weibliche C1

Trainingslager der weiblichen C1

 

 

Das Trainingslager fing am Samstag, den 10.10.2020 an.

Wir machten zwei Trainingseinheiten mit einer ein stündigen Pause da zwischen  und spielten danach ein Freundschaftsspiel gegen Hortheimer HC (Oberliga Niedersachsen)

Diese Spiel haben wir mit 27:26 Toren gewonnen.

Nach diesem Spiel wurde unsere Pizza geliefert, sie war sehr lecker.

Danach spielten wir ein Spiel wo wir zeigen mussten wie gut wir unsere Mitspieler kennen.

Anschließend spielten wir ein paar Runden Abtreffball.

 

Am zweiten und somit letzten Tag des Trainingslager‘s wurden wir um 08:30 Uhr von dem Lied „Guten Morgen Sonnenschein“ geweckt.

Zum Frühstück hatten wir Brötchen vom Bäcker und selbst mitgebrachte Beläge.

Kurze Zeit später fing die erste Trainingseinheit an, sie ging zwei Stunden lang.

In unserer 1,30 Stunden lange Pause aßen wir Nudeln und selbstgemachte Soßen dazu.

Die nächste Trainingseinheit ging sowie die Pause 1,30 Stunden lang.

Das Trainingsspiel gegen Vellmar ging 32:13 aus.

Mit diesem Endergebnis beendeten wir unser Trainingslager.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Männer 1 gegen VfB Bettehnausen

 

 

TSG Dittershausen – VfB Bettenhausen   24 : 26

 

Nun war es endlich soweit, nach knapp 8 Monatiger Pause sollte die Handballsaison 20/21 wieder starten. Nach der längsten Vorbereitung die wir jemals hatten, war die Freude auf das erste Saisonspiel groß. Allerdings war das Thema Corona, was die letzten Monate unseren Alltag und auch Lieblingssport dominierte, immer im Hinterkopf.

Schließlich mussten wir uns die letzten Monate den aktuellen Gegebenheiten der Pandemie immer wieder neu anpassen, was für uns als Mannschaft kein Problem darstellte. Allen war klar, dass man sich bei diesem Thema Vorbildlich zu Verhalten hat. An dieser Stelle einen großen Dank an unseren Vorstand, der ein gutes Hygienekonzept erarbeitet hat und uns somit die weichen für den Saisonstart gestellt hat.

 

Bis zu unserem Trainingslager, ende September konnte Kurtagic während der Vorbereitung aus dem vollen Schöpfen. Dann suchte uns der Verletzungsteufel heim und wir gingen mit 4 Verletzten (Lengemann, Ju. Braun, Stein, Alaca) aus dem Trainingslager. Alles andere als gute Vorraussetzungen für das erste Saisonspiel. Dazu kam noch die Verletzung von Jentzsch unter der Woche, sowie die Abwesenheit von Rudolf, Koch und Bachmann. Trotz alle dem versuchten wir den Fokus auf das Spiel zu richten.

 

Bei unserem Spiel musste Kurtagic immer noch auf Lengemann, Koch und Jentzsch verzichten – allen Verletzten weiterhin gute Genesung.

Wir starteten mit unserer gewohnten 5:1 Deckung, die gut ins Spiel fand. Im Angriff merkte man uns dafür unsere Nervosität an. Bettenhausen legte meist ein Tor vor und wir mussten nachziehen. Nach 10 Minuten kam die erste Führung auf unserer Seite durch Ch. Siebert (5:4), was allerdings auch die einzige im kompletten Spiel sein sollte.

Mitte der ersten Halbzeit versuchten Wir durch eine Abwehrumstellung einen neuen Reiz zusetzten, aber dieser verpuffte, da Suton zu diesem Zeitpunkt auf Hochtouren lief und der Abwehr das Leben schwer machte. Somit zog Bettenhausen in der 25. Minute mit 3 Toren davon. Kurtagic reagierte mit einer Auszeit, die auch Wirkung zeigte. Ein stark aufgelegter Alaca im Tor half uns bis zur Pause auf 12:13 zu verkürzen.

Außerdem ist zu erwähnen, dass Tim Bachmann nach seiner Verletzung wieder erste Spielanteile sammelte – schön, dass du wieder mit uns auf dem Spielfeld stehst.

 

Anfang der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Der VfL legte vor und wir zogen nach. In der 38. Minute stellte Gerlach den Spielstand auf 16:16. Danach nutze Bettenhausen unsere Fehler konsequent aus und erhöhten auf 16:20 (44 Minute). Wir waren wieder gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Zudem verletzte sich in diesem Zeitraum Poppenhäger und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen.

In den letzten 10 Min vom Spiel übernahmen vor allem Gerlach und Ch. Siebert mehr Verantwortung aus dem Rückraum und auch Glöckner im Tor stand ebenso gut wie sein Kompagnon.

Leider scheiterten wir in den wichtigen Situationen zu oft am Gegnerischen Torwart, sodass wir in der 56. Minute mit 23:24 hinten lagen. In den letzten 4 Minuten gelang uns leider nur noch 1 Treffer und Bettenhausen erhöhte das Endergebnis auf 24:26 und verließen somit den Platz als Sieger.

Das erste Spiel hat gezeigt, dass wir vor allem im Angriff noch einiges Aufzuarbeiten haben.

Bevor wir dies tun, stoppt Corona erst einmal den Trainings- und Spielbetrieb bis einschließlich 08.11.2020. Auch diese Zeit werden wir mit genügend Abstand und den Hygieneregeln gemeinsam meistern – nach dem Motto: DIE GESUNDHEIT ALLER GEHT VOR!!!

#wirsindeins

Frauen 1 gegen HSG Twistetal 1

 

HSG Twistetal gegen TSG Dittershausen 1  25:20 (9:9)

 

Am Samstag ging es für uns nach 7-monatiger Pflichtspielpause nach Twistetal. Dort empfingen uns die Damen der HSG Twistetal mit einem ordentlichen Hygienekonzept.

Nach 4-monatiger Vorbereitung konnten wir es kaum erwarten endlich wieder die Punkte mit nach Dittershausen zu bringen.

Wir starteten mit einer aggressiven 6:0 Abwehrformation und einer glänzend aufgelegten Ina im Tor. So dauerte es 5 Minuten, bis sie das erste Mal hinter sich greifen musste.

Auf beiden Seiten stand die Abwehr sehr stabil, sodass aus dem gewohnten Positionsspiel nicht viele 100%ige Torchancen entstanden.

In der 10. Minute mussten wir leider den Verlust von Sophie verkraften, da sie in einer Angriffssituation  umgeknickt ist und somit leider außer Gefecht gesetzt wurde. An dieser Stelle Gute Besserung!

Das Spiel gestaltete sich als wahre Abwehrschlacht. Wir begegneten Twistetal bis zur Halbzeitpause auf Augenhöhe, sodass es keine Mannschaft schaffte, sich abzusetzen.

Zur Halbzeit trennten wir uns dank einer immer stärker werdenden Ina im Tor und einer bärenstarken Melina am Kreis mit 9:9.

In der Halbzeitpause coachte uns Dino nochmal mit klugen Ansagen.

Wir starteten in die zweite Halbzeit, wie wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten.

Da wir nicht wussten, wann wir das nächste Mal auf Grund der Corona-Pandemie auf der Platte stehen dürfen, haben wir nochmal alles gegeben.

Voller Motivation gingen wir in die letzten 30 Minuten des ersten Saisonspiels.

Bis zur 45. Minute und dem 17:17 von Kathrin K. per Siebenmeter konnten wir noch mithalten. Dann aber wurde jeder Fehlwurf von uns im Angriff durch die schnellen Außen der Twistetalerinnen per Tempogegenstoß bestraft, sodass es in der 52. Minute 22:17 stand. 7 Minuten ohne Treffer ließen unserem Trainer nichts anderes übrig als eine Auszeit und eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehrformation mit Nina als Vorgezogene. Dies klappte auch sehr gut, da wir in den letzten 8 Minuten nur noch drei Gegentore kassierten. Wir schafften es im Angriff aber nicht unsere Chancen zu nutzen, um nochmal aufzuholen.

In der 58. Minute traf unsere Sophia zum 25:20 Endstand.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass wir Steigerungspotenzial im Angriff haben, denn mit 20 Toren gewinnt man kein Spiel. Wir müssen geduldiger spielen und unsere 100-prozentigen Dinger machen.

Hervorzuheben ist allerdings unsere Abwehr. Wir standen kompakt und aggressiv. Zu keiner Zeit des Spiels kam ein Bruch in unsere Deckung.

Wenn wir es jetzt schaffen die Bälle im Netz des Gegners zu versenken und somit die Tempos zu unterbinden sind im nächsten Spiel am 01.11. um 15:30 Uhr gegen den TV Hersfeld in unserer Heimspielstätte in Dörnhagen definitiv 2 Punkte drin.

Wir Mädels der 1. Frauenmannschaft freuen uns euch in der Halle begrüßen zu dürfen und sind schon ganz heiß auf unser erstes Heimspiel mit unseren Stimmungskanonen Bailey und Sipp und euch als Zuschauer im Rücken!

 

Es spielten für die TSG:

Im Tor: Handschke, Landau

Im Feld: Wilke (5), Geyer (5), Grimm (4), Daniel (1), Kördel (4), Bachmann, Xourgias, Weihser, Opretzka, Hoppe (1), Lattemann, Hentschke

Damen 2

 

 

„Miss my Team“ oder die längste Handballpause die wir je hatten

 

 

Liebe Fans, Sponsoren und Zuschauer der 2. Damen,

 

nach dem Corona bedingten  Abbruch der Serie, hatten auch wir  eine lange Zwangspause vom Handball, die so noch keiner von uns erlebt hat.

 

Diese endete darin, dass meine Mannschaft nur einen Gedanken hatte: „Miss my Team“!!

 

Nach Öffnung der Hallen und Möglichkeit in Kleingruppen zu trainieren,

wollte die Mannschaft unbedingt wieder in die Halle.

Somit trafen wir uns bereits ab Juni, einmal die Woche in der Halle um in kleingruppen zu trainieren.

Weiterhin wurden Laufgruppen zusammengestellt, welche wöchentliche Aufgaben (Anzahl an Kilometern), zusammen erreichen mussten.

 

Durch die Maßnahme dies in den Gruppen zu verteilen, war der Ansporn nebenbei laufen zu gehen, größer als wenn es sonst in Trainingseinheiten erledigt werden muss.

 

Leider stellte sich aber dann doch heraus, wie lang die Vorbereitung sein wird und durch Urlaub, Krankheit oder anderer Termine, wurde die Beteiligung stellenweise doch recht wenig!

 

Dieses Manko gilt es noch auszugleichen, da wir durch Verletzungen und Schwangerschaften,

einen kleineren Kader von aktiven Spielerinnen haben wie zuletzt.

 

Somit muss sich jeder noch mehr in den Dienst der Mannschaft stellen, damit wir unser Ziel, einen Platz im oberen Tabellendrittel erreichen können.

 

Bedanken möchten wir uns vorab einmal bei allen die es ermöglichen, dass wir überhaupt noch eine 2. Damen –Mannschaft haben und aktiv am Spielbetrieb teilnehmen können.

Dies ist in dieser heutigen Zeit nicht selbstverständlich und kann nicht jeder Verein von sich behaupten.

 

Daher danke an die Abteilungsleitung, Danke dem Handball-Förderverein, Danke an unsere SPONSOREN!! ,  Danke an unsere Frauen-Wartin Uta, die immer ein offenes Ohr für uns hat, Danke an unsere Fans und Danke an unsere Familien.

 

Zusätzlich noch ein RIESEN Dankeschön und Kompliment an alle, die im Vorfeld der Serie durch Erstellung des Hygienekonzepts, Beschilderung der Halle, bereit stellen von Desinfektionsmitteln usw. es überhaupt erst möglich macht, das wir spielen können und Euch Fans dabei haben!

 

 

 

Eure 2. Damen

#MissMyTeam

Männer 1

 

Vorschau : TSG Dittershausen, Landesliga Nord, Saison 2020/21

 

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der TSG,

eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Saison steht uns bevor.

Der Vereinssport kämpft seit Beginn der Corona-Pandemie mit deren Folgen, und stellt uns alle vor große Herausforderungen. Nach einigem hin und her wurde endlich der Saisonstart terminiert, und wir als Mannschaft versuchen alles um eine „normale“ Vorbereitung zu absolvieren. Das erfordert von allen Mannschaften im Verein eine große Disziplin, und an dieser Stelle möchte ich mich bei allen Trainern und Verantwortlichen für die tolle Kommunikation und Zusammenarbeit bedanken.

Ein großes Dankeschön geht auch an die Vereinsführung, die schnell ein greifbares Hygienekonzept erarbeitet hat und uns dadurch überhaupt ermöglicht hat, in die Halle zu gehen und zu trainieren.

Wir als Mannschaften haben jetzt die Verantwortung, uns nach diesem Konzept maximal diszipliniert zu richten, damit wir unsere Lieblingssportart weiterhin betreiben können.

Mein größter Wunsch ist es aber, auch Sie, liebe Fans, bei den Spielen in der Halle begrüßen zu dürfen wenn es endlich wieder losgeht.

Und wenn es soweit ist, möchte ich auch an Sie alle appellieren, dass Sie sich gänzlich an die Vereinsvorgaben halten, was die Regeln während der Pandemie angeht, denn nur so werden wir alle wieder Handball in unserer Halle gemeinsam genießen können.

Was unsere Mannschaft angeht, werden Sie schnell merken dass sich am Kader kaum etwas verändert hat, und trotzdem möchten wir eine weitere Stufe in unserer Entwicklung erreichen.

Die Benedix-Zwillinge, Magnus und Fynn, haben den Sprung in die 1.Mannschaft endgültig geschafft, was mich sehr freut, denn das beweist dass die Arbeit in den Jugendmannschaften und in der 2.Mannschaft, unter der Führung von Olaf Zimmermann sich auszahlt.

Tim Bachmann wird auch wieder als Spieler angreifen – er hat seine Verletzungsserie aus den letzten Saisons überwunden und brennt darauf, der Mannschaft zu helfen.

Er wird gemeinsam mit den weiteren erfahrenen Spielern wie Matthias Siebert, Tomy Stein, Servet Alaca, unsere immer noch junge Truppe durch den Mammut-Programm der diesjährigen Landesligasaison mit 28 Spielen, führen.

Da die Landesliga aufgestockt wurde, und jetzt statt 26, sogar 28 Spiele auf dem Plan stehen, gehe ich davon aus dass wir vor einer zehrenden Spielzeit stehen.

Obwohl wir immer noch eine sehr junge Mannschaft haben, ist der Kern seit Jahren zusammen, und hat schon viele große Kämpfe in der Landesliga bestritten. Diese Erfahrung wird uns gut tun.

Wir haben auch bewusst wieder auf einen größeren Kader gesetzt, denn dadurch sind wir variabler, und können die Kräfte besser einteilen.

Sie, liebe Fans, werden von der Mannschaft wieder den gewohnten Einsatz und Kampfkraft sehen können, die Tugenden die mittlerweile unsere Markenzeichen sind.

Wir werden auch versuchen, schönen, variablen Handball zu zeigen. Sowohl in der Abwehr mit 5:1 und 6:0 Varianten, als auch in Angriff mit vielen Optionen die uns jetzt zur Verfügung stehen.

Unsere Aufgabe wird es sein, in diesen schwierigen Zeiten, für uns alle für etwas Normalität zu sorgen, und mit unserer Spielweise für Freude zu sorgen.

Lasst uns das gemeinsam und diszipliniert angehen!

Ich wünsche Ihnen allen vor allem viel Gesundheit, aber auch viel Spaß beim Zuschauen.

#WirSindEins

 

 

Kader für die Saison 2020/21 :

Tor : Jannik Lengemann, Servet Alaca, Pascal Glöckner

Feld : Tomy Stein, Jan-Thorben Kessler, Fabian Rudolph, Finn-Max Poppenhäger, Tim Bachmann, Moritz Gerlach, Christian Siebert, Tobias Koch, Magnus Benedix, Fynn Benedix, Matthias Siebert, Christopher Jentzsch, Jannik Braun, Julian Braun

Trainer: Sead Kurtagic

Betreuer : Fank Grimm, Jan Andraos

Physiotherapeut :  Philipp Dilchert

 

 

männliche A Jugend

 

Ein Punktspielstart in der Corona-Pandemie ist mit vielen Unwägbarkeit und vielen offenen Fragen verbunden, daher mussten wir auch lange auf einen Spielplan warten. Dieser umfasst ab Ende Oktober Spiele in 2 Vorrundengruppen und ab Februar für die besten Mannschaften eine Endrunde. So weit so gut.

 

 Auf Grund unseres schmalen Kaders werden wir die Mannschaft in der Serie mit B-Jugendspielern ergänzen. Daher ist in der aktuellen Situation ein Einspielen natürlich schwierig. Dieses wird erst während der Serie möglich sein. Nachdem die Vorbereitung relativ problemlos verlief, werden wir jetzt den Blick nach vorne richten. Um aber unseren Jugendspielern die nötige Aufmerksamkeit schenken zu können und ihr vorhandenes Potential zu verbessern braucht es Hallenzeiten. Aus meiner Sicht sind Talente für die Zukunft vorhanden, aber auch mit Fragezeichen. Wollen wir ihr Niveau nur halten oder über Training ihre Fähigkeiten weiter ausbauen, fördern und weiterentwickeln.

 

Diese Aufgabe werden Tillmann und ich auch das 2. Jahr gemeinsam in Angriff nehmen. Wie auch im vergangenen Jahr ist es mit einem Saisonziel schwierig. Unser Ziel sollte es sein, die Spieler entsprechend weiterzuentwickeln, ein gut  funktionierendes Team aus A-Jugend und B-Jugend zu finden, zu kämpfen, Spaß am Handball zu haben und erfolgreich zu sein. Dazu natürlich vor allem verletzungsfrei und gesund zu bleiben.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Olaf Zimmermann      

 

 

männliche D Jugend

Auf ein Wort …      

 

Das Wort mit der man die kommende Saison 20/21 am besten beschreiben könnte wäre „Wundertüte“. Als die ersten Gespräche für die kommende Saison stattfanden teilte man uns mit, wir haben um die 35 Kinder im Kader, die sich aus spielstarken Kindern und Anfängern zusammensetzen sollte. Bedingt durch die COVID-19 Pandemie konnten wir lange Zeit gar nicht oder nur stark eingeschränkt trainieren. Da sich das Team zudem aus meist jüngeren Kindern zusammensetzt, erscheint die Aufgabe in der Gruppe 1 unlösbar zu sein. Dort erwarten uns spielstarke Gegner und überwiegend ältere Kinder des Jahrgangs 2008. Sehr erfreulich hingegen ist die Bereitschaft im Team zu lernen und bereits im Training alles zu geben. Auch wenn wir zwei Mannschaften gemeldet haben, so sind wir ein Team. So wurde es von uns Trainern verkündet und auch gelebt. Trainiert wird 2x die Woche für mindestens 2h. Das gibt uns den Spielraum die Kinder in Gruppen ihrem Leistungsstand nach gerecht zu trainieren. Bis zum Saisonstart hoffen wir noch einige Grundlagen vermitteln zu können, um den Kindern, Eltern und Fans spannende und schön anzusehende Spiele zeigen zu können. Das Siegen steht hierbei gar nicht so sehr im Vordergrund. Dieses Jahr heißt es Zähne zusammenbeißen, lernen und entwickeln. Hoffen wir auf eine spannende und vor allem „gesunde“ Saison.

 

Eure Trainer

weibliche C1

 

Auf ein Wort …      

 

Wir, die weibliche C-Jugend der JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode, stehen diese Saison vor der Herausforderung in der Oberliga Nord auf Punktejagt zu gehen. Der größte Teil der Mannschaft spielte bereits in der letzten Saison in der C-Jugend, die dort in der Bezirksoberliga den ersten Platz belegte. Neu dazugekommen sind Felicitas Wölk vom Homberger HC, Lya Hansmann, Helene und Johane Otte, sowie Carla Rizzo aus der letztjährigen D-Jugend. Darüber hinaus nutzt Fiona Fabig von der HSG Ahnatal/Calden die Option des zweitspielrechtes, um Erfahrungen im Oberliga Bereich zu erlangen.

 

In dieser Zusammensetzung machten wir seitdem es uns aufgrund der Pandemie möglich war wieder Training. Am Anfang Stand viel Ausdauer und Athletiktraining auf dem Programm. Seit Anfang August wurde dann auch wieder Handball spezifisches Training durchgeführt. In diesem Zeitraum wurden auch mehrere Freundschaftsspiele absolviert, um das Zusammenspiel zu verbessern. In den Freundschaftsspielen konnte man teilweise schon ein gutes Zusammenspiel sehen. Gestützt auf dies Ergebnisse gehen wir positiv in die Saison und hoffen das wir viel Spiel gewinnen können.

 

Bleibt alle Gesund

 

Euer Markus

weibliche B Jugend

 

Das sind WIR: 

Die weibliche B-Jugend Jahrgang 2004/2005!

 

Die Saison 2019/20 beendete die weibliche C-Jugend als Meister in der Bezirksoberliga und die ehemalige B-Jugend in der Landesliga, nach Abbruch der Saison aufgrund Corona, als Drittplatzierter.

 

Nach der langen Pause, welche bis Ende Mai ging, starteten wir motiviert mit der neuen Mannschaft in den Trainingsbetrieb. Im Vorfeld hatten wir nur per WhatsApp kommunizieren können und wir haben uns die Zeit so angenehm wie möglich, mit Laufeinheiten und Kräftigungen/Tabata Einheiten, gemacht.

Da die Qualifikationen Corona zum Opfer fielen, hatten wir viel Zeit uns vorzubereiten. Die kommenden Trainingseinheiten auf den Sportplätzen oder an der Buga mit Laufeinheiten nutzten wir um wieder zueinander zu finden und um an neuen Spielformationen zu arbeiten.

 

Die Ferien über trainierten wir einmal die Woche. Außerdem hatten wir wöchentliche Lauf-Challenges mit wöchentlich wechselnden Gruppen, so dass wir auch noch Kontakte untereinander hatten. 

 

Vom 13.8.-15.8. haben wir ein Trainingslager in Bergshausen gemacht, wo wir viele verschiedene Trainingseinheiten absolvierten. Am Donnerstag starteten wir nach einem Lauf an der Fulle mit einem Teamevent mit einem Mega-SUP der Fulle Marie (unbezahlte Werbung, da Markennennung)! Ein super Event, wo wir bei Sonnenschein mit einigen Abkühlungen gewollt oder ungewollt viel Spaß hatten – ein prima Einstieg. Am Folgetag erarbeiteten wir uns in der Halle neue Abwehrformationen, Spielzüge etc. und hatten Kurse wie Step-Aerobic und eine schweißtreibende Crossfit Einheit mit Lisa Kolbe, wo wir mächtig an unsere Grenzen gehen mussten. Zur Entspannung tauchten wir in eine andere Welt mit Heike Helten (Traumzeit) aus Gudensberg  und Ramiza mit einer Yogaeinheit die uns mal Körperwahrnehmung auf ganz andere Weise zeigten. Ein Ernährungsabend mit interessanten Einblicken, geleitet von Lisa Kolbe, die als Ernährungsberaterin tätig ist, beendete unseren ersten Tag!

Gruppentechnisch hat es uns mega viel Spaß gemacht und die Stunden taten uns als Mannschaft nochmal richtig gut und der Spaß kam auch nicht zu kurz!

 

 

 

 

 

In den nächsten Wochen bis zum Saisonstart werden wir noch ein paar Trainingsspiele absolvieren, um verschiedene Aufstellungen, Spielzüge und Abwehrformationen zu probieren. Ein Spiel gg. den Northeimer HC haben wir schon bestritten, wo wir schon einiges umsetzen konnten, der Sieg war schön und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.  So können wir im Training die Punkte nochmal aufgreifen, die noch nicht gefestigt, bzw. wo es noch Schwächen gibt.

 

Als gute, harmonisierende und neu aufgestellte

Mannschaft starten wir nun in die Saison 2020/21 in die gemeinsame Landesligasaison. Unser Ziel ist es Freude mit Ehrgeiz so zu vermischen, dass wir auf dem Spielfeld Spielfreude und Teamgeist in die Zuschauerräume vermitteln und so oben mitspielen, vielleicht sogar an der ‚Meisterschale schnuppern‘ und ein ‚Wörtchen mitreden‘ können!

 

Unser B-Jugend Team mit:

Lina und Tabea (mit Gastspielrecht aus Heiligenrode – herzlich willkommen!) im Tor, sowie den Feldspielern Alina, Amrit, Celina, Elisa (überwiegend Spielanteil bei der A-Jugend), Hannah, Isa, Jolie, Maja, Marie, Sophie, Tami, Theresa, Valerie und Zoe.

Wir freuen uns auf gute Stimmung, hoffentlich mit Zuschauern, spannenden Spielen und vielen Toren – durch uns (;  – in der neuen  Saison und vor allem ein bisschen Normalität!

 

Liebe Grüße von den DiWaWo-Mädels und den Trainerinnen der B-Jugend Dani und Tanja

weibliche C2

Die weibliche Jugend C2 zeichnet aus:

 

  • kleiner Kader
  • erstes Jahr C-Jugend
  • Zusammenhalt
  • stetig Vollgas
  • jederzeit Spaß
   
 

In der Vorbereitung hieß es:

  • Kondition
  • Kraft
  • Stabilität
  • Training im Freien
 
   

Unerwartete Einflüsse:

  • Corona-Virus
  • Lock-Down
  • Hygieneregeln
  • keine Turniere/Freundschaftsspiele

 

Die Teilnahme an der Mini-WM, eine Übernachtung in der Sporthalle und der mittlere Tabellenplatz machten die Saison 2019/2020 zu einer abwechslungsreichen Saison. Aufgrund der bekannten Gründe wurde diese vorzeitig beendet, wodurch keine Abschlussfeier stattfinden konnte. Auch der Übergang in die neuen Mannschaften konnte nicht wie gewohnt gestaltet werden. Die Spielerinnen der Jahrgänge 2006 und 2007 wurden in zwei Teams aufgeteilt. Nach einer langen, unsicheren handballfreien Zeit, war für die weibliche C2 klar, dass sobald der Breitensport erlaubt ist, die Vorbereitung startet. Wie alles andere auch, verlief die Vorbereitung nicht wie geplant. Vorerst wurde einmal die Woche auf dem Sportplatz mit Individualtraining gestartet. Mit dem Ende der Sommerferien begannen wir zweimal die Woche sowie bei Gelegenheit in der Halle zu trainieren, ohne zu wissen, wann die neue Saison beginnen kann. Trotz der schweren Zeit verloren wir weder an Motivation noch an Spaß.

Die weibliche C2 besteht aktuell aus sieben Spielerinnen aus dem Jahrgang 2007 und einer Spielerin aus dem Jahrgang 2008. Sodass wir auf Unterstützung der weiblichen C1 und weiblichen D1 in der Saison hoffen. An unserem Mannschaftsfoto seht ihr, dass wir in der neuen Saison so viel Kraft wie Superman haben wollen. Unsere handballerischen Fertigkeiten, wie Werfen und Fangen, ausbauen werden. Vor jedem Spiel uns ausgiebig Dehnen, um Verletzungen zu vermeiden. Die gegnerische Abwehr durchdringen wir mit unseren Sprungwürfen, wenn wir Fliegen wie Superman. Unser starker Zusammenhalt soll durch unsere Abwehrleistung ersichtlich werden. Besonderen Rückhalt wollen wir durch unsere Torfrauen erfahren und ihnen zeigen, dass wir vor ihnen wie eine Wand stehen, die nicht durchdrungen werden kann. Fairness (Peace) sowie Ehrgeiz sollen uns im Spiel begleiten. Neben Kondition, Kräftigung und Stabilität, finden auch athletische und gymnastische Elemente wie Räder schlagen Raum während unserer Trainingseinheiten. Im Training bauen wir Brücken zwischen allen Teammitgliedern, denn Handball ist ein Teamsport und nur zusammen sind wir stark. Doch am Wichtigsten sind die Freude und der Spaß, weshalb wir zum Handball kommen.

Für die neue Saison erhoffen wir uns mit den anderen Teams mitzuhalten und uns immer mehr an die Spielweise der C-Jugend zu gewöhnen. Wir hoffen sehr, dass trotz des Virus Handball gespielt werden darf und Sie uns als Zuschauer applaudieren können.

Allen anderen Mannschaften wünschen wir viel Freude, viele Siege und vor allem Gesundheit!

weibliche D Jugend

Weibliche D-Jugend Saison 2020/2021

 

Die meisten Mädels gehen in die zweite Saison im D-Jugend Jahrgang. Ergänzt werden beide Teams durch die Zugänge der weiblichen E-Jugend. Wir mischen die beiden Mannschaften nach regionaler Zugehörigkeit, wobei Freundschaften, Schulzugehörigkeiten usw. berücksichtigt werden, um so viele Kinder wie möglich beim Handball in unserer JSG zu halten.

Erfreulich ist, dass im Coronajahr mit Damla Eker und Hannah Mackenroth zwei Spielerinnen aus Zwehren den Weg zu uns gefunden haben. Zwehren kann leider keine Mannschaft mehr stellen. Leider haben wir aber auch den ein oder anderen Abgang zu verzeichnen, z.B. durch Ortswechsel usw. Wir lassen aber jedem Kind die Tür geöffnet, das die, die momentan sich anders orientiert haben, jederzeit wieder einsteigen können.

Noch sind wir nicht im Handballleistungsbereich, ab der C- Jugend im nächsten Jahr wird das dann schon etwas  anders, bzw. dann sollten sich die Mannschaftstämme gefestigt haben. So können wir wieder mit Stolz zwei Mannschaften ins Rennen schicken, wenn es dann mal los gehen sollte.

Jetziger Stand ist Serienbeginn nach den Herbstferien am 24./25.10.2020.

Wir haben ein Team in der spielstärksten Gruppe gemeldet und ein Team in der theoretisch etwas schwächeren Gruppe. Leider sind die Gruppeneinteilungen nicht so punktgenau.

Für uns als Trainerteam ist es wichtig das keine Überforderung stattfindet, weil dann verliert man schnell die Lust, aber auch keine Unterforderung, weil hohe Siege uns in der Entwicklung dauerhaft auch nicht weiter bringen. Da beide Mannschaften mit 10-11 Spielerinnen in die Serie gehen, bekommen alle Kinder viele Spielanteile. Unsere Leistungsstärke konnten wir schon im letzten Jahr unter Beweis stellen!

Im ersten Jahr als jüngerer Jahrgang gleich Gruppensieger geworden mit nur einer Niederlage im ersten Spiel in Twistetal. Danach wurden alle Spiele gewonnen!! Wir konnten die Serie bis Ende Februar noch zu Ende spielen und dann kam Corona !

In die verzögerte Vorbereitung der neuen Saison gingen wir ab Mitte Mai mit Training im freien auf dem Hartplatz in Guxhagen einmal die Woche pro Team mit Coronaauflagen, die wir bisher bestens bewältigt haben, ohne einen Ansteckungsfall zu vermelden.

Ziel war es zwei Trainingseinheiten mit einer Einzeleinheit anzubieten, wo wir uns aber höchstwahrscheinlich umorganisieren müssen, weil die Trainingsbeteiligung  beim Team 2 das beide Einheiten in Guxhagen hat, Dienstags zu schwach ist um ein ordentliches Training anbieten zu können. So werden wir beide Einheiten zusammen durchführen und hoffen, dass der Trainingsbesuch sich stabilisiert! Ein regelmäßiger Trainingsbesuch ist für den  Handballspezifischen  Fortschritt wichtig, damit die Mädels sich positiv weiter entwickeln können.

Wir freuen uns auf eine verletzungsfreie Saison ohne Corona Infektionen und hoffen, dass uns das normale Leben bald wieder hat, wo wir mit unserem Handballsport einen Beitrag zu leisten wollen.

Passt auf  Euch auf und bleibt gesund J

Das Trainerteam

Jeannine Daniel und Hartmut Erben

Weibliche E Jugend

für die Saison 2020/21

 

Nachdem sich die Kinder, die im letzten Jahr aus den Minibereichen der drei Vereine hinzugekommen waren, in die 2 E-Jugend Mannschaften integriert hatten, wurden zum Ende der letzten Saison hin das Zusammenspiel und das Spielverständnis für die Mitspielerinnen immer besser. Das führte zu persönlichen Spielerfolgen, aber auch zu Mannschaftserfolgen.

Die Vorbereitung und Zusammenführung der Kinder aus den Vereinen gestalten sich in diesem Jahr völlig anders. Durch Vorgaben, die die Verbreitung des Corona-Virus vermeiden sollten, konnten erst im Juni, unter strengen Auflagen und zunächst nur in kleinen Gruppen ohne Körperkontakt, die Kinder wieder in Bewegung gebracht werden.

Hygienekonzepte des Verbandes mussten vor, während und nach den Übungseinheiten eingehalten werden. So trainierten wir an verschiedenen Tagen mit unterschiedlichen Kindern und nur auf den Sportplätzen im Freien.

Zur Vorbereitung gehörten bisher immer auch die Teilnahmen an verschiedenen Turnieren, die in diesem Jahr aber nicht stattfanden.

Erst nach den Sommerferien konnte dann gemeinsam in der Halle geübt werden. Hier sahen sich dann einige Kinder auch das erste Mal. Sie gingen aber sofort offen, aufgeschlossen und freundlich aufeinander zu und schon nach kurzer Zeit merkt man, dass dort zwei tolle Teams entstehen.

Insgesamt also sind dies eher ungünstige Voraussetzungen für eine Saisonvorbereitung auf eine Saison, deren Beginn noch ungewiss ist. Aber wir blicken trotzdem zuversichtlich in die Zukunft und hoffen, dass die Saison stattfinden kann und wir einige tolle Spiele begleiten dürfen.

Leider wird es in dieser Saison nur eine Gruppe der weiblichen E-Jugend geben. D.h. die beiden Mannschaften müssen auch gegeneinander antreten.

 

 

                                               Mit sportlichen Grüßen Kirstin Weymann und Jens Margraf

 

Kontakt zu uns