Dimitri Ignatow zu Gast beim SV Handball Camp

 

Im Rahmen das SV Handball Camp am 27. und 28.12.2018 hatten die Kinder Besuch von Junioren Nationalspieler und MT Melsungen Profi Dimitri Ignatow. Dimitri hat wie viele am Camp teilnehmenden Kinder das Handballspielen bei der TSG Dittershausen begonnen.

 

 

 

Die Kinder hatten die Möglichkeit Fragen rund um Handball und der MT Melsungen an Dimitri zu stellen. Danach leitet Dimitri mit Dago Leukefeld zusammen eine Traingseinheit der jüngsten Teilnehmer des Camp’s

 

 

 

SV Handball Camp

 

Zwei Tage nach Heiligabend veranstaltete die TSG Dittershausen am 28. + 29.12.18 zum drittenmal ein SV Handball Camp mit Dago Leukefeld in der Sporthalle in Fuldabrück Dörnhagen. 

 

 

Nach einer kurzen Begrüßung der 40 Teilnehmern startete am Samstagmorgen die erste von insgesamt vier zweistündigen Trainingseinheiten für die E bis C Jugendlichen. Die Schwerpunkte für die E Jugendlichen für die zwei Tage war es den  Schlagwurf als elementarer Bestandteil unserer Sportart zu schulen. Für die D und C Jugendlichen sollte  das Entscheidungsverhalten in den beiden Tagen im Vordergrund stehen.

 


 

 

Mit viel Motivation waren unsere Kids bei der Sache und freuten sich über die wertvollen Tipps des ehemaligen Frauen-Bundestrainers. Die erprobten Elemente des Samstags wurden in den Abschlussspielen erfolgreich umgesetzt.

 

 

 

 

 

wJgd C1 gegen HSG Ahnatal / Calden

 

wJgd Dittershausen/Waldau/wollrode gegen HSG Ahnatal/Calden 26.26 (15:17)

 

…und schon wieder Derbytime, diesmal in eigener Halle gegen Ahnatal! Wir waren gewarnt, konnten doch die Ahnataler vor kurzem 2 Punkte gegen Baunatal erkämpfen. Doch leider, wie die letzten Spiele, verschliefen wir wieder durch überhastete Aktionen und durch zu passive Abwehr die ersten Minuten des Spieles, wodurch wir wieder einem Rückstand hinterherliefen. Zum Teil nicht konsequent ausgespielte Spielsituationen, unkonzentrierte Abschlüsse und nicht die richtigen Entscheidungen treffend, gingen wir mit einem 2 Tore Rückstand in die Halbzeit (15:17).


Nach der Pause wurde es ein offener Schlagabtausch. Beim Stand von 22:24 gelangen uns drei Tore in Folge durch Kim, Isa und Hacer und gingen das erste Mal in der 46 Min. mit 25:24 in Führung. Nun wurde auf neiden Seiten gefightet  und spannende 4 Minuten folgten. Nach 2 Toren in Folge von Ahnatal nahmen wir in der 50 Min ein Teamtimeout! 12 Sek. vor Schluss erzielt die erneut nervenstarke Isa per 7 Meter den umjubelten Ausgleich! 

 

Ein faires und aufgrund der kämpferischen 2 Halbzeit verdientes unentschieden zum Jahresabschluss! Mit neuem Schwung, Energie und freien Kopf geht es am 20.1.19 in unser nächstes Heimspiel gegen Wettenberg.

Tore: Isa (10), Hacer (7), Hannah (6), Maja,Kim und Zoe je (1)


Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2019!


Die Mädels und Trainer der C1

Männer 1 gegen Hünfelder SV

 

Landesliga – Spannendes Spiel mit siegreichen Dittershäusern

Nach einer spannenden und ausgeglichenen Partie konnte die TSG Dittershausen einen 26:27 (13:10) Auswärtssieg gegen den Hünfelder SV feiern.

 

Am 15.12.18 fuhr die TSG Dittershausen zum Auswärtsspiel nach Hünfeld. Neben dem letzten Spiel des Kalenderjahres 2018 stellte diese Partie gleichzeitig den Start der Rückrunde in der Landesliga dar. Trotz einer Negativserie von drei punktlosen Spielen, reisten wir mit den Ambitionen nach Hünfeld dort etwas Zählbares mitzunehmen, um den Jahreswechsel auf einem Nichtabstiegsplatz zu feiern. Aufgrund des Ergebnisses im Hinspiel (26:26), in dem die Mannschaft um Trainer Kurtagic eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte und gegen den Oberligaabsteiger vielleicht sogar überraschend einen Punkt erkämpfen konnte, war dieses Ziel nicht zu hoch gesteckt.

 

Nach einem 2:0 Blitzstart des Hünfelder SV, sah sich Sead Kurtagic allerdings bereits in der 5. Minute gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese Auszeit zeigte Wirkung. Die darauf folgenden 10 Spielminuten verliefen nahezu auf Augenhöhe. Auf der einen Seite stand eine kompakte und kollektiv arbeitende TSG Abwehr, die zumeist nur vom 7m zu bezwingen war und auf der Anderen Seite ein gut aufgelegter Krätzig im Tor, der einige gut ausgespielte, freie Würfe entschärfen konnte. Ab der 15. Spielminute kippte das Spiel wieder in Richtung des Hünfelder SV, da die Dittershäuser erneut herausgespielte Chancen fahrlässig vergaben. Ausgehend von einem 4:4 setzten sich die Hünfelder zunehmend ab und gingen erstmals mit drei Toren in Führung (8:5, 10:7). Ein Zwischenspurt mit schnellen Toren über Gerlach, Siebert und Poppenhäger sorgte für den kurzzeitigen Ausgleich (10:10). Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr führten allerdings erneut dazu, dass der Hünfelder SV durch drei Tore in Folge den alten Abstand erneut herstellen konnte und mit einer 13:10 Führung in die Halbzeit ging.

 

Die Halbzeitansprache bezog sich auf das weiterhin geduldige Handeln im Angriff und die gut stehende Abwehr, die an Aggressivität nicht verlieren sollte. Einziges Manko war die Chancenverwertung, die es in Halbzeit zwei zu verbessern galt. Ziel sollte es sein den Abstand möglichst schnell zu verkürzen, um das Spiel offen zu halten. Doch nach Wiederanpfiff gestalteten sich die ersten Spielminuten wie in Halbzeit 1. Die Hünfelder zogen durch zwei Treffer auf 15:10 davon. Erst ein 7m Treffer durch Gerlach in der 35. Spielminute schien den Knoten platzen zu lassen. Die offensive 5:1 Abwehr der TSG provozierte nun zunehmend technische Fehler. Und auch Pascal Glöckner fand fortan besser ins Spiel und konnte einige Paraden zeigen. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden genutzt, um einfachere Tore zu erzielen. Somit konnte man den 5 Tore Rückstand sukzessive aufholen und in der 39. Minute erstmals wieder ausgleichen (16:16). Die darauf folgenden Spielminuten fanden auf absoluter Augenhöhe statt und waren geprägt von harten, aber fairen Abwehrreihen und gut ausgespielten Angriffen auf beiden Seiten. Erstmals in Führung ging die TSG in der 47. Spielminute durch einen sehenswerten Heber von Mathias Siebert (20:21). Eine zeitweilige zwei Tore Führung (24:26) auf Seiten der Dittershäuser, konnte in der 57. Minute durch Lennert Sitzmann erneut ausgeglichen werden (26:26). Das Tor im darauffolgenden Angriff zum 26:27 markierte gleichzeitig den Endstand der Partie, da der Wurf im letzten Hünfelder Angriff von Glöckner pariert werden konnte.

 

Insgesamt war dies eine Partie auf Augenhöhe, die durch kleinere Schwächephasen beider Teams gekennzeichnet war. Letztendlich konnte die TSG Dittershausen als verdienten Sieger vom Platz gehen, da sie in der zweiten Halbzeit über eine geschlossene Mannschaftsleistung in Angriff und Abwehr erfolgreich waren und die Hünfelder zu Fehlern zwangen. Die daraus resultierenden Chancen nutzten sie, im Gegensatz zum 1. Durchgang, effektiv und können nun mit 2 Punkten im Rücken das Jahr 2018 positiv beenden sowie entspannt in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Männer 1 gegen HSG Werra

 

 

TSG Dittershausen – HSG Werra WHO 09 (8-12) 23-24

 

 

Am vergangenen Sonntag empfingen wir den Aufsteiger aus Werra. Werra konnte bis dahin nur ein Saisonspiel gewinnen und lag auf dem letzten Tabellenplatz. Deswegen war die Zielsetzung von Anfang an klar: Wir wollten die beiden Punkte in Dittershausen behalten und uns somit ein bisschen Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen.

Zu Beginn fanden wir jedoch nicht richtig ins Spiel. In der Abwehr verhielten wir uns häufig zu passiv, wodurch der Rückraum öfters frei zum Wurf kam. Pascal im Tor konnte aber einige freie Bälle der Angreifer entschärfen. Im Verlaufe der ersten Halbzeit stand die Abwehr dann wieder stabiler.

Im Angriff konnten wir die Vorgaben von unserem Trainer gut umsetzen und konnten uns immer wieder gute Torchancen heraus spielen. Allerdings ließ die Effektivität im Abschluss während des ganzen Spiels zu wünschen übrig.

Dies führte zum Halbzeitstand von 8:12. In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor weiterhin konzentriert zu spielen und vor allem unsere Torchancen zu nutzen. Trotzdem setzte sich das Bild der ersten Halbzeit fort und wir scheiterten zu häufig am gegnerischen Torhüter. Durch die Umstellung auf eine offensivere Deckung, gelang es uns noch einmal auf zwei Tore heranzukommen. Am Ende sollte es aber nicht zum Sieg reichen.

Im letzten Spiel in diesem Jahr geht es nächstes Wochenende nach Hünfeld. Gegen diese Mannschaft haben wir uns zu Saisonbeginn einen Punkt erkämpft und werden am Samstag auch alles wieder in die Waagschale werfen um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

 

wJgd C2 gegen HSG Twistetal 2

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 2 gegen HSG Twistetal 2   23:22 (13:9)

 

Nach einer fast 3 Wöchigen Pause durfte die Mannschaft von Kim und Nico endlich mal wieder um Punkte kämpfen. 

Der Mannschaft merkte man es an das sie sich freuten endlich wieder ein Handballspiel zu bestreiten. Nach 5:26 führte man bereits mit 4:1 und der Gegner nahm daraufhin seine erste Auszeit. Man lies sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und baute die Führung zur Halbzeit auf 13:9 aus.

In der zweiten Halbzeit konnte Twistetal in der 39 Minute erstmals ausgleichen. Dies veranlasste Kim und Nico eine Auszeit zu nehmen um die Mannschaft neu einzustellen. Dies gelang auch und man konnte wieder mit 19:17 in Führung gegen. Die Gäste aus Twistetal gaben aber nicht auf und konnten 8 Minuten vor Ende des Spiels auf 19:19 ausgleichen. In den letzten Minuten des Spiels konnte Heim Mannschaft trotz zweimaliger Unterzahl das Spiel für sich gestalten und gewann 23:22 gegen Twistetal.

Nach dem Schlusspfiff freute sich die Mannschaft der wJSG über die ersten beiden Punkte der Saison.

 

Es spielten:

Tor: Jana

Feld: Celina 4, Mia, Amrit 1, Sophie 2, Svenja 4, Katharina 2, Alina 2, Marie 3, Kim 3, Jana Katharina, Theresa 2, 

 

Frauen 2 gegen HSG Lohfelden / Vollmarsh.

 

TSG Dittershausen – HSG Lohfelden/Vollmarshausen 22:28 [13:18]

 

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die Gäste aus dem nahen Lohfelden. Wir wollten uns die wichtigen Punkte sichern, um in der Tabelle einen sicheren Stand zu erreichen.

 

Zu Beginn erschien das noch als ein erreichbares Ziel. Wir konnten in der ersten Viertelstunde in eine 7:5-Führung gehen. Doch leider konnten wir die – wenn auch knappe – Führung nicht halten. Die Gäste konnten ausgleichen und sogar bis zur Halbzeit einen 5 Tore Vorsprung herausarbeiten.

 

Die Ansprache des Trainers zeigte auch in der 2. Halbzeit leider keine Wirkung. Wir konnten uns zwar noch einmal zu Beginn der 2. Halbzeit auf 3 Tore herankämpfen. Aber eine zu offene Abwehr ermöglichte es den Gegnern immer wieder Tore zu erzielen. Zusammen mit technischen Fehlern im Angriff konnten die Lohfeldener schließlich das Spiel souverän für sich entscheiden.

 

Es spielten:

Hackenberg (3/1), Gerlach (4), Rizzo (2), Becker (4/1), Nigge (6), Andraos (1), Ciupka (1), Menne (1), Preuß, Schmidt, Auel, S. Schäfer, A. Schäfer, Hartmann (Tor).

Frauen 1 gegen Waldhessen

 

WICHTIGE PUNKTE!

 

TSG Dittershausen : FSG Waldhessen 19:17 (8:7)

 

Am Wochenende ging es weiter um das Punktekonto in der Landesliga auf der Habenseite aufzustocken. Zu Gast war der Tabellennachbar aus Rotenburg – die FSG Waldhessen.

 

Durch krankheitsbedingte und berufliche Ausfälle wussten wir, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Die FSG Waldhessen hat immerhin mit dem Unentschieden gegen Großenlüder/Hainzell für eine Überraschung gesorgt.

 

Das Spiel startete mit zwei nervösen Mannschaften, was man auch leider an den vielen technischen Fehlern und der mangelnden Chancenauswertung sah. Nach 12 gespielten Minuten stand es grade mal 4:2 für uns. Dies veranlasste die FSG die grüne Karte zu nehmen. Im weiteren Verlauf glichen die Rotenburgerinnen zum 4:4 aus. Es wurde nun ein offener Schlagabtausch. Über ein 6:6 ging es dann mit einer hauchdünnen Führung von 8:7 in die Kabine. In den letzten Spielen tat uns die Halbzeit nich gut. Diesmal sollte das nicht so sein.

 

Wir bekamen gute Anweisungen vom Trainer und wir puschten uns selbst alle auf. Wieder ging es in die Halle und das Spiel plätscherte genau wie in der ersten Halbzeit weiter vor sich hin. Keine Mannschaft konnte sich in irgendeiner Form absetzen.

 

In der 50. Minute konnten wir erstmalig mit 2 Toren in Front gehen(17:15). War dies nun die Vorentscheidung? Die Spannung stieg und wir blieben ruhig und Herr in unserer Halle. Über ein 18:16 zum 19:16 in der 58. Minute schaukelten wir den Sieg nach Hause(Endstand 19:17) und wir freuten uns über die 2 so wichtigen Punkte.

 

Das Spiel war nicht grad ein Leckerbissen, aber dennoch können wir einiges daraus mitnehmen. Unsere Torhüterinnen Ina und Alicia hatten beide ihren Glanztag. Außerdem zeigten wir einmal mehr das wir ein Team sind und zusammen kämpfen können.

 

Wir bedanken uns wieder einmal für das einspringen von Theresa und natürlich bei dem Publikum, das von Bailey und DJ Mitchi-Mitch super angeheizt wurde.

 

Es spielten:

Ina Handschke, Alicia Glöckner (beide Tor), Melina Wilke (2), Anna-Lena Geyer (1), Sophia Grimm (1), Theresa Siebert(1), Melina Vogt, Mariella Glöckner, Jeannine Daniel, Sarah Rei, Kathrin Hoppe (7), Kim Gerlach (4), Sandra Hentschke (3)

 

Bilder vom Spiel

männliche D Jugend

 

männliche D Jugend gegen HSG Ahnatal / Calden 21:13 (10:5)

 

4. Spiel vierter Sieg !!!!

 

Am Sonntag Nachmittag durfte die männliche D Jugend der mJSG Dittershausen/Wollrode endlich mal wieder ein Handballspiel bestreiten. Man traf  sich um 13:00 bei Erna um gemeinsam nach Ahnatal zu fahren.

 

Uns war vor dem Spiel schon klar, das es kein einfaches Spiel werden wird, da Ahnatal eine Woche zuvor die bis dahin Verlustpunkt freie Mannschaft aus Vellmar die erste Saison Niederlage bei gebracht hatte.

 

Somit waren wir gewarnt und  wollten von Anfang an konzentriert zu werke gehen. 

 

Die junge Mannschaft der mJSG stand von der ersten Minute sehr konzentriert in der Abwehr und konnten dem Gegner das eine oder andere mal den Ball abnehmen. Aus der guten Abwehr heraus gelang es der Mannschaft von Trainer Markus Kreile einfache Tore über die erste Welle zu erzielen,  so das man nach 3 Minuten bereits mit 3:0 führte. Beim Spielstand von 4:2 in der 8 Minuten nahm die Heimmannschaft eine Auszeit. Wir liesen uns dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und konnten bis zur Halbzeit eine sichere 10:5 Halbzeitführung herausspielen. Bei einer bessern Chancen Auswertung wäre eine noch deutlichere Pausen Führung möglich gewesen.

 

In der zweiten Halbzeit wollten wir dort weiter machen wo wir in der ersten aufgehört haben. Nämlich aus einer sicheren Abwehr heraus einfache Tore zu erzielen.  Die Mannschaft beherzigte es und  konnte wieder mit drei schnellen Toren in der  zweiten Halbzeit die Führung auf 13:5 ausbauen. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende durch teilweise schön herausgespielte Tore noch vergrößert werden so das man am Ende eine ungefährdeten Sieg mit 21.13 einfahren konnte.

 

Jetzt heißt es sich auf das die beiden noch ausstehenden Spiele bis Weihnachten  gegen Vellmar und Wildungen (beide haben bis jetzt nur ein Spiel verloren) vorzubereiten.

 

 

Es spielten : Arian, Bogdan, Tomme, Philipp, Tim, Finn, Cem, Luan und Julian

 

 

weibliche C1 gegen HSG Baunatal

 

weibliche C1 gegen HSG Baunatal 26:26

 

Sonntag morgen Derbytime in Baunatal Hertingshausen und es sollte an Spannung nicht fehlen!


Zu Beginn des Spieles kamen wir nur schwer zu unserem Spiel und lagen schnell 5:2 hinten. Zwar erkämpften wir uns in der Abwehr jetzt immer wieder Bälle, konnten diese 100% Torchancen aber leider nicht für uns nutzen und scheiterten durch nicht konzentrierte Abschlüsse das ein ums andere Mal an der Baunataler Schlussfrau! So gingen wir mit einem 2 Tore Rückstand (14:12) in die Halbzeit. 

Mit entschlossenen und kämpferischen Vorsätzen gingen wir bei Ballbesitz in die 2.Halbzeit! Leider verschliefen wir aber auch hier die ersten Minuten durch überhastete Aktionen oder nicht konsequent zu Ende gespielte Angriffe und lagen schnell mit 4 Toren hinten. Durch eine gesamte kämpferisch Leistung und Willen gelang uns erstmals in der 37.Minute mit dem 20:21 die Führung. Ab diesem Zeitpunkt zeichnete sich ein Krimi ab! Es knisterte fast in der Halle,so angespannt waren die Nerven und die Atmosphäre. Beim Spielstand von 23:24 in Überzahl gelang uns leider nicht der erhoffte ‚Bigpoint‘ und beim Führungstreffer durch die starke M.Hahn (10 Tore) gelang Baunatal 24 Sekunden vor Schluss sogar die erneute Führung (26:25) und wir waren klar auf der Verliererseite. Mit der Schlusssirene und dem Jubel der Gäste erhielten wir noch einen direkten Freiwurf, den Isa letztlich zum vielumjubelten Remis im Derby versenkte! Ein Quäntchen Glück , aber auch verdient!

Glückwunsch Mädels und daran sieht man: Man darf nie den Glauben an sich und das Team verlieren und das Spiel ist erst zu Ende,wenn der Schiedsrichter abpfeifft!

Team und Tore: Lina, Isa (8), Hacer (5), Celina und Zoe ( je 4), Marie und Tami (je 2) und Maja (1), Kim und und Katha

Minispielfest 17.11.18

 

Minispielfest der TSG Dittershausen am 17.11.18

 

Wir sind bei dem Minispielfest der TSG Dittershausen am 17.11.18 mit 3 Mannschaften angetreten.

Vormittags waren die Fortgeschrittenen dran. Wir haben gegen 3 Mannschaften gespielt, die HSG Hoof/Wolfhagen, SG Kaufungen und die Eintracht Baunatal. Alle Spiele haben wir erfolgreich hinter uns gebracht. Man konnte schon eine gute Abwehr sowie einen guten Angriff beobachten. Bei den Torwürfen hatten die Jungs allerdings oft Pech, da diese leider auch immer mal wieder übers Tor gingen. Auch an dem gemeinsamen spielen müssen wir noch ein bisschen arbeiten, trotzdem wachsen die Jungs so langsam zu einer Mannschaft zusammen. Bei allen Spielen hatten sie großen Spaß und auch über die Pokale haben sie sich riesig gefreut. Wir bedanken uns nochmal recht herzlich bei allen Mannschaften für die tollen spiele und das zahlreiche Erscheinen.

 

 

Gespielt haben: Tom Roßner, Philipp Schneider, Carl Schaube, Henry Nuhn, Felix Ranft, Tim-Luca Kolditz, Domenik Trachternach, Julius Wurmbach, Marlon Schanze

 

 

 

 

 

 

  

Männer 1 gegen HSG Fuldatal / Wolfsanger

 

HSG Fuldatal/Wolfsanger – TSG Dittershausen 29:27 (13:15)

 

Am Samstagabend den 01.12.18 fuhren wir zum Derby und Nachbarn der HSG Fuldatal/Wolfsanger.

Das vergangene Heimspiel, die Woche abgearbeitet und aus den Köpfen bekommen, fuhren wir mit viel Selbstvertrauen und positiven Stimmen zum Auswärtsspiel um dort unsere Tugenden wieder zu zeigen und zwei Big Points zu sammeln.

Das Spiel beginn sehr ausgeglichen, wo wir den besseren Start hatten. Über eine kompakte Abwehr mit einem an diesem Tage sehr stark aufgelegten Glöckner im Tor, konnten wir die erste Überzahlsituation nutzen und durch Tore von Gerlach, Siebert und Rudolph uns den ersten drei Tore Vorsprung erspielen und so stand es 5:2 nach 7 Minuten. In diesen Minuten zeigte sich, das wir als Mannschaft gegen jede Mannschaft mithalten können und so entwickelte sich ein schnelles, hitziges und spannendes Spiel auf Augenhöhe wo wir immer in Führung blieben. Eine Sattelfeste Deckung, vorne Geduldig gespielte Angriffe mit meist den richtigen Entscheidungen und somit konnte man sich absetzen über 5:8 durch Poppenhäger und 7:10 nach 20 Minuten durch den an diesem Tage treffsicheren Gerlach vom Punkt. Ein Tor von Braun und danach zwei schönen Rückraumtreffern von Zimmermann und Rudolph zogen wir das erste mal auf 13:9 davon und zwangen den Gastgeber zur ersten Auszeit nach 24 Spielminuten. Diese Auszeit sollte erst einmal Wirkung zeigen und der Gastgeber kam durch leichte Tore in den letzten 6 Minuten noch zu einem Halbzeitstand von 15:13 aus unserer Sicht.

 

In der Halbzeit wurden die Sachen, die unserem Trainer Kurtagic nicht gefallen haben angesprochen und wir waren uns einig das hier heute was zu holen war und wir dieses Mal 60 Minuten Handball spielen wollten und nicht wie im letzten Spiel nur 30 Minuten.

 

In Hälfte 2 das gleiche Bild, Fuldatal kam mit dem Anschlusstreffer gleich auf 14:15 ran und wir legten wieder nach und so entwickelte sich über die Stationen 14:16, 15:17 bis hin zum 16:18 (36 Minute) eine spannende 2.Hälfte. In der 37 Minuten mussten wir den ersten Ausgleich hinnehmen in einer Unterzahl Situation, wir sind aber sicher geblieben, haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben ständig ein Tor vorgelegt und konnten weiter das Spiel gut gestalten und Fuldatal über die Stationen 19:20, 20:20 über 20:22 durch Kessler in der 41 Minute auf Distanz halten. Uns war klar, umso länger wir in diesem Spiel dran bleiben umso höher die Wahrscheinlichkeit das wir hier eine Überraschung schaffen könnten. Nach einem Tempogegenstoß in der 45 Minuten durch Poppenhäger, der unsanft gebremst wurden ist von Rudolph, gab es die Rote Karte und Gerlach konnte erneut vom Punkt treffen zum 21:24, durch ein weiteres Tor von Kessler über Außen zum 21:25 46 Minute, hatten wir uns zum zweiten mal auf 4 Tore abgesetzt. Dann entwickelte sich eine sehr Hitzige Schlussviertelstunde wo die Schiedsrichter fragwürdige Entscheidungen trafen. Fuldatal lies sich nicht abschütteln und kam Postwendend auf 23:25 ran. Dann begann auf unsere Seite die Zeitstrafenflut und wir mussten die letzten 10 Minuten meist in doppelter Unterzahl agieren. Somit kam in den letzten Minuten eine Abwehrumstellung von Fuldatal und konnten uns den Zahn ziehen und gingen nach 54 Minuten durch einen 7m von Routiner Hinz mit 26:25 in Führung. Braun Konnte Postwendend ausgleichen zum 26:26 und ein Doppelschlag vom Gastgeber zum 28:26 nach 58 Minuten war die Partie dann leider zu Gunsten des Gastgebers Entschieden. Siebert makierte nochmal den Anschlusstreffer in der letzten Spielminute zum 28:27 und durch den Versuch einer offene Manndeckung kamen wir aber leider nicht mehr in Ballbesitz und Fuldatal machte den Sack mit 29:27 zu.

 

Es spielten:

Glöckner, Alaca (Tor)

Braun (4), Rudolph (5), Gerlach (9/6), Jentzsch, Stein, Bachmann, Kessler (3), Poppenhäger (1), M.Siebert (3), D.Siebert, Zimmermann (2), Reinbold.

Frauen 1 gegen TV Hersfeld

 

TV Hersfeld – TSG Dittershausen (26:23)

Am 24.11.2018 fuhren wir zum Aufsteiger nach Bad Hersfeld. Wir wussten von Anfang an, dass dies ein Spiel auf Augenhöhe wird. Dementsprechend motiviert gingen wir in die Partie. 

Die Hersfelderinnen erwischten den besseren Start und konnten uns von Anfang an durch ihr schnelles Spiel unter Druck setzen. So konnten Sie schnell mit 4 Toren in Führung gehen. Durch unsichere Abschlüsse und Unkonzentriertheiten in der Abwehr bauten die Gastgeberinnen Ihre Führung auf 12:6 aus. Nach einer Auszeit gelangten wir an einen Wendepunkt und starteten eine rasante Aufholjagd. In der Abwehr standen wir nun kompakter und konnten durch unsere schnelle erste Welle leichte Tore erzielen. So endete die 1. Halbzeit ausgeglichen mit einem 12:12. 
Hochmotiviert gingen wir in die 2 Halbzeit mit dem Willen 2 Punkte mit Heim zu bringen. In den ersten Minuten setzten wir unsere Vorgaben von unserem Trainer gut um, sodass wir schnell mit 2 Toren in Führung gehen konnten. Auch die Hersfelderinnen verloren Ihren Siegeswillen nicht und zogen auf ein Unentschieden nach. Danach entwickelte sich das Spiel zu einem Schlagabtausch bei der sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. Durch unzureichende Abwehrleistung und unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff konnten sich die Gastgeberinnen in den letzten 10 Minuten durch einige 7-Meter von uns absetzen. So verloren wir das Spiel leider mit 26:23. 

Wir werden an unsere kämpferische Leistung in der 1. Halbzeit anknüpfen und mit Siegeswillen in die nächsten wichtigen Partien gehen. 

Es spielten: 
Tor: Janina Landau, Ina Handschke
Feld: Kim Gerlach (4), Anna Geyer (5/3), Melina Vogt (4), Melina Wilke (3), Theresa Siebet (3), Kathrin Hoppe (2), Sarah Rei (1), Jacqueline Hahn (1), Mariella Glöckner, Sophia Grimm, Jeannine Daniel, Sandra Hentschke

Männer 1 gegen HSG Baunatal

 

TSG Dittershausen – HSG Baunatal 25:32 (12:15)

 

Nach der guten Leistung im letzten Spiel, vor allem in der zweiten Halbzeit, bei der TG Rotenburg, stand nun das Derby gegen die HSG Baunatal an. Mit der Voraussetzung, die Leistung aus der Vorwoche sowohl im kämpferischen als auch im spielerischen Bereich zu wiederholen, wäre auch gegen den leicht favorisierten Gegner was zu holen.

 

Die Baunataler legten, wie erwartet, über ihren guten Torhüter und die versetzte 5:1 Abwehr, ein hohes Tempo vor. Vor allem der formstarke Mittelmann der Gäste fand immer wieder Lücken in unserer Abwehr und setzte auch seine Nebenleute immer wieder in Szene, sodass wir nicht den gewohnten Zugriff in unserer Abwehr fanden und so immer wieder einem kleinen Rückstand hinterher liefen. Dies gelang uns aber im Angriff sehr gut. Die uns bietenden Lücken durch die offensive Abwehr nutzten wir durch kluge Zuspiele an den Kreis aus. Bis zum 10:10 in der 23. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Alles deutete auf ein spannendes Derby hin. Doch nun schadeten wir uns durch unnötige Zeitstrafen selbst. Auch die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr der Gäste ging voll auf. Baunatal zeigte ab diesem Zeitpunkt seine ganze Klasse. Die Überzahlsituationen spielten sie hervorragend aus und konnten sich auch auf Grund geringer Gegenwehr bis zur Pause mit drei Toren absetzen.

 

Nach der Pause fanden die zahlreichen Zuschauer das gleiche Bild, wie Ende der ersten Halbzeit vor. Wir konnten die Vorgaben des Trainers nicht umsetzen und bekamen erneut den an diesem Tag groß aufspielenden Christian Vogt nicht in den Griff. Innerhalb von fünf Minuten setzten sich die Baunataler vorentscheidend auf 13:19 ab. Schafften wir es in der Vergangenheit noch, uns von solchen Phasen zu erholen und eine Aufholjagd zu starten, ließen wir uns von den Gästen an diesem Abend teilweise vorführen, so dass beim Stand von 18:28 (53.) alles auf eine Blamage in eigener Halle hindeutete. Gegen Ende konnten wir noch leichte Ergebniskosmetik betreiben, welche die deutliche Derbyniederlage aber nicht abwenden konnte.

 

Leider gelang es uns an diesem Abend nicht, an die Leistung des Rotenburg-Spiels anzuknüpfen und so wird es gegen jeden Gegner der Liga schwer, etwas Zählbares zu holen.

 

Der enge Spielplan lässt aber nicht zu, sich an dieser Niederlage aufzuhängen. Nun sind wir gefordert, die Gründe schnell aufzuarbeiten und nächste Woche, beim nächsten Derby in Fuldatal, ein anderes Gesicht zu zeigen.

 

Es spielten: Glöckner (Tor), Alaca (Tor), Ja. Braun (6), Rudolph (1), Gerlach (4/3), Jentzsch (1), Ju. Braun, Bachmann (2/1), Kessler (4), Poppenhäger (1), M. Siebert (3), D. Siebert (1), Zimmerman (2), Reinbold, Stein

 

Bilder vom Spiel

weibliche E Jugend

 

Weibliche E-Jugend, Bezirksliga Gruppe 1, 24.11.2018

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (E1) – HSG Ederbergland   147:40/(21:8)

 

7. Saisonspiel für Team Schwarz

 

Das 7. Saisonspiel von Team Schwarz war das zweite Nachholspiel in zwei Wochen und gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde. Wie häufig bei Nachholspielen konnten wir nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Glücklicherweise hatte Team Blau wieder spielfrei und konnte uns aushelfen. Das war vor allem auf der Torwartposition notwendig, da unsere beiden Torhüterinnen ausgefallen waren.

 

In diesem Spiel lag der Fokus vor allem auf der Abwehr. Hier hatten wir in den letzten Spielen doch die ein oder andere Schwäche. Aus diesem Grund wurde das Verhalten in der Abwehr auch nochmal im Training geübt.

 

Schon beim Spiel 3 gegen 3 funktionierte das trainierte sehr gut. Vor allem unsere jüngeren Spielerinnen konnten sich in der Abwehr durch eine gute Leistung einbringen. Auch im Angriff konnten die Mädels gute Akzente setzen und wir führten am Ende der ersten Halbzeit mit 11:5.

 

Häufig zeigten wir in der zweiten Halbzeit beim Spiel 6 gegen 6 größere Schwächen in der Abwehr. Aber nicht in diesem Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit war die Manndeckung sehr gut. Dazu hatten wir noch einen großen Rückhalt mit unseren beiden Torhüterinnen. Im Angriff wurde das Zusammenspiel auch immer besser und die Zuschauer bekamen mehrere sehr gute und schnelle Angriffe mit einem großartigen Passspiel zu sehen.

 

Am Ende feierten die Mädels den 7. Sieg im 7. Spiel und beenden die Hinrunde auf dem 1. Tabellenplatz. Ab jetzt geht der Blick in Richtung Rückrunde. Hier stehen in diesem Jahr noch zwei sehr wichtige Spiele an.

 

Nach dem Spiel statteten wir noch kurz unserem Sponsor May Garden in Waldau (www.may-garden.de) einen kurzen Besuch ab. Natürlich durfte dabei ein lustiges Mannschaftsfoto mit dem Geschäftsführer Steffen May nicht fehlen.

 

 

Es spielten:

 

Mina Besir, Nisa Besir, Mila Knabe, Rena May, Hana Mezini, Leonie Ramich, Tamina Seidel, Hannah Teis und Lena Wenzel

Weibliche E Jugend

 

Weibliche E-Jugend, Bezirksliga Gruppe 1, 17.11.2018

JSGwE Staufenberg/ Heiligenrode – wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (E1)

36 : 168 /(9 : 21)

 

6. Saisonspiel für Team Schwarz

 

Das 6. Saisonspiel von Team Schwarz war ein nachgeholtes Spiel und gleichzeitig ein ganz besonderes Spiel, da wir mit einem Mix aus Team Schwarz (5 Mädels) und Team Blau (6 Mädels) antraten. In diesem Spiel zeichnete es sich aus, dass auch im Training die Teams gemischte Mannschaften bilden. Somit funktionierte das Zusammenspiel von der ersten Minute an.

 

Beim Spiel 3 gegen 3 legten wir mit einer soliden Abwehr und einem guten Angriff den Grundstein für den Sieg. Durch viele Wechsel bekam jede ihre Einsatzzeit in der Abwehr und im Angriff. Gleichzeitig konnten sich dadurch viele Spielerinnen schon in der ersten Halbzeit in die Torschützenliste eintragen. Am Ende der ersten Halbzeit führte Team Schwarz mit 4 : 12 und hatte schon 6 verschiedene Torschützen.

 

Nach dem Seitenwechsel und Wechsel des Spielsystems bekamen vor allem die Jüngeren längere Einsatzzeiten. Die Jüngeren wurden von den Erfahrenen auch gut ins Spiel integriert und z. B. vor dem Tor angespielt, um auch zu einem Torwurf zu kommen.

 

Bis zum Ende des Spiels kamen zwei weitere Spielerinnen zu Torerfolgen, so dass wir insgesamt 8 verschiedene Torschützen hatten. Um für die nächsten Spiele gegen Teams mit mehr Torschützen bestehen zu können, müssen wir Trainer mit den Kindern weiterhin kontinuierlich die Abwehrarbeit verbessern. Zudem muss das Passspiel wieder sicherer werden. Hier gehen noch deutlich zu viele Bälle verloren.

 

 

Es spielten:

 

Ruqiyya Aber, Mia Bistauer, Emylia Erben, Rena May, Hana Mezini, Juleen Scheffler, Tamina Seidel, Hannah Teis, Leonie Tietz, Helena Wambach und Lilli Winterhoff

 

Männer 1 gegen TG Rotenburg

 

Am 17.11.18 fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Rotenburg. Trotz der Niederlage gegen Vellmar, bei der man aber die geschlossene Mannschaftsleistung, Wille und Kampfgeist erkennen konnte, fuhren wir höchst motiviert und mit Selbstvertrauen zur TG Rotenburg. Die Mannschaft von Trainer Robert Nolte wies ein ausgeglichenes Punktekonto auf und ist gut eingespielt. Die ersten 15 Minuten verliefen auf Augenhöhe. Boze Balic gelang es immer wieder Lücken in unserer Deckung zu finden und zum Torerfolg zu kommen. Im Angriff konnten wir uns gute Chancen erarbeiten, jedoch hatte der gegnerische Torhüter einen guten Start ins Spiel erwischt. Er zeigte glanzvolle Paraden, wodurch die TG Rotenburg die Gelegenheit hatte mit einer 3- Tore Führung in die Pause zu gehen (13:10). In der Halbzeit sprach der Trainer die Abwehr an, er verlangte eine aggressivere Deckung, um Ballgewinne zu provozieren und mit mehr Druck aus der ersten und zweiten Welle zu leichten Toren zu kommen. Wenn wir uns an seine Anweisungen halten, würden wir 5 Minuten nach Wiederanpfiff in Führung gehen. Und so kam es auch, die TSG hatte eine stabilere Deckung mit einem nun besser aufgelegten Palle im Tor, sodass es in der 35. Minute 14:16 stand. Durch die Führung war Robert Nolte schon relativ früh (35.min) gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die Ansprache fiel kurz aus: Es hieß die Führung nicht mehr abzugeben und weiter ein hohes Tempo zu spielen. Die Deckung um Finn-Max bekam Boze Balic viel besser in den Griff, ihm gelang lediglich ein Treffer in der zweiten Halbzeit. Ohne die Tore des sicheren Schützen fiel den Gegnern das Angriffsspiel nicht mehr so leicht wie in der ersten Halbzeit.  Die TG Rotenburg wollte sich aber trotzdem nicht aufgeben, sodass sie in der 52. Minute zum 20:20 ausglichen. Die Jungs aber blieben hellwach. Drei schnelle Tore brachte die TSG wieder in Führung. Julian Braun warf in der 58. Minute das vorentscheidende 25:22. Im Endeffekt ein verdienter Sieg durch eine starke Deckungsarbeit und Torhüterleistung in der zweiten Halbzeit, sowie das konsequente Tempospiel, bei dem die TG Rotenburg nur teilweise mithalten konnte.

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 25.11.18 statt. Gast wird die HSG Baunatal sein. Die Jungs würden sich auch hier wieder über die Unterstützung der Zuschauer freuen.

Männer 2 gegen HSC Landwehrhagen

 

Am vergangenem Samstag ging es auswärts gegen die erste Mannschaft des HSC Landwehrhagen. Der Gastgeber war uns spielerisch unbekannt, da aufgestiegen war allerdings auch direkter Tabellennachbar auf Rang vier. Um uns unteren den oberen Top drei weiter festzubeißen musste somit ein Sieg her.

Schon beim Erwärmen zeigte sich, dass der Gastgeber mit einer ähnlichen Kaderzusammensetzung wie wir, ein physisch starker Gegner werden wird und  Olaf prophezeite ein temporeiches Spiel, und so kam es dann auch.

Den besseren Start in die Partie hatten wir, so stand es nach 6 Spielminuten 1:4 aus Sicht der Gastgeber, allerdings hatten wir da auch schon die erste gelbe Karte sowie eine Zeitstrafe kassiert.

Olaf orakelte,  wenn der Unparteiische seinen Stil so weiter durchzieht irgendwann nur noch 4 Leute auf der Platte stehen würden, und auch da sollte er Recht behalten.

Das Spiel nahm Fahrt auf und es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Der HSC hatte das bessere Tempospiel und konnte immer wieder über die schnelle Mitte als auch über punktgenaue Tempogegenstösse zum Torerfolg kommen, im gebundenem Spiel hatten wir den Gegner gut im Griff, die Abwehr war auf beiden Seiten hart aber nicht unfair. Mit einem 13:13 ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang ging es munter weiter. Das schnelle „Abräumen“ der Abwehr und das freispielen der Aussen funktionierte im Gegensatz zum Spiel gegen die HSG Baunatal sehr gut, Marcel konnte über RA das ein um das andere Mal einnetzen und Jan war auf der Gegenseite mehrfach im eins gegen eins erfolgreich. Über die Mitte lief wenig, geschuldet der guten Abwehr des HSC die unsere Rückraumschützen leider gut im Griff hatten kamen wir lediglich über den Kreis mit Magnus zum Erfolg. Was komplett unterging waren unsere Tempogegenstösse, und die schnelle Mitte. Landwehrhagen war zu schnell in der Rückwärtsbewegung, Pässe in die Tiefe waren einfach nicht möglich bzw. zu riskant. Einen einzigen Tempo konnten wir in 60 Minuten erlaufen, das ist zu wenig.

Ab Minute 52 (es stand 25:25) wurde es dann etwas rauer und der Unparteiische tat seinen Teil dazu bei, wir waren nur noch zu viert, das Orakel hatte Recht. Der HSC ging mit einem Tor in Führung.

Time out! Noch knappe sechs Minuten zu spielen, und das Orakel hatte wieder Recht, der HSC stand jetzt nur noch zu viert auf der Platte, und in dieser Phase war das Glück auf unserer Seite, wir konnten uns mit zwei Toren absetzen, Landwehrhagen auf einen verkürzen…. Freiwurf, die Uhr zeigte noch 5 Sekunden. Der HSC mit einem direkten Versuch der irgendwie von Fabians Fusssohle und dem linken Pfosten davon abgehalten wurde in das Tor zu gehen. Endstand 28:29.

 

Fazit: Ein sehr schnelles, gutes, ansehnliches Spiel von beiden Mannschaften die sich über 60 Minuten nichts geschenkt haben, mit dem glücklicheren Ausgang für uns.

 

Es spielten: Fabian, Hendrik, Jan 11(6/6), Marcel 7, Magnus 4, Thies 2, Fynn 1, Luca 1; Bjarne 1, Tim 1, Timo, Jannis, Marc

Männer 1 gegen TSV Vellmar

 

TSG Dittershausen – TSV Vellmar 25:26 (10:12)

Nach dem ernüchternden Ergebnis am vergangenen Wochenende bei der HSG Twistetal, war am heutigen Spieltag Wiedergutmachung angesagt. Zwar war der Spitzenreiter der Landesliga Nord  – der TSV Vellmar – zu Gast, aber gerade gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zeigte die TSG in dieser Saison immer Leidenschaft und Kampfeswille.

Die ersten Spielminuten waren geprägt von Respekt und vorsichtigen Herantasten. Beide Mannschaften benötigten etwas Zeit um auf Betriebstemperatur zu kommen. So fiel das erste Tor der Begegnung erst nach 5 Minuten für den TSV Vellmar. Die TSG hielt dagegen und konnte im Gegenzug durch Julian Braun ausgleichen. Keine Mannschaften konnte sich in dieser Spielphase absetzen. Erst mit dem 4:6 in der 19 Minute konnte der TSV erstmals einen zwei Tore Vorsprung herausspielen. Vellmar nutzte eine erste Schwächephase der Männer 1 um das Tempo zu erhöhen und baute den Vorsprung erstmals auf 3 Tore zum 4:7 aus.  Dank Tim Bachmann, der sehr treffsicher vom 7 Meter Punkt war, konnte der TSV nicht mehr als mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Nach dem Seitenwechsel war der TSV Vellmar gleich im ersten Angriff erfolgreich und erhöhte zum 10:13. Die TSG hielt dagegen und kam immer wieder über die rechte Seite durch Fabian Rudolph zum Erfolg. Bis zum 13:15 blieb die TSG auf Schlagdistanz Dann folgte jedoch die zweite Schwächephase bei der TSG. 6 torlose Minuten bei der TSG ermöglichten es dem TSV  Vellmar bis zur 43 Minuten auf 14:21 zu erhöhen.

Doch wirkte der 7 Tore Rückstand gegen den Tabellenersten nicht lähmend, sondern hatte eher den Charakter eines Weckrufes. Mit Leidenschaft und durch druckvolles und temporeiches Spiel nach vorne, konnte die TSG durch Tore von Jannik Braun, Tim Bachmann, Jan-Torben Kessler und Fabian Rudolph innerhalb von 4 Minuten auf 18:21 verkürzen. Vellmar zeigte sich jedoch nur kurz verunsichert und zog seinerseits das Tempo an und erhöhte erneut auf 19:23. Bis zur 55 Minute beim Spielstand von 22:26 hielt der TSV den Vorsprung aber bei 4 Toren.

Noch einmal mobilisierte die TSG alle Kräfte und zwang den TSV durch eine sehr starke Abwehrleistung immer wieder zu überhasteten Torwürfen. 2 mal Tim Bachmann vom 7 Meter Punkt und Moritz Gerlach 30 Sekunden vor Spielschluss, verkürzten noch einmal auf 25:26. Zwar kam die TSG noch einmal 2 Sekunden vor Spielschluss in Ballbesitz, doch leider reichte die Zeit nicht mehr zum Ausgleich und damit zum verdienten Punkt.

Leider reichte es heute nicht einen oder gar 2 Punkte mitzunehmen. Jedoch zeigte die TSG eine sehr engagierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Darauf gilt es für die kommende Partie gegen die TG Rotenburg am 17.11 aufzubauen.

#wirsindeins

Es spielten:
Tor:  Pascal Glöckner,  Servet Alaca,
Feld:  Jannik Braun (1), Fabian Rudolph (4), Moritz Gerlach (3), Christopher Jentzsch , Julian Braun (1), Tomy Stein, Tim Bachmann (9/6), Jan-Thorben Kessler (5), Finn-Max Poppenhäger, Daniel Siebert (1), Lukas Reinbold (1)

 

Bilder zum Spiel

weibliche E Jugend

 

Weibliche E-Jugend, Bezirksliga Gruppe 1, 10.11.2018

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (E1) – TV Külte          68 : 36 /(17 : 9)

 

5. Saisonspiel für Team Schwarz

 

Mit dem Heimspiel gegen den TV Külte begann für Team Schwarz eine fünfwöchige Serie mit jeweils einem Spiel pro Wochenende. Gleichzeitig endete eine spielarme Zeit von 6 Wochen, indem die Mädels nur ein Spiel hatten.

 

Die fehlende Spielpraxis war das ganze Spiel über zu spüren. Die Mädels waren aufgeregt und sehr hektisch. Dadurch schlichen sich der ein oder andere Fehlpass und überhastete Torwurf ein. Auch unsere sonstige Stärke mit vielen Torschützen konnten wir nicht erreichen.

 

Nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit (6:6) fanden die Mädels in der zweiten Halbzeit deutlich besser ins Spiel und konnten sich vor allem durch eine sehr gute Leistung von Leonie Tietz im Tor kontinuierlich absetzen. Kritisch blieb nur die geringe Anzahl von 4 Torschützen. Da aber auch Külte nicht mehr als 4 verschiedene Torschützen hatte, egalisierte dich der Multiplikator und Team Schwarz konnte die Siegesserie fortsetzen.

 

Es spielten:

Mina Besir, Nisa Besir, Mila Knabe, Rena May, Leonie Ramich, Tamina Seidel, Martha Siebert, Leonie Tietz und Lilli Winterhoff

 

 

 

Weibliche E-Jugend, Bezirksliga Gruppe 2, 10.11.2018

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (E1) – TSV Vellmar   48 : 21 /(12 : 7)

 

7. Saisonspiel für Team Blau

 

Team Blau musste im schweren Spiel gegen den TSV Vellmar auf 4 Spielerinnen verzichten. Da im Spiel davor Team Schwarz ebenfalls ein Heimspiel hatte, konnten Lilli und Tamina aushelfen.

 

Im Gegensatz zu den letzten Spielen hatten die Mädels gegen Vellmar Probleme mit der guten Manndeckung. Hecktische und ungenaue Pässe führten zu vielen Ballverlusten. Zudem scheiterten wir häufig am gegnerischen Torwart.

 

Dank einer ebenfalls starken Abwehr- und Torwartleistung von Team Blau kam Vellmar ebenfalls nicht richtig ins Spiel. Es deutete sich früh an, dass sich dieses Spiel allein durch den Multiplikator der verschiedenen Torschützen entscheiden würde. Die sonstige Stärke von Team Blau mit 6-8 verschiedenen Torschützen konnte nicht erreicht werden. Am Ende standen nur 4 Spielerinnen mit einem Torerfolg auf dem Spielbericht. Da Vellmar aber auch nur 3 verschiedene Torschützen hatte, baute Team Blau die Siegesserie auf 7 Siege in 7 Spielen aus und ist als einziges Team in dieser Gruppe weiterhin ungeschlagen.

 

Es spielten:

Emylia Erben, Lilly-Melina Heppler, Juleen Scheffler, Tamina Seidel, Johanna Siebrecht, Hannah Teis, Helena Wambach, Lena Wenzel, Lilli Winterhoff

 

 

männliche D Jugend

 

mJgd D gegen HSG Lohfelden / Vollmarshausen 25:17 (10:9)

 

Drittes Spiel dritter Sieg !!!

Endlich war es so weit und die Mannschaft der mJSG konnte nach 8 Wochen endlich mal wieder ein Handballspiel bestreiten. Die junge Mannschaft war sehr aufgeregt nach so langer Zeit wieder ein Spiel bestreiten zu müssen. Aufgrund von Krankheiten standen Trainer Markus nur  7 Feldspieler und 1 Torwart zur Verfügung. Da nach dem aufwärmen noch ein weiter Spieler ausgefallen ist musste die mJSG mit 6 Feldspielern das komplette Spiel bestreiten.

In der ersten Halbzeit merkte man der Mannschaft an das sie nach der langen Pause etwas unsicher waren und fanden nicht so gut in Ihr Spiel. Die Mannschaft konnte sich eine 5:2 oder 9:7 Führung erspielen. Aufgrund von Fehlern in der Abwehr ermöglichte man dem Gegner immer wieder ins Spiel zum kommen, sodass man mit einer 10:9 Führung in die Halbzeit gehen konnte. 

 

In der Pause wurden die Fehler in der Abwehr und Angriff angesprochen und die Jungs nahmen sich vor diese in der zweiten Halbzeit besser zu machen.

 

Gesagt getan, die Mannschaft legte los wie eine Feuerwehr und konnten ihr Führung auf 17:11 ausbauen. Diesen Vorsprung konnte die Mannschaft die letzten 10 Minuten im Spiel bis zum Endstand von 25:17 ausbauen. In der zweiten Halbzeit konnte sich Florian auch durch schöne Paraden im Tor auszeichnen.

 

Es spielten:

Tor: Folrian

Feld: Julian (13), Philipp (5), Luan (5), Tim (2), Cem, Bogdan, Fynn

 

Damen 1 gegen FSG Körle / Guxhagen

 

TSG Dittershausen- FSG Körle/Guxhagen 27:24 (11:10)

 
Am vergangenen Sonntag empfingen wir zum Derby die Mannschaft aus Körle/ Guxhagen. 

 

Nach drei Niederlagen in Folge, bei welchen wir uns gegen bereits in der Landesliga etablierte Mannschaften geschlagen geben mussten, wollten und mussten wir die Derbypunkte für uns gewinnen. Auch die Körlerinnen, die bisher bloß ein Spiel gewinnen konnten, starteten dementsprechend motiviert in die Partie. Beiden Mannschaft gelang ein ordentlicher Start ins Spiel in der gut gefüllten Dörnhagener Sporthalle und wir konnten besonders durch eine gute Deckung überzeugen. Eine spannende erste Halbzeit, in der wir immer leicht die Nase vorn hatten, endete mit 11:10.

 

Die zweite Halbzeit startete ebenso ausgeglichen, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Wir verbesserten allerdings unsere Angriffsleistung, so dass die Lücken besser genutzt und auch die Torchancen sicher verwertet werden konnten. Eine kurze Schwächephase in der Abwehr ließ für den Rückraum der Körlerinnen allerdings zu viel Platz, so dass diese in der 57. Minute erstmals mit einem Tor beim Spielstand von 23:24 in Führung gehen konnten. Mit Wille und Teamgeist nahmen wir die letzten drei Spielminuten in die Hand und machten deutlich, dass die Punkte uns gehören sollten. Mit vier Toren in Folge und einer Abwehr, die kein weiteres Tor mehr zuließ, sicherten wir uns den dritten Sieg in der Landesliga!

Es spielten:

Tor: Landau, Handschke

Feld: Hoppe (6), Gerlach (5), Griesel (4/3), Hahn (4), Daniel (3), Geyer (2), Wilke, Behrens, Hentschke (je 1), Vogt, Grimm, Glöckner

 

 

 

Hier noch weiter Bilder vom Spiel

 

 

 


Am kommenden Heimspiel-Sonntag empfangen wir die HSG Wesertal in der Dörnhagener Sporthalle. Auch hier wollen wir wieder alles geben und freuen uns auf unser lautstarkes Heimpublikum! Anpfiff ist um 15:30 Uhr.

 

 

 

Männer 1 gegen HSG Twistetal

 

HSG Twistetal – TSG Dittershausen 30:26 (15:12)

Am 03.11.2018 stand für die Männer 1 das nächste Auswärtsspiel in Mühlhausen gegen die Mannschaft aus Twistetal an. Nach dem ersten Saisonsieg letzte Woche war die Marschroute klar: auch endlich mal auswärts doppelt punkten und an das obere Mittelfeld aufzuschließen. Von unserem Coach Sead Kurtagic gut vorbereitet auf die teils unorthodoxe Spielweise der Gastgeber und explizit vorgewarnt vor deren emotionalem und leidenschaftlichem Auftreten gingen wir in das Spiel.


In den ersten zehn Minuten war die Partie ausgeglichen mit vielen leichten Toren auf beiden Seiten. Schon da war erkennbar, dass wir heute nicht ansatzweise an unserem Leistungslimit spielen würden. Insbesondere die Abwehr fand keinen Zugriff auf die starken Rückraumschützen der Twistetaler und erlaubte diesen viel zu oft den komplett unbedrängten Wurf aufs Tor. Gegen diese Bälle war auch unser Goalie Servet meistens machtlos und durch drei Tore hintereinander der Gastgeber lagen wir nach 20 gespielten Minuten mit 11:6 hinten. Nach einer Auszeit von Sead und der Feinjustierung, insbesondere des Abwehrverhaltens, waren wir zur Halbzeit wieder auf drei Tore dran.

Mit frischem Elan kamen wir aus der Kabine und in der 37. Minute konnten wir durch einen Doppelschlag von Moritz Gerlach zum 17:17 ausgleichen. Wer jetzt aber dachte, dass wir das Spiel komplett drehen würden, sah sich getäuscht. In den nächsten 8 Minuten gelangen uns lediglich noch 2 Tore durch die starken Julian Braun und Patrick Zimmermann und so war in der 44. Spielminute beim Stand von 23:19 die alte 4-Tore- Führung aus Sicht der Twistetaler wieder hergestellt.

Auch eine erneute Auszeit von Sead und die Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante brachten keine Verbesserung mehr und das Spiel endete mit einem verdienten 30:26 für die HSG Twistetal.

Nach der erneuten Auswärtsniederlage bleibt festzuhalten, dass es gegen keine Mannschaft reicht nur 25 Minuten Handball zu spielen und nach 8 Spieltagen befinden wir uns wieder mitten im Tabellenkeller.

Trotzdem wissen wir, dass wir besser Handball spielen können, als wir es heute gezeigt haben und wollen das unseren Fans bereits nächsten Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Vellmar auch wieder auf der Platte zeigen. 

#wirsindeins

Es spielten:
Tor: Servet Alaca, Fabian Auel
Feld: Jannik Braun (1), Fabian Rudolph (2), Moritz Gerlach (4/2), Christopher Jentzsch (1), Julian Braun (4), Tomy Stein, Tim Bachmann (1), Jan-Thorben Kessler (4), Matze Siebert (3), Daniel Siebert, Patrick Zimmermann (4), Lukas Reinbold (2)

Weibliche E Jugend

 

5. Spieltag der weiblichen E-Jugend am 28.10.2018

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 2 : HSG Hofgeismar/Grebenstein 14:6 (84:18)

 

Die Siegesserie geht weiter!

 

Auch im 5. Spiel bleiben unsere Mädels erfolgreich und konnten den nächsten Sieg gegen Hofgeismar/Grebenstein einfahren. Bis auf Mia, die krankheitsbedingt fehlte, waren alle Mädels an Bord, sodass wir viele Auswechselmöglichkeiten hatten und uns deshalb viel vornahmen. Allerdings taten wir uns in der ersten Halbzeit in der Spielform zweimal 3 gegen 3 überraschend schwer, sodass es bis zur Pause ein Kopf-an-Kopf-Rennen war und es nach 20 Minuten nur 4:3 stand. Viele Fehlpässe & Schwächen im Torabschluss waren der Grund. In der zweiten Halbzeit platzte dann der Knoten und wir konnten uns durch schöne Tore von Juleen, Celina, Helena, Lilly, Hannah und Johanna Tor für Tor absetzen. Auch die Abwehr stand nun besser und durch die Aufmerksamkeit von Emylia, Nisa und auch Ruqiyya, eine der jüngsten Spielerinnen im Team, konnten einige Bälle gewonnen werden. Wenn dann doch mal ein Wurf aufs Tor kam, war stets Verlass auf unsere Torhüterinnen Lena & Johanna, die beide einen super Tag im Tor erwischten und zahlreiche Bälle entschärfen konnten.

 

 

Es spielten :

 

 

Von links: Ruqiyya Aber, Johanna Siebrecht, Juleen Scheffler, Lilly Heppler, Lena Wenzel, Helena Wambach, Hannah Teis, Emylia Erben, Nisa Baak und Celina Steller.

wJgd C1 gegen HSG Hungen / Lich

 

WJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode : HSG Hungen/Lich 


Am Samstag den 27.10.2018 kam es zum Heimspiel gegen den Tabellenführer HSG Hungen/Lich. Die WJSG erwischte einen guten Start und legte gleich mal mit einem 2:0 vor. In der 6.Spielminute ging die HSG zum ersten Mal in Führung. Nach einem kurzzeitigen Rückstand, kam es in der 15. Spielminute wieder zu einem unentschieden durch den getroffenen 7 m von Elisa Paschenko. Zur Halbzeit stand es 13:15 für die HSG.


Auch nach der Halbzeit ließen die Gäste nicht nach. Doch die WJSG blieben am Ball und gaben nicht auf. Dank der starken Lina Wimmer im Tor, fiel es den Gegner nicht leicht. Unsere Mädels bewiesen weiterhin Teamgeist und motivierten sich gegenseitig. Leider schaffte es die WJSG nicht den Tabellenführer zu schlagen, sie verloren 24:27, aber sie haben als Team gekämpft und alles gegeben. Ein Rückspiel folgt am 17.02.2019 in Lich. 

 


Es spielten: 
Marie Tielmann, Hannah Kreile(4), Maja Mogge(4), Tamara Klatt, Katharina Tscherner, Hacer Cakir(2), Isabelle Tasch(8), Elisa Paschenko(4), Celina Rinas, Zoe Schmid(2) 

 

 

Bilder vom Spiel

Damen 2 gegen HSG Baunatal 2

 

HSG- Baunatal : TSG Dittershausen 23 : 22
Frauen Bezirksliga A

Am Samstag den 27.10.2018 reiste die 2. Damenmannschaft zum Lokalderby in die Sporthalle Hertingshausen zur HSG Baunatal. Beide Mannschaften waren nach vier Spieltagen punktgleich und so konnten die Zuschauer ein spannendes Spiele erwarten. Die TSG Damen mussten heute auf ihren Trainer Tim Bachmann verzichten, der zeitgleich spielte. So übernahm Uta Grimm die Mannschaftsverantwortung.

Zu Beginn konnte Johanna gleich zweimal einnetzen, ehe Baunatal nach knapp 4 min ausgleichen konnte. Die Führung wechselte stetig und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. In der elften Minute entschied der Schiedsrichter auf 7m gegen die TSG, der von Franziska Werner glücklich durch Innenpfosten-Innenpfosten verwandelt wurde. Im folgenden Angriff setzte Johanna ein Zeichen und versenkte den Ball durch einen beherzten Stemmwurf im Tor der HSG und lies dabei der Torhüterin keine Chance. Wie schon erwartet entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, mal schön herausgespielt über Spielzüge oder auch durch 1 gegen 1 Aktionen. Auf beiden Seiten lies allerdings die Chancenverwertung zu wünschen übrig, was das Spiel für die Zuschauer spanend machte.


Teilweise wurden zur Mitte der ersten Halbzeit die angesagten Spielzüge zu drucklos vorgetragen, was dementsprechend keine Lücken in der gut aufgelegten Deckung der Gastgeber aus Baunatal herbeiführte. Die HSG war in dieser Spielphase etwas wacher sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. Nach einem Doppelschlag von Baunatal kam die erste Auszeit nach 16 Minuten durch die TSG.


Anschließend ging es zunächst wieder mit einem wirkungslosen weil drucklosen Wechsel weiter, ehe Martina zum Anschluss traf. Auf beiden Seiten wurde es nun hektisch und die Fehler des Gegners wurden auf beiden Seiten nicht konsequent ausgenutzt. Beide Abwehrreihen standen sehr gut, was in der 20. Minute zu einem Strafstoß für die TSG führte, den Dani zum Ausgleich verwandeln konnte. Die TSG erkämpfte sich in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit die Führung und so gingen die Mannschaften mit einem 11 : 12 in die Kabine.


Nach der Halbzeit war die HSG wacher. Die Deckung der TSG Damen war zu statisch und die Gegenspielerinnen wurden selbst auf 8-9m nicht konsequent angegangen. Diesen freien Raum wusste die Kreisläuferin der Gastgeberinnen nun zu nutzen und so fiel das ein oder andere Tor über den Kreis. Nach der ersten 2 min Strafe gegen die HSG konnte nach schönem druckvollen Spiel Dani von Halbrechts abschließen. Die Baunatalerinnen hatten nun einen Durchhänger und die TSG Mädels kämpften weiter. Kathrin fing einen Ball ab und verwandelte den Tempogegenstoß selbst zur 13 : 16 Führung.


Statt die 3 Tore Führung zu verwalten, wurde im Angriff jetzt unvorbereitet und überhastet abgeschlossen. In der Deckung wurde geschlafen und die HSG kam wieder heran. Nach einem Foul und einer Zeitstrafe gegen Dani konnte die HSG per Strafwurf ausgleichen. Die TSG gab allerdings nicht auf und begann zu kämpfen. Ein abgefangener Ball wurde in der 49. Minute erneut durch Dani zum 19 : 19 Ausgleich verwandelt.


In der 56. Minute stellten die TSG Damen noch einmal den Anschluss her, ehe die HSG beim Spielstand von 23 : 22 nochmal ein Timeout nahm. Der anschließend vorgetragene Angriff der HSG endete ohne ein Tor und somit konnten die TSG Damen nochmal einen Angriff spielen. Es kam allerdings nicht mehr zum Herausspielen einer eindeutigen Chance und so blieben die Punkte in Baunatal.


In der Zusammenfassung wie erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn die Konzentration in den nächsten Spielen dauerhaft hochgehalten werden kann und die Spielzüge druckvoller gespielt werden, sollten die zwei Punkte aus dem Spiel gegen Wehlheiden in zwei Wochen in Dittershausen bleiben.

 

Frauen 1 gegen HSG Großenlüder / Hainzell

 

HSG Großenlüder / Haizell gegen TSG Dittershausen 1  29:21 (12:8)

 

Am Sonntag, den 28.10. 18 fuhren wir nach Großenlüder und bestritten das erwartet schwere Auswärtsspiel.

 

Mit Hainzell/Großenlüder erwartete uns eine schnelle und sehr gut eingespielte Mannschaft. Tim ( der uns auf der Bank bei diesem Spiel als Urlaubsvertretung unterstützt hat – danke dafür! ) erwartete von uns, die Schnelligkeit, sowie die Kreisanspiele zu unterbinden. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit sehr gut, es kam so gut wie kein Pass an den Kreis durch, die Deckung stand sattelfest.

 

Vorne erzielten wir größtenteils Tore durch 7-m oder gute Einzelaktionen. Doch leider nutzen wir wieder nicht unsere Chancen und machten vorne einige technische Fehler, die die Gegner sofort mit Tempogegenstößen bestraften. Dadurch gingen wir mit einem Halbzeitstand von 12:8 in die Pause.


Tim verlangte für die nächsten 30 Minuten die Konzentration hochzuhalten, weiterhin in der Deckung zuzupacken und vorne ruhig zu spielen.  Doch leider trat genau das Gegenteil dessen ein. Wir erspielten uns zwar einige Chancen, doch auch hier scheiterten wir des Öfteren entweder an der Torhüterin oder an der Latte/Pfosten. Die Großenlüderinnen spielten weiterhin ihren Stiefel runter und fanden immer wieder gute Lücken in unserer Deckung. Auch waren wir mit einigen Schiedsrichterentscheidungen unzufrieden und dies bedeuteten mehrere 2-Minuten Strafen unsererseits. 


Auch auf die Umstellung auf eine 5:1 Formation hatten die Gegnerinnen eine Antwort und konnten ihren Vorsprung kontinuierlich halten.  Das Spiel endete mit einem verdienten 29:21 Sieg für Großenlüder. 



Wir bedanken uns für die Unterstützung der mitgereisten Fans und hoffen, dass ihr auch am Sonntag, den 04.11.18, wenn wir das nächste Heimspiel gegen die FSG Körle Guxhagen bestreiten, wieder dabei seid! Anpfiff ist um 17:30 Uhr in Dörnhagen.



Es spielten: Glöckner, Handschke, Hoppe (6), Geyer (5), Griesel (4) , Gerlach (2), Wilke (1), Daniel (1), Rei (1), Hentschke (1), Grimm, Glöckner, Vogt.

Männer 1 gegen VfB Viktoria Bettenhausen

 

TSG Dittershausen – VFB Viktoria Bettenhausen (10-8) 28-23

Am ungewohnten Samstag kam es zum Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Bettenhausen.


Die TSG erwischte einen guten Start und legte gleich mal einen 3-0 vor. Über eine stabile Abwehr kam sie TSG auch endlich mal zu ihrem schnellen Spiel nach vorne. Über die Spielstände 6-3 und 10-5 setzte man sich auf bis zu fünf Tore ab. Lukas Reinbold und auch Moritz Gerlach fanden immer wieder Lücken, oder aber Julian Braun am Kreis, in der Gäste Abwehr so erspielte man sich einen schönen Vorsprung.

 

Dann kam ab der 22ten Spielminute ein Bruch ins Angriffsspiel. Chris Jentzsch erhielt in einem Zweikampf die Rote Karte und so agierte man zum ersten Mal im Spiel in Unterzahl. Zu hektisch und ohne Konzept spielte man in den letzten acht Spielminuten, so das die Gäste aus Bettenhausen bis zur Halbzeit auf zwei Tore aufschließen konnten.

 

In der zweiten Halbzeit ließ die schlichen sich dann immer wieder technische Fehler ein und man spielte zu unkonzentriert. Dadurch ermöglichte man den Gästen den Gästen den Ausgleich und in der 42ten Spielminute sogar die erste Führung der Gäste. In der Abwehr fehlte zu diesem Zeitpunkt die richtige Abstimmung und Bereitschaft.

 

Dank eines starken Pascal Glöckner im Tor kam dann aber auch wieder die gewohnte Sicherheit zurück und es konnte der ein und andere Ball erobert werden.

 

In der letzten Viertelstunde ging dann nochmal ein Ruck durch die Mannschaft, vorne übernahm Tim Bachmann jetzt Verantwortung und mit Matze Siebert hatten die TSG an diesem Tag den überragenden Torschütze auf ihrer Seite. 

 

Patrick Zimmermann erzielte in der 45ten Spielminute den Ausgleich und in der 47ten Spielminute war es Tim Bachmann der die TSG wieder in Führung brachte.
Bis zur 55 Spielminute blieben die Gäste bis auf ein zwei Tore dran, dann aber setze sich die TSG drei Minuten vor dem Ende auf drei Tore ab und so holte man sich am Ende den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Spielzeit.


Es spielten 
Pascal Glöckner, Fabian Auel
Jannik Braun(1), Fabian Rudolph(1), Moritz Gerlach(5), Chris Jentzsch, Julian Braun(4), Tim Bachmann(4), Jan-Thorben Kessler(1), Mathias Siebert(8), Tomy Stein, Daniel Siebert, Patrick Zimmermann(1), Lukas Reinbold(3)

 

Bilder vom Spiel

Männer 2 gegen Lohfelden 2

 

Spielbericht TSG MII – HSG Lohfelden / Vollmarshausen II

 

Am vergangenen Sonntag ging es gegen die zweite Mannschaft der HSG Lohfelden / Vollmarshausen, die in der Tabelle den Platz direkt hinter uns belegten.

Mit nur einer Niederlage im laufendem Saisonbetrieb war das Ziel klar fest gesteckt. Mit einem Sieg können wir uns weiter im oberen Tabellenteil festsetzen, mit einer Niederlage werden die Gäste der HSG an uns vorbeiziehen.

So eingestellt, kamen wir direkt in das Spiel und konnten direkt mit drei Toren in den ersten vier Minuten in Führung gehen. Jetzt fand auch die HSG in das Spiel, erzielte Tor um Tor und traf zum 4:4 Ausgleich in der zehnten Minute. Ab da konnte sich keine Mannschaft richtig ab – und durchsetzen, unsere Stärke, das schnelle Tempospiel über die erste und zweite Welle brachte uns zwar immer wieder den Erfolg, in der Abwehr fanden die Gäste aber immer wieder die Lücke oder das Anspiel an den Kreis und kamen ihrerseits zum Torerfolg. So ging es mit einem 16:16 in die Kabine.

Sammeln in der Halbzeitpause, zu viele technische Fehler, Ungenauigkeiten im Kurzpassspiel und unpräzise Pässe in den Tempogegenstoss hinein, dass waren unsere Schwerpunkte die wir besser machen mussten.

Durchgang zwei begann wie die erste Hälfte aufgehört hatte. Beide Mannschaften kamen zum Torerfolg, und es dauerte bis zur 37 Minute in der wir uns erstmals wieder mit vier Toren absetzen konnten. Time out durch die HSG und die konnten die kurze Pause deutlich besser nutzen als wir und verbuchten in Minute 44 den Anschlusstreffer zum 26:25. Das Spiel wurde nun deutlich hektischer und fahriger, nichts desto Trotz konnten wir uns wieder mit 4 Toren davon machen, doch dann kam eine Phase in der wir vieles Falsch und wenig Richtig machten, vergebene Tempos, Fang – und Abspielfehler prägten das Spiel, und die HSG kam wieder auf zwei Tore ran. Time out durch Olaf in Minute 55. Clever zu Ende Spielen und den auf zwei Tore zusammengeschmolzenen Vorsprung halten, war die Ansage. Klappte auch mit zwei schnellen Toren in Folge ganz gut, doch wieder kam die HSG, und antwortete mit drei Gegentreffern. Allerdings war die Zeit nun auf unserer Seite und so retteten wir ein sehr glückliches 33:32 über den Schlusspfiff.

 

Alles in allem ein Spiel wie es aus der Tabellensituation heraus zu erwarten war, durch zu viele technische Fehler auf unserer Seite wurde es allerdings unnötig spannend und aufreibend gemacht. Ein 30:25 in der 47. Minute muss besser verwaltet und zu Ende gespielt werden.

Aber egal, zwei Punkte holen war die Aufgabe, die wurde nervenaufreibend erfüllt, und somit gehen wir mit 10:2 Punkten als Tabellenzweiter in eine spielfreie Woche, erst am 04.11.18 treffen wir auf die HSG Baunatal.

 

Es spielten:

 

Fabian, Hendrik, Jan (13/4), Marcel (10), Fynn (3/1), Marc (3), Thies (2), Tim (1), Tillmann (1),

Timo, Basti, Jannis, Bjarne

 

Damen 1 gegen HoSaWo

 

TSG Dittershausen l – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen l 20:29

Am Sonntag, den 21.10.2018, trafen wir auf den Landesliga Meister von der Saison 2017/2018 und wussten, dass es kein leichtes Spiel sein wird. Es galt hinten kompakt zu stehen, vorne Ruhe zu bewahren und das Tempospiel der Gäste in den Griff zu bekommen.

 

Das Vorgenommene haben wir in der ersten Halbzeit gut umsetzen können. Bis zur 8. Minute konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Nun hatte Hoof einen 2 Tore Vorsprung mit 4:6, worauf wir sofort die richtige Antwort fanden und mit 7:6 in Führung gingen. Nach unserer Auszeit in der 18. Minute und einer Zeitstrafe auf beiden Seiten stand es plötzlich 7:10 für die Gäste. Doch auch hierauf fanden wir sofort eine Antwort und holten die drei Tore wieder auf, so dass es zur Halbzeit nur eine knappe Führung mit 11:12 für die Gäste gab.

 

Leider haben wir es nicht geschafft nach dem Seitenwechsel auf die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen, wie wir es uns in der Halbzeit fest vorgenommen hatten. Bis zur 35. Minute war das Spiel mit 13:13 noch offen gestaltet. Danach ging der Faden verloren und die technischen Fehler häuften sich. Der Angriff wirkte teilweise ideenlos und die Abwehr packte nicht mehr richtig zu. Bis zur 50. Minute gelangen uns gerade mal noch 3 Tore. Nun hieß es Charakter zu zeigen und uns nicht unterkriegen zu lassen.


Am Ende hieß der Sieger verdient Hoof/Sand/Wolfhagen. Jedoch hätte der Sieg nicht so hoch ausfallen dürfen, wie es passiert ist.

 

Es spielten:
Tor: Janina Landau, Alicia Glöckner
Feld: Anna-Lena Geyer 7, Kim Gerlach 5, Melina Wilke 2, Jeannine Daniel 2, Sophia Grimm 1, Kathrin Hoppe 1, Jaqueline Hahn 1, Sandra Hentschke 1, Sarah Rei, Melina Vogt, Mariella Glöckner

Ein großes Dankeschön gilt Tim, der unseren Urlauber Andi super vertreten hat und eine große Unterstützung auf der Bank war. Dies wird er auch nächste Woche sein. Da geht es Auswärts um 17.00Uhr gegen die HSG Hainzell/Großenlüder.

 

ACHTUNG!!! Es wird ein Bus für die Fahrt eingesetzt. Wer uns bei diesem schweren Auswärtsspiel tatkräftig unterstützen möchte, kann sich gerne bei UTA GRIMM melden und mitfahren. Wir würden uns sehr darüber freuen.
Abfahrt ist um 14.00Uhr an der Sporthalle Dörnhagen.

 

Eure TSG Frauen l

Männer 1 gegen MSG Körle / Guxhagen

 

Spielbericht MSG Körle/Guxhagen – TSG Dittershausen 22:17 (9:9)

 

Im Derby der Landesliga Nord am 6.Spieltag trafen die MSG Körle/Guxhagen und TSG Dittershausen aufeinander. Die TSG suchte nach der starken Leistung der Vorwoche und dem Unentschieden gegen Großenlüder auch nach dem ersten Saisonsieg und einem Platz im Mittelfeld der Tabelle und die Gastgeber von der MSG den Anschluss an die vorderen Plätze.

 

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen wobei die TSG immer wieder vorlegen konnte. Gerlach vom 7-Meter, Rudolph und zweimal Siebert sorgten für die 4:3 Führung in der 7.Minute. Die Abwehr funktionierte auch sofort zu Beginn, und Glöckner im Tor fügte sich mit einigen Paraden gut ein. Die MSG spielte aber geduldig und konnte mit ein wenig Glück den Anschluss halten.

 

Das 3:5 durch Lukas Reinbold zwang aber die MSG früh zu einer Auszeit. Nach der Auszeit hatte die TSG sogar die Chance im Gegenstoß nochmal zu erhöhen, aber nach einem Schrittfehler und der anschließenden Zeitstrafe gegen Rudolph nutzte die MSG die Überzahl um auszugleichen. Gerlach und Bachmann vom 7-Meter konnten zwar wieder vorlegen, aber die MSG war jetzt wieder im Spiel und ließ sich nicht mehr abschütteln.

 

Max Bieber brachte mit einem Doppelschlag in der 25.Minute die MSG zum ersten Mal mit 9:8 in Front und ein Treffer vom Gerlach sorgte für den Pausenstand. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen und die Torhüter, und so ausgeglichen fing auch die zweite Halbzeit an.

Die Führung wechselte einige Male, aber die TSG fand jetzt immer weniger den Weg zum Tor, und Wicke im Tor der Gastgeber lief jetzt zur Hochform auf und vereitelte einige klare Wurfchancen. Der Doppelschlag vom Rudolph zum 13:14 aus der Sicht der TSG in der 42.Minute war auch der letzte richtige Anschluss.

 

Die MSG übernahm immer mehr die Kontrolle und beim 19:14 durch Schade in der 49.Minute war eine Vorentscheidung gefallen. Die TSG deckte jetzt offensiver und konnte einige Bälle erobern, aber die Chancenverwertung stand wieder im Weg und so reichte es nicht mehr um richtig zurück in die Partie zu finden.

 

Am nächsten Samstag empfängt die TSG den Aufsteiger aus Bettenhausen.

 

TSG Torschützen : Gerlach 6/1, M.Siebert 5, Rudolph 3, Reinbold 1, Julian Braun 1, Bachmann 1/1

Berichte Weibliche E Jugend

 

GSV Eintracht Baunatal – wJSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode (E1) 18:147 (6:21)

 

Nach drei Wochen ohne Punktspiel ging es am vierten Spieltag nach Baunatal zu unserm nächsten Auswärtsspiel. Unser Gegner, die GSV Eintracht Baunatal, trat mit einer jungen Mannschaft mit hauptsächlich Spielerinnen des Jahrgangs 2009 an. Team Schwarz dagegen war wieder annähernd vollständig und bestand vorwiegend aus Spielerinnen des Jahrgangs 2008, die mittlerweile im zweiten Jahr E-Jungend spielen. Diese Ungleichheit zeigte sich auch im Größenverhältnis der Spielerinnen.
Wie in den letzten Spielen auch, versuchten wir alle Spielerinnen gleichmäßig in das Spiel einzubinden und viele Torschützen zu haben. Dieses Ziel konnten wir wieder erreichen. Am Ende standen 7 verschiedene Torschützen im Spielbericht. Leider konnten unsere beiden Jüngsten ihre Chancen in diesem Spiel noch nicht nutzen. Ich bin aber guter Dinge, dass sich das in einem der nächsten Spiele ändern wird.
Auf Grund der Erfahrung und der Größenvorteile konnten wir von Beginn kontinuierlich unsere Führung ausbauen und am Ende einen ungefährdeten Gewinn von 2 Punkten feiern.

 

 

Es spielten: Mina Besir, Nisa Besir, Mila Knabe, Rena May, Hana Mezini, Leonie Ramich, Tamina Seidel, Martha Siebert und Leonie Tietz.

 

 

 

HSG Ahnatal/Calden II – wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode II 7:15 (28:90)

 

4. Sieg im 4. Spiel!

Unsere Mädels mussten am vergangenen Wochenende nach Calden reisen, um gegen die HSG Ahnatal/Calden II anzutreten. Dadurch, dass einige Spielerinnen aus Team 2 fehlten, bekamen wir Unterstützung von Tamina und Leonie aus Team 1, die sich gut einbrachten. Durch das gemeinsame Training der beiden Teams sind alle Spielerinnen eingespielt, da sich die Mädels gut kennen und auch im Training die Mannschaften immer wieder durchgemischt werden.

 

Das Spiel begann gut für uns, wir gingen im 2 x 3 gegen 3-System schnell durch Tore von Helena (2) und Hannah mit 3:0 in Führung. Auch die Abwehr um Tamina, Ruqiyya und Leonie stand gut und wenn doch Bälle aufs Tor kamen, konnten sie von Lena entschärft werden. Das führte dazu, dass wir die Führung kontinuierlich bis auf 7:0 ausbauen konnten. Bis dahin hatten wir bereits 6 Torschützinnen, denn neben Hannah und Helena trafen auch Jojo, Celina, Leonie und Tamina. Mit einem guten 3:9 gingen wir in die Pause.

 

Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde bei der Spielart 6 gegen 6 in der Abwehr nicht mehr so konzentriert gearbeitet, weshalb die Gegnerinnen mehr Torchancen hatten. Doch auch Leonie und Jojo, die in der zweiten Halbzeit im Tor standen, zeigten schöne Paraden, sodass der Gegner stets auf Abstand gehalten wurde. Durch einige schöne Gegenstöße und Kombinationen hielten wir die Führung souverän und siegten am Ende mit 15:7.

 

Es spielten :

Lena Wenzel, Hannah Teis, Helena Wambach, Johanna Siebrecht, Celina Steller, Tamina Seidel, Leonie Tietz und Ruqiyya Aber.

Bilder Damen 1 gegen HoSaWo

 

Hier ein paar Impressionen vom heutigen Spieler unser ersten Frauen Mannschaft gegen HoSaWo.

 

Bilder weibliche C1 gegen Dutenhofen / Münchholzhausen

 

Hier ein paar Bilder vom 26:15 Erfolg gegen die HSG Dutenhofen / Münschholzhausen.

Bilder: U. Mogge und A.Wimmer

 

 

Frauen 2 gegen SV Kaufungen

 

SV Kaufungen 07 gegen TSG Dittershausen 20:18 (9:7)

 

Die 2. Frauenmannschaft der TSG trat am Sonntag, den 14.10.2018 zu ihrem zweiten Auswärtsspiel in der noch jungen Saison in Kaufungen an.

Nachdem wir in den letzten Jahren in Kaufungen leider fast immer eine Niederlage hinnehmen mussten, reisten wir hochmotiviert und mit dem festen Vorsatz, dieses Mal endlich wieder zwei Punkte mitzunehmen, an. Da unsere etatmäßigen Torhüterinnen Lisa Hartmann und Janina Kraus nicht zur Verfügung standen, erklärte sich Martina Ciupka bereit, das Spiel auf ihrer früheren Position im Tor zu bestreiten. Hierfür ein riesiges Dankeschön von uns allen. Dass sie nichts verlernt hatte, stellte sie auch gleich in der Anfangsphase mit zwei gehaltenen 7-Metern und einigen weiteren Paraden unter Beweis.

 

Die Kaufungerinnen setzen uns zu Beginn des Spiels direkt mit einer offenen 4:2-Deckung unter Druck, doch dadurch ließ sich unser Angriff nur kurzfristig aus der Ruhe bringen. Danach gelang es uns durch einfaches Druckspiel immer wieder, Dani auf der Mitte oder Meike auf Halbrechts in gute Wurfpositionen zu bringen und die beiden konnten ihre Chancen auch nutzen, so dass wir bis zum Stand von 6:4 in der 20. Minute immer in Führung lagen. Dann nahm Kaufungen eine Auszeit, stellte die Abwehr auf eine 6:0-Deckung um und konnte danach, begünstigt durch unsere Fehler im Angriff und einige Abstimmungsprobleme in unserer Abwehr, den 4:6-Rückstand in eine 9:6-Führung umwandeln. Mit dem Halbzeitpfiff wurde uns noch ein direkter Freiwurf zugesprochen, den Dani mit einem schönen Wurf ins rechte, obere Eck erfolgreich verwandelte, so dass wir beim Stand von 7:9 in die Halbzeitpause gingen.

 

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Martina parierte einen 7 Meter, Meike konnte in der Folge auf 8:9 verkürzen und Dani zum 9:9 ausgleichen. Leider hielt diese Aufholjagd nur kurz an und Kaufungen ging direkt wieder mit 13:9 in Führung. Doch wir gaben nicht auf und kämpften uns immer wieder zurück ins Spiel. Beim Stand von 15:15 konnten wir zehn Minuten vor Schluss erstmals wieder ausgleichen. Leider mussten wir dann aufgrund von zwei Zeitstrafe gegen uns jedoch fast 1 ½ Minuten in doppelter Unterzahl spielen und Kaufungen ging 5 Minuten vor Schluss wieder mit 2 Toren in Führung. Aber auch jetzt steckten wir nicht auf und glichen in der 57, Minute wieder zum 17:17 aus. Eine erneute Unterzahl in der Schlussphase brachte dann leider die Entscheidung zu Gunsten von Kaufungen.

 

Insgesamt 5 Zeitstrafen (Kaufungen hatte keine) und 10 Siebenmeter gegen uns, von denen Dank Martina allerdings nur 6 verwandelt wurden, waren am Ende leider zu viel, um das Spiel für uns entscheiden zu können und so mussten wir uns erneut in Kaufungen geschlagen geben.

 

Ein Dank geht noch an Uta Grimm, die unseren verhinderten Trainer Tim Poppenhäger auf der Bank vertreten hat.

 

Es spielten:

Martina Ciupka (Tor), Daniela Becker (9/3), Meike Auel (5), Karina König (2), Kathrin Preuß (1), Mriella Glöckner (1), Christina Hackenberg, Jacqueline Rizzo, Annika Hrdina, Johanna Nigge, Christiane Götte, Sophia Schäfer, Annalena Schäfer, Michaela Menne

Damen 1 gegen TSV Wollrode

 

TSV Wollrode – TSG 23:20 (11:6)

 

Sichtlich nervös starteten wir am Samstag, den 13.10.2018 in das Derby gegen den TSV Wollrode. Gerade in der Anfangsphase prägten viele technische Fehler unser Spiel, sodass wir erst in der 9. Minute unser erstes Tor durch einen 7 Meter erzielten (3:1). Der TSV hingegen erwischte einen besseren Start und legte mit fünf Toren vor (8:3).

 

Gegen die gut gestandene 6:0-Deckung des TSVs fanden wir nur schwer Lücken und scheiterten immer wieder beim Torabschluss. Somit gingen wir mit einem Halbzeitstand von 11:6 in die Kabine.

 

In der zweiten Halbzeit hieß es die Köpfe nicht hängen zu lassen und weiter zu kämpfen. Doch auch wie in der ersten Halbzeit erwischte Wollrode den besseren Start. Trotz einigen Umstellungen in der Abwehr bekamen wir den Wollröder Rückraum nur schwer in den Griff. So konnte Wollrode in der 45. Minute mit 19:10 davon ziehen.

 

Im Angriff sammelten wir mehr Selbstbewusstsein und gingen konsequenter in die Lücken, was mit 7 Metern belohnt wurde. Allerdings hatten wir auch hier kein besonders großes Glück und verwandelten von elf 7 Metern nur sieben. Trotz alle dem haben wir gerade in den letzte Minuten noch ein mal alles gegeben und starteten eine Aufholjagd, mit der wir schlimmeres abwenden konnten. Somit trennten wir uns am Ende mit einer 23:20 Niederlage.

 

Nun heißt es nach vorne zu blicken, denn am Sonntag, den 21.10. findet schon das nächste schwere Heimspiel gegen Hoof/ Sand/Wolfhagen, den Meister vom letzten Jahr statt.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung! 💪🏼🔵⚪

Männer 1 gegen Großenlüder

 

Spielbericht TSG Dittershausen – HSG Großenlüder/Hainzell 28:28 (14:15)          

 

Am 5.Spieltag der Landesliga Nord empfing die heimische TSG den HSG Großenlüder/Hainzell in einem spannenden Spiel was zum echten Krimi avancierte.

Die Gäste haben die beste Offensive der Liga und haben mit der Achse Lukas und Benedikt Dimmerling sicherlich auch zwei der besten Einzelspieler in der Klasse.

Die TSG dagegen stellt eine der besten Abwehrreihen der Liga und es war klar dass das Spiel einiges bieten würde.

 

Zu Beginn dominierte erstmal die Abwehr der TSG im Zusammenspiel mit Pascal Glöckner der im Tor sofort auf Betriebstemperatur war. Die TSG spielte auch im Angriff variabel und war von allen Positionen gefährlich, und beim 9:5 in der 17.Minute durch Zimmermann war schon der fünfte unterschiedliche Schütze der TSG im Spielprotokoll eingetragen.

 

Die Gäste fingen sich langsam und konnten einige Male das gefährliche Umschaltspiel zeigen, nach zwei Treffern vom Malolepszy in der 21. Minute war der Anschluss zum 9:8 da. Das Spiel war jetzt völlig offen, die TSG variierte in der Abwehr und wurde gegen Lukas Dimmerling und Michael Blinzler offensiver, was zu einigen Ballgewinnen führte, aber in der Offensive stockte es jetzt ein wenig. Einige Pfostentreffer verhinderten eine sichere Führung zur Halbzeit. Dafür waren die Gäste jetzt voll da und setzten sich druckvoll durch. So war es dem starken Jan-Thorben Kessler, mit 5 Treffern und toller Abwehrarbeit einer der Besten in TSG-Reihen, vorbehalten, in der letzten Sekunde nochmal auf 14:15 zu verkürzen.

 

Die HSG erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte. Deren Abwehr agierte jetzt auch etwas offensiver und ermöglichte einige leichte Treffer im Gegenstoß. Beim 16:20 in der 36.Minute wackelte die TSG zum ersten Mal. Aber eine Auszeit und drei Treffer in Folge durch Reinbold, Jannik Braun und den treffsicheren Gerlach brachten die Gastgeber wieder heran – 19:20 in der 40.Minute.

 

Jetzt hatte die TSG wieder Oberwasser und konnte über Gerlach und Mathias Siebert in Führung gehen. Die HSG schlug über Malolepszy und Benedikt Dimmerling wieder zurück,  und die Partie war wieder offen.

 

Der eingewechselte Servet Alaca im Tor der TSG hielt in dieser Phase einige schwierige Bälle und ermöglichte den Gastgebern immer wieder die Führung, in dieser Phase war es Fabian Rudolph, der sich immer wieder gegen die HSG-Abwehr durchsetzte. Auch die dritte Zeitstrafe gegen Lukas Reinbold brachte die TSG nicht aus dem Konzept. Chris Jentzsch übernahm seine Rolle und gab der Abwehr einen weiteren Schub. Es war jetzt ein Kampf auf biegen und brechen und die Gastgeber warfen sich in jeden Zweikampf.

 

In der Schlussphase glich die HSG nach einem herrlichen Kempatrick durch Peppler aus – 27:27 in der 57.Minute. Mal wieder Bendikt Dimmerling besorgte sogar die Führung, aber Jan-Thorben Kessler vom Aussen glich 90 Sekunden vor Schluss wieder aus.

 

Die TSG hatte jetzt sogar doppelte Überzahl, aber ein Ball wurde vertändelt, und im letzten Angriff gab es einen Stürmerfaul. Die HSG konnte die letzten Sekunden nicht nutzen um einen Wurf aufs Tor zu bringen, und so blieb es beim 28:28.

 

Am Kommenden Samstag geht es für die TSG zum Derby gegen Körle nach Guxhagen.

 

Torschützen TSG : Gerlach 8/4, Rudolph 7, Kessler 5, M.Siebert 3, Reinbold 2, Zimmermann 1, Jentzsch 1, Jannik Braun 1.

 

 

Bilder zum Spiel

Männer 1 gegen TV Hersfeld

 

TV Hersfeld – TSG Dittershausen 26-22 (10-12)

Am Samstag den 06.10.18 spielte die TSG in der Festspielstadt Bad Hersfeld.

Bei den Gastgebern gab es zu Serien Beginn einige Änderungen im Kader, welche sich auch zu Serienbeginn bemerkbar machten. Mit zwei Niederlagen, aber einem zuletzt deutlicher Sieg im Derby gegen Werra starteten die Festspielstätter.

Die Gastgeber starteten gewohnt Druckvoll in die Partie und versuchten so unsere Abwehr unter Druck zu setzen. Im Zentrum standen wir aber sehr gut und so kamen die Hersfelder eher über außen oder die zweite Welle zu ihren Torerfolgen. Vorne im Angriff spielten wir Teilweise zu behäbig und statisch ohne Druck auf das Tor. So stand die Abwehr der Gastgeber auch sehr kompakt und ohne Druck ergaben sich nur wenige Möglichkeiten. Bis zur 22 Spielminuten wechselte die Führung ständig, ab dann setzten sich die Gastgeber mit zwei Toren zum 10-8 ab.

Eine Auszeit in der 25 Spielminute brachte den ersehnten Erfolg, bis zur Halbzeit legte man einen 4-0 lauf hin und ging so mit einer 10-12 Führung in die Halbzeit.

Nach dem man sich vorgenommen hatte in der Abwehr weiter aggressiv und auch mal schnell den Ball nach vorne zu tragen, verlief es dann doch eher nicht so. Teilweise zu einfache Gegentore führten dazu das kein schnelles Spiel zu Stande kam und wir uns im Angriff wieder an der Hersfelder Abwehr die Zähne ausbissen. Die Gastgeber setzten sich so bis zur 49 Spielminuten bis auf 21-14 ab.

In dieser Zeit wollte einfach nichts gelingen. Die dann kommende Aufholjagd kam zu spät und hat auch Kraft gekostet so war zwei Minuten vor Schluss beim 24-22 nicht mehr drin und Hersfeld konnte ihren Erfolg noch auf 26-22 ausbauen.

Es spielten: Pascal Glöckner, Servet Alaca Jannik Braun(1), Fabian Rudolph(3), Moritz Gerlach(3), Chris Jentzsch(2), Julian Braun, Tim Bachmann, Jan-Thorben Kessler(5), Mathias Siebert(3), Jan Habenicht, Daniel Siebert(2), Patrick Zimmermann(1), Lukas Reinbold(2) 

Männer 1 gegen HSG Wesertal

 

TSG Dittershausen – HSG Wesertal 26:26 (16:15)

 

Im zweiten Heimspiel der Saison 18/19 empfing die TSG den Aufsteiger vom HSG Wesertal. Die Gäste haben einen guten Start in die Saison erwischt und nach der Auftaktniederlage gegen Aufstiegsfavorit Fuldatal, den Mitaufsteiger Werra zu Hause geschlagen.

 

Dass die Wesertaler kein gewöhnlicher Aufsteiger sind, sollte auch dieses spannende Spiel zeigen. Der großgewachsene Rückraum, angeführt vom überragenden Maximilian Simon, solide Abwehr und ein Landesligataugliches Torwartduo wird diese Saison sicherlich für einige Überraschungen gut sein.

Die TSG wiederum erwischte auch einen guten Saisonstart und holte gegen zwei führende Mannschaften der Liga (Hühnfeld zu Hause, und Wanfried auswärts) jeweils ein unentschieden.

 

Die HSG versuchte sofort zu Beginn mit einer Manndeckung gegen den TSG Torjäger Moritz Gerlach den Spielfluss zu stören, aber Matze Siebert mit einem Doppelpack, und eben Simon auf der anderen Seite sorgten für einen temporeichen Spielanfang. Die TSG ließ sich von der Manndeckung nicht beirren und fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Gäste und überzeugte mit einer guten Trefferquote. Auch das Spiel über den Kreis lief gut, und so setzte sich Julian Braun zweimal durch und die TSG lag in der ersten Viertelstunde immer in Front, ohne sich aber entscheidend abzusetzen. Das lag auch an dem bereits erwähnten Rückraum der Gäste, die selbst sehr dynamisch wirkten und sich immer wieder durchsetzen konnten, und entweder sicher trafen, oder Strafwürfe rausholten.

 

So war es wieder Simon der in der 14.Minute die Gäste in Führung brachte – 6:7.

 

Die TSG spielte aber weiterhin variabel im Angriff, und so trafen Rudolph, der eingewechselte Jannik Braun, Gerlach vom Strich und der starke Regisseur Lukas Reinbold für erneute Führung der TSG – 13:11 hieß es nach einem Treffer vom Gerlach in der 24. Minute.

 

Mittlerweile war auch die Abwehr der TSG besser eingestellt und Glöckner im Tor konnte auch einige Bälle parieren. Jetzt hatte die TSG ihre beste Phase in der 1.Halbzeit. Drei Kontertreffer durch Rudolph, Matze Siebert und Jentzsch ließen den Vorsprung auf 4 Tore wachsen – 16:12 in der 26.Minute. Eine Zeitstrafe gegen Zimmermann stoppte aber den Lauf und die Gäste kamen zur Pause wieder auf ein Tor heran – 16:15.

 

Die zweite Halbzeit lief ähnlich wie die erste, nur die Abwehrreihen konnten sich besser behaupten und die Torhüter auf beiden Seiten drückten dem Spiel ihren Stempel auf. So stand es in der 45.Minutee nach einem weiteren 7-Meter Tor (die HSG hatte 9 davon!!!) durch Helling  20:20, und eine spannende Schlussphase stand an.

 

 

Die TSG konnte sich nach einem Gerlach 7-Meter zum ersten Mal in Halbzeit zwei auf zwei Tore absetzen – 22:20 – aber die HSG blieb dran. Reinbold, Matze Siebert, Rudolph und Julian Braun konnten für den Gastgeber immer wieder vorlegen, und die TSG hatte in der 57.Minute beim 26:24 die Oberhand.

 

Maximilian Simon traf aber noch zwei Mal, und plötzlich hatte die HSG beim Stand 26:26 einen Angriff mit der Chance zur Führung. Die TSG Abwehr hielt Stand und provozierte einen Stürmerfoul gegen Simon, und hatte selbst nach einer Auszeit 30 Sekunden vor Schluss die Siegeschance. Es gab sogar noch eine Zeitstrafe gegen die HSG 13 Sekunden vor Schluss, aber der letzte Wurfversuch vom Zimmermann blieb im Block hängen, und so holte die TSG im dritten Saisonspiel das dritte Unentschieden.

 

 

Am kommenden Samstag geht es für die HSG nach Hersfeld.

 

Torschützen : Gerlach 5/4, Rudolph 4, Mathias Siebert 4, Reinbold 4, Julian Braun 3, Jannik Braun 2, Kessler 2, Jentzsch 1, Zimmermann 1

 

Bilder zum Spiel

weibliche E Jugend

 

3. Spieltag der weiblichen E-Jugend (E1) am 22.09.2018

 

wJSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode (E1) – HSG Zwehren 96:36 (16:9)

 

Am dritten Spieltag hatte Team Schwarz das zweite Heimspiel. Vor dem Spiel bekamen alle als zusätzliche Motivation die neuen Aufwärmshirts und Sweatshirts.

 

 

Auch in diesem Spiel waren wir mit 10 Spielerinnen breit aufgestellt. Somit hofften wir, durch viele Torschützen den Grundstein für einen Sieg zu legen.

 

Zu Beginn des Spiels hatten wir, wie in den letzten beiden Spielen auch, Schwierigkeiten mit der schnellen Spielweise und engen Abwehr der Gäste. Trotzdem gelang es der Mannschaft zum Torerfolg zu kommen und von Beginn an als Team aufzutreten. Mitte der ersten Halbzeit hatten wir schon 4 verschiedene Torschützen.

 

In der zweiten Halbzeit gab es immer wieder Phasen der Unkonzentriertheit, die sich u. a. durch Fehlabspiele und einer schwachen Abwehr äußerten. Hier werden wir in den nächsten Trainingseinheiten ansetzen. Ansonsten konnte viele Punkte aus dem Training umgesetzte werden. Durch schnelles Passspiel kamen wir immer wieder zum Torerfolgt. Zudem konnten sich zwei weitere Spieler in die Torschützenliste eintragen.

 

Am Ende konnten wir unser Ziel mit vielen Torschützen erreichen und auch das dritte Spiel gewinnen.

 

Es spielten: Mina Besir, Nisa Besir, Mila Knabe, Rena May, Hana Mezini, Leonie Ramich, Tamina Seidel, Martha Siebert, Lena Wenzel und Lilli Winterhoff.

Frauen 1 gegen TSV Vellmar

 

23.09.2018: „Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Sieg gegen den Favoriten“



Es ist soweit und das erste Heimspiel für die Serie 2018/2019 steht an:
Die Anfangsphase beginnt ziemlich ausgeglichen zwischen beiden Mannschaften. Bis zum 7:7 in der 16. Minute war es ein hin und her. Wir konnten befreit aufspielen, im Gegensatz zu den Gästen; bei den Favoriten war der Druck nach der Niederlage vom ersten Serienspiel hoch. Durch eine zwei Minuten Strafe verschaffte sich Vellmar einen Vorsprung und es stand 9:11 für die Gäste. Doch wir kamen mit einer kämpferischen Abwehrleistung und willensstarken Mannschaft zurück!

 

Und gingen mit einer verdienten 17:14 Führung in die Halbzeitpause.

 

Jetzt war allen klar- „hier ist was drin“. Nun brannte die Mannschaft und wollte die Punkte in der eigenen Halle lassen!

 

Leider starteten wir direkt mit einer zwei Minuten Strafe nach der Halbzeit. Doch nach dem 17:15 legten wir einen Schalter um! Die Abwehr stand, der Angriff zeigte gute Kombinationen und wir kämpften bis zum Pfiff. Das dreier Team der Torhüter sprach sich untereinander super ab und mit der im Tor stehenden Janina Landau hatte unsere Abwehr von hinten die Sicherheit und sie machte den Kasten dicht.

 

Jacqueline Hahn drehte vorne nun richtig auf, wurde immer wieder frei angespielt und verwandelte ein Tor nach dem Anderen. Nun war richtig „Biss und Wille“ im Spiel und es stand 21:18.

 

Die Stimmung in der Halle war spitze, den Zuschauern wurde einiges geboten und wurden mitgerissen. In der 51. Minute zappelte auch der Ball von unserem Neuling Jana Behrens im Tor und führte uns zum 27:22. Wir ließen nichts mehr anbrennen und brachten die zwei Punkte verdient nach Hause! Am Ende stand es 31:27 und der „Underdog“ ließ sich feiern :)!!



Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns unterstützt haben !!!

#1Team1Sieg1Ziel
#mitBiss
#🔵⚪


Tore für die TSG:
Geyer 5 (2/1), Behrens 1, Gerlach 3, Griesel 4 (3/2), Hoppe 5 (1/1), Hahn 12, Hentschke 1

 

 

Bilder vom Spiel

Männer 1 gegen VfL Wanfried

 

 

VfL Wanfried – TSG Dittershausen 19:19 (11:9)                                                

Am 2.Spieltag der neuen Saison trat die TSG ähnlich wie in der Vorsaison (damals war es am 3.Spieltag) beim VfL Wanfried an. Und da war noch was – damals entführte die TSG völlig überraschend, aber verdient, beide Punkte von einem der Favoriten auf den Aufstieg in die Oberliga. Der VfL ist in dieser Saison wieder als eine der Top-Mannschaften der Liga einzuschätzen und überzeugte im Auftaktspiel beim Aufsteiger Werra mit einem souveränen Sieg.

 

Spieler wie Djuric, Milosavljevic, Nemenco und Stradal sorgen dafür dass jeder Gegner sowohl in der Offensive, wie auch in der Defensive  vor einer großen Aufgabe steht.

 

Den Anfang im Spiel machte Lippold von Linksaussen für die erste Führung der Gastgeber, die prompt von starken Gerlach ausgeglichen wurde. Beide Mannschaften waren auf den Gegner gut eingestellt und in der Abwehr wurde sofort richtig zugepackt. Milosavljevic , Djuric und nochmal Gerlach sorgten in der 5.Minuten für 3:2, aber Wanfried konnte schon ihre Physis durchsetzen und sorgte durch Stradal für die erste 3-Tore Führung – 5:2 nach 7 Minuten. Julian Braun im Gegenstoß und wieder Gerlach konnten verkürzen, aber Wanfried war in der 2.Welle stark und die TSG war in der 15.Minuten schon zur ersten Auszeit gezwungen – 7:4 stand es jetzt.

 

Nach Toren vom Lukas Reinbold und Milosavljevic kam dann der große Auftritt vom eingewechselten Zimmermann. Ein lupenreiner Hat-Trick innerhalb von 2 Minuten – zwei Kracher aus dem Rückraum und eins im Gegenstoß zwangen jetzt den VfL zu ihrer ersten Auszeit – 8:8 in der 23.Minute.

 

Und die Auszeit zeigte Wirkung – 2 Mal Djuric und einmal Lippold erhöhten auf 11:8, aber ein schön ausgespielter Treffer durch Jentzsch vom Linksaussen war der Schlusspunkt für die 1.Halbzeit, in der sich die Mannschaften nichts schenkten.

 

Gerlach eröffnete die 2.Halbzeit vom 7-Meter, und nach einem verworfenen 7-Meter vom Djuric gegen den eingewechselten Servet Alaca gab es die Gelegenheit zum Ausgleich, aber diesmal war Krause im Tor vom VfL Sieger gegen Gerlach. Eine Zeitstrafe gegen Mathias Siebert nutzen die Gastgeber für einen 3:0 Lauf – 14:10 in der 40.Minute.

 

Aber die TSG zeigte wie schon im 1.Saisonspiel eine unbändige Moral und stemmte sich dagegen. Die Abwehr packte weiterhin zu, und jetzt lief auch Pascal Glöckner im Tor zur Hochform auf, und entschärfte reihenweise schwierige Bälle. Nach einem Tor vom Tim Bachmann im Nachwurf vom 7-Meter Strich und zweimal Gerlach brachten die TSG auf 16:15 heran, das Spiel war wieder völlig offen und an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten.

Jetzt war Wanfried wieder an der Reihe, Stradal und Lippold im Gegenstoß erhöhten auf 18:15 in der 53.Minute.

 

Aber die TSG gab nie auf. Der wieder eingewechselte Fabian Rudolph, der in der Anfangsphase blass geblieben war, setzte sich gegen die robuste VfL Abwehr zweimal stark durch und verschaffte den nächsten Anschluss zum 18:17. Djuric vom Kreis und Gerlach aus dem Rückraum stellten auf 19:18 und es waren noch 4 Minuten zu spielen. Es wurde hektisch, Ballverluste und tolle Torwartparaden prägten die Schlussphase.

Den vermeintlich letzten Angriff hatte der VfL, aber die TSG Abwehr hielt stand, und zwang die Gastgeber zum Abschluß – Glöckner parierte und es gab 9 Sekunden vor Schluß die letzte Auszeit für die TSG. Der Ball wurde schnell vorgetragen, und Rudolph warf sich auf Halbrechst ins Getümmel und holte mit dem Schlusspfiff einen 7-Meter heraus. Tim Bachmann traf eiskalt vom Punkt und sorgte für den Punktgewinn und großen Jubel bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans.

 

Die TSG steht nach zwei schwierigen Auftaktspielen ohne Niederlage mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle, und empfängt am nächsten Sonntag um 17:30 in der heimischen Halle den Aufsteiger Wesertal.

 

Torschützen : Gerlach 8/2, Zimmermann 3, Rudolph 2, Julian Braun 2, Tim Bachmann 2/1, Lukas Reinbold 1, Jentzsch 1

Damen 2 – Heiligenrode 2

 

 

TSV Heiligenrode 2 – TSG Dittershauen 2                                      15:23 (5:11)

 

Zum ersten Saisonspiel 18/19 und somit zum ersten Auswärtsspiel fuhren wir gleich zum Derby nach Heiligenrode. Nach zweimonatiger Vorbereitung und vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten war die Vorfreude groß auf das erste Spiel und somit gingen wir sehr zuversichtlich und mit viel Selbstvertrauen ins das Derby.

 

Heiligenrode ist eine Mannschaft, die wir letzte Serie zweimal besiegen konnten. Da sie aber diese Saison ein neues Gesicht hatte, wussten wir nicht so ganz was auf uns zu kommt, aber die Marschroute war klar: „Sich auf die eigenen Stärken konzentrieren und die ersten beiden Punkte im besten Falle mit nach Hause nehmen.“

 

So gingen wir über eine kompakte und sehr sattelfeste Abwehr schnell über einfache Tore mit 0:6 in Führung. Es war die 11. Minute als Janina, bis dahin unbezwingbar mit einer sehr starken und kompakten Abwehr davor, das erste Gegentor gefangen hat. Wir ließen aber anschließend keine Zweifel an unserem Siegeswillen und traten weiterhin so motiviert und in der Deckung überzeugend auf. So ging es über die Stationen 2:7, 3:8, 4:9 mit einem zuversichtlichen 5:11 und einem gut heraus gespielten 6-Tore-Vorsprung in die Pause.

 

In der Pause wurden Kleinigkeiten angesprochen, z.B. dass man in der Deckung weiter so zielstrebig arbeiten und im Angriff die Zahl der technischen Fehler reduzieren sollte, dann sollte das auch mit der zweiten Halbzeit klappen.

 

Es wurde auch mehrmals gewarnt, dass das Spiel noch nicht durch ist und es bei einem 0:0 weiter geht in Hälfte zwei.

 

Es kam leider anders als es kommen sollte. Viel Unkonzentriertheit in der Deckung und kein flüssiges Angriffsspiel mehr in Hälfte zwei sorgten für ratlose Minuten auf dem Feld, kein gebundenes Spiel, nur noch quer zur Deckung und viele Einzelaktionen folgten von der 30-43 Minute, wo wir unseren Gegner selbst wieder stark machten und er so auf 13:15 ran kam.

 

Nach einer Auszeit und einem kleinen Wachrütteln kurz vor dem Endspurt besannen wir uns wieder auf die Marschroute und unsere Stärken. Durch gebundenes Spiel im Angriff mit der nötigen Geduld und der notwendigen Zielstrebigkeit im Abschluss kamen wir wieder in die Partie und bauten den Vorsprung wieder Stück für Stück aus. Da unsere Abwehr dann auch wieder Sattelfest war und wir nicht allein sondern wieder im Verbund gearbeitet haben, konnten wir auch wieder über das Tempo einfache und schöne Tore über die zweite Welle erzielen.

 

So gingen wir nach 60 Minuten als verdienter Sieger vom Feld und konnten nach vielen Höhen und Tiefen in diesen 60 Minuten die ersten beiden Punkte einfahren, was ein bisschen Sicherheit für die restliche Serie geben sollte. Diese wird kommende Woche zu Hause zur Heimpremiere schon mächtig geprüft mit dem Titelanwärter Nummer 1, der HSG Bad Wildungen Friedrichstein 2, gegen die wir letztes Jahr leider beide Spiele abgeben mussten und noch eine Rechnung offen haben.

 

Es spielten:

Janina Kraus (Tor)

Daniela Becker, Jacky Rizzo, Kathrin Preuß, Lisa Gerlach, Christiane Götte, Tina Hackenberg, Johanna Nigge, Annika Hrdina, Sophia Schäfer und Michaela Menne

Männer 1 gegen Hünfeld

 

Spielbericht TSG Dittershausen – Hühnfelder SV 26:26 (11:17)                               

 

Zum Auftakt der Landesliga Nord Saison 2018-2019 empfing die TSG den Oberliga-Absteiger Hühnefelder SV.

Beide Mannschaften wollten unbedingt zum Saisonauftakt punkten und entsprechend engagiert und motiviert gingen sie in die Partie. Es entwickelte sich sofort ein unterhaltsames und temporeiches Spiel.  Zwei Treffer vom Kessler brachten die TSG gut ins Spiel aber der HSV konnte mitziehen und nach 10 Minuten stand es 4:4. Der erste kleine Einbruch im TSG Spiel kam in der 11.Minute nach einem Tor des überragenden Gäste-Spielmacher Kircher, und der fälligen Zeitstrafe gegen Lukas Reinbold. Die Gäste nutzten das gekonnt aus, drückten aufs Tempo und konnten sich in der 16.Minute zum ersten Mal deutlicher absetzen – 5:9 stand es aus Sicht der Gastgeber.

 

In dieser Phase tat sie die TSG Offensive schwer gegen die aggressive Defensive der Gäste. Und wenn gute Wurfchancen ausgearbeitet wurden, stand meist der gut aufgelegte Keeper Masche im Weg. Der Spielfluss wurde auch durch einige Zeitstrafen auf beiden Seiten etwas gestört, und die Gäste fanden sich in der hektischen Phase besser zu Recht. Auf der TSG Seite blieb jetzt einiges Stückwerk, und die Treffer vom Neuzugang Fabian Rudolph, Moritz Gerlach und Jannik Braun konnten Ergebnisstechnisch nicht viel ausrichten – mit einem 11:17 ging es die Kabinen.

 

Der Beginn der zweiten Hälfte deutete aber sofort eine besser disponierte TSG Mannschaft an. Eine gut ausgespielte Überzahl durch den starken Lukas Reinbold und ein Treffer vom Gerlach waren der Auftakt für eine 30-minutige Aufholjagd, die der TSG alles abverlangte.

 

In der Abwehr wurden die Torjäger Kircher und der wendige Sitzmann etwas offensiver verteidigt, und Torwart Glöckner, der nach einem Kopftreffer in Halbzeit eins raus musste, war wieder voll da. Trotzdem stand sich die TSG immer noch teilweise selbst im Weg, denn einige toll ausgespielte Chancen wurden nicht mit Toren gekrönt.

 

Aber die Abwehr stand, es gab immer wieder Ballgewinne, und knackige Zweikämpfe. Die Gäste schienen Physisch abzubauen, und mussten für jedes Tor sehr großen Aufwand betreiben.

 

Die TSG spielte jetzt befreit auf, drückte aufs Tempo und fand immer bessere Lösungen gegen die Defensive der Gäste. Zwei mal Rudolph, zweimal Kessler und ein 7-Meter Tor vom Rückkehrer Tim Bachmann zwangen die Gäste beim 18:21 in der 44 Minute zur Auszeit. Das brachte erstmal wenig, den zweimal Gerlach und nochmal Rudolph brachten die TSG auf ein Tor heran – 21:22 in der 48.Minute.

 

Die Gäste hingen in den Seilen, aber zwei tolle Paraden von Masche brachten etwas Luft, und jetzt war die TSG zu einer Auszeit gezwungen – 21:24 in der 52.Minute.

 

Jetzt wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert, und es zahlte sich wieder aus. Zweimal Matze Siebert im Konter und Gerlach aus der zweiten Welle, und die TSG war wieder dran – 24:25 nach 55 Minuten.

 

Eine Zeitstrafe gegen Rudolph half den Gästen zum 24:26, aber Bachmann verkürzte 50 Sekunden vor Schluß vom 7-Meter noch einmal.

 

HSV mit der Letzten Auszeit, TSG danach mit offener Abwehr, und Glöckner hält den freien Wurf vom Rechtsaußen.

 

Letzte Auszeit der TSG 15 Sekunden vor Schluss, und die TSG bringt den 7.Feldspieler. Lukas Reinbold bringt den Ball nach vorne, behält den Überblick und spielt Jan-Thorben Kessler perfekt auf Außen frei. Kessler trifft mit einem sehenswerten Heber drei Sekunden vor Schluss und schließt damit eine aufregende Aufholjagd ab. Am Ende teilen sich die Kontrahenten in einem spannenden Auftaktspiel die Punkte – 26:26.

 

TSG Dittershausen :

Gerlach 7/2, Kessler 5, Rudolph 4, Reinbold 3, M.Siebert 3, Bachmann 2/2, Julian Braun 1, Jannik Braun 1

weibliche E Jugend

 

2. Spieltag der weiblichen E-Jugend am 16.09.2018

 

HSG Ahnatal/ Calden 1 – wJSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode (E1) 15:16 (90:128)

 

Das Team Schwarz bestritt am zweiten Spieltag in Ahnatal ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Da auch das Team Blau ein Auswärtsspiel bestritt, konnten wir untereinander keine Spieler austauschen. Somit war es sehr gut, dass wir auf 9 Mädels zurückgreifen konnten.

 

Da wir das Team aus Ahnatal schon von Vorbereitungsturnieren kannten, wussten wir, dass das Spiel nicht einfach werden wir und wahrscheinlich durch die Anzahl der Torschützen entschieden werden könnte. Unsere Mannschaft hatte von Beginn an Schwierigkeiten mit der schnellen Spielweise der Ahnataler. Im Gegenzug konnte auch unser Angriff überzeugen.

 

Zur Halbzeit war das Spiel vom Ergebnis her und der Anzahl der Torschützen ausgeglichen. In beiden Mannschaften hatten 5 Spielerinnen getroffen. In der zweiten Halbzeit konnten sich weitere 3 Spielerinnen des Team Schwarz in die Torschützenliste eintragen. Zudem wurde das Passspiel immer besser und die Abwehr stabilisierte sich.

Am Ende konnten wir durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Anzahl der Torschützen das Spiel für uns entscheiden. Damit können wir positiv in das nächste Spiel gehen.

 

Es spielten: Mina Besir, Nisa Besir, Mila Knabe, Hana Mezini, Leonie Ramich, Tamina Seidel, Martha Siebert, Leonie Tietz und Lilli Winterhoff.

 

 

 

HSG Hoof/Sand /Wolhagen 2 – wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (E2) 3:19 (3:171)

 

Am zweiten Spieltag mussten wir zum ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison nach Hoof. Wir gingen mit 9 Mädchen ins Spiel und konnten den Gegner von Anfang an in Schach halten. Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung wurde mit einem deutlichen 19:3 für uns abgeschlossen. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

 

Es wurde sehr mannschaftsdienlich gespielt und die Spielerin gesucht, die noch kein Tor erzielt hatte. Die Ballstafetten liefen größtenteils sehr gut und meistens sehr sicher. Der ein oder andere Fangfehler oder Pass ins Leere hätte noch vermieden werden können, aber unsere Mädels sind noch jung und das intensive Training unter sehr guten Bedingungen macht sich bemerkbar und ist bestimmt unser Plus gegenüber manchem Team, das uns gegenüber steht.

 

Alles in allem eine klasse Teamleistung ! – Klasse Mädel’s, weiter so !!

 

Es spielten : Mia Bistauer, Lena Wenzel, Emylia Erben, Hannah Teis, Helena Wambach, Johanna Siebrecht, Juleen Scheffler, Nisa Baak und Celina Steller.

Männliche D Jugend

 

Zweites Spiel zweiter Sieg!!!

 

Am Sonntag den 16.09 traf sich um 13:00 Uhr die männliche D Jugend für das Auswärtsspiel in Korbach gegen die zweite Mannschaft der JSGmD Twistetal/Korbach. Nach der langen Autofahrt bei schönen Wetter in Korbach angekommen freuten sich alle auf das bevorstehende Spiel.

 

Vor dem Spiel war sich die Mannschaft und Trainer einig das man bei dem Spiel konzentrierter agieren wolle wie bei ersten Spiel. Hoch motiviert legte die mJSG los und man konnte sich schnell eine 4:0 Führung erspielen. In der Abwehr wurden das was man vor dem Spiel besprochen hatte umgesetzt und man unterstützte sich untereinander. Im Angriff jedoch agierte man zu unkonzentriert, so das einige 100%ige Torchancen nicht genutzt wurde. Trotzdem konnte man sich über die Spielstände 6:2 und 10:4 eine 14:8 Halbzeitführung erspielen.

 

In der Halbzeitpause wurden die Unkonzentriertheit nochmal angesprochen und man wollte es in der der zweiten Halbzeit besser machen. Gesagt getan zeigte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit im Angriff was sie können und konnten einige schön herausgespielte Tore erzielen. Über die Zwischenstände von 17:10, 21:11 23:14 und 26:16 konnte ein ungefährdeter 30:17 Auswärtssiegt eingefahren werden. 

 

Jetzt heißte es bis zum 20.10 warten bis die Mannschaft Ihr nächstes Spiel in Trendelburg bestreitet.

 

Es spielten: Arian, Florian, Tomme, Luan, Julian, Bogdan, Philipp, Tim, Cem

 

 

 

 

Sammelaktion „Kronkorken helfen“

 

 



Bei den Heimspielen der TSG Dittershausen fallen in der Sporthalle Dörnhagen durch den Getränkeverkauf jede Menge Kronkorken an, die bisher meistens im Müll gelandet sind. Jetzt sind wir jedoch auf die Aktion „Kronkorken helfen“ aufmerksam geworden und werden uns ab sofort an dieser beteiligen, um mit unseren Kronkorken ein gutes Werk zu tun, anstatt sie einfach nur zu entsorgen.

 

 

Wie funktioniert das?

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, mit welcher wirklich jeder helfen kann, hatten zwei Gründungsmitglieder der Amebii Ghana Foundation im Mai 2014 eine Idee. Man wollte versuchen, allein durch das Sammeln und Einlösen von etwas, das ohnehin im Abfall landen würde, etwas zu erreichen. Das Projekt „Kronkorken helfen“ war geboren. Die Entscheidung, wofür die Einnahmen verwendet werden sollen, war schnell gefallen.

 

Um in Ghana ein Kind mit einer zweijährigen Krankenversicherung auszustatten, braucht es weniger als 5 Euro. Diese Summe kommt mit der Abgabe der Flaschenverschlüsse regelmäßig zustande. Mal dauert es ein paar Wochen, mal können mit einer Lieferung gleich mehrere Karten finanziert werden. Eine solche Versicherung läuft über zwei Jahre. Nach deren Ablauf wird sie selbstverständlich verlängert, ebenfalls durch die Kronkorken finanziert.

 

Für die Kinder kann das lebensrettend sein. Denn ohne das Geld für die teure Behandlung in der Tasche oder eine solche Versicherung werden sie oft unbehandelt wieder nach Hause geschickt. Das ist bereits bei einem gebrochenen Arm eine Zumutung, bei einer Infizierung mit Malaria, Cholera und Co gar enorm wichtig, schnell zu handeln und dem kleinen Patienten eine gute medizinische Versorgung zukommen zu lassen.

 

Um die Aktion zu unterstützen, bringen wir die in der Sporthalle gesammelten Kronkorken in regelmäßigen Abständen zu der angegebenen Sammelstelle bei uns in der Region. Diese bringt sie zu einem Wertstoffhändler, der sich an der Aktion beteiligt und zahlt den dafür erhaltenen Betrag auf das Konto der Organisation ein. Mit den Einnahmen zahlt diese direkt vor Ort die neue Versicherung und erhält wenig später die Papiere und das Kind die Versicherungskarte und kann nun medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Wenn ihr euch auch an der Aktion beteiligen und Kronkorken sammeln möchtet, könnt ihr diese künftig bei den Heimspielen der TSG in der Sporthalle Dörnhagen im Foyer abgeben. Wir und insbesondere die Kinder, die damit unterstützt werden, freuen uns über jede Unterstützung.

 

Weitere Informationen findet ihr im Internet unter folgendem Link:

http://kronkorken-helfen.de/

Männliche D-Jugend

 

Erstes Saisonspiel erster Sieg

Endlich war die lange Wartezeit bis zum ersten Saisonspiel vorbei und man begrüßte die Mannschaft aus Ahnatal/Calden zum ersten Spiel der Saison in Dörnhagen.

Bis Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und keine Mannschaft konnte sich absetzten (4:4).  Ab diesem Zeitpunkt stand die Abwehr besser und man konnte einfache Tore erzielen, sodass eine 8:4 beziehungsweise eine 9:5 Pausenführung erspielt wurde.

Für die zweite Halbzeit hatte sich die Mannschaft vorgenommen, konzentriert wieder zu beginnen und die Führung zu vergrößern. Gesagt getan und die Mannschaft machte dort weiter wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hat und konnte die Führung auf 13:5 aubauen. Diese 8 Tore Vorsprung konnte bis zum Ende des Spiels verteidigt werden und es wurde der erste Siegt mit 19:11 erspielt.

 

Es spielten: Arian Gucati, Florian Fischer, Bogdan Igas, Tomme Steenhusen, Philipp Siebert, Tim Gerlach, Finn Schaub, Hannes Müller, Julian Kreile

 

weibliche C-Jugend

 
Endlich fängt die Saison an!!

Das erste Spiel stand vor der Tür…
Heute spielten wir gegen TV Idstein! Es war ein sehr anstrengendes Spiel!
Am Anfang waren wir ziemlich aufgeregt und versäumten einige Angriffe durch Pass Fehler etc. aber wir haben uns schnell in Angriff und Abwehr gefunden und ein Tor nach dem anderem geworfen. Unsere Gegner schliefen aber nicht und wir hatten ein Kopf an Kopf rennen bis zur Halbzeit. Mit einem Tor Rückstand gingen wir in die Kabine (7:8).
 
Aus der Kabine kamen wir motiviert und mit dem Ziel alles zu geben wieder heraus. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit angestrengt und denn Sieg gemeinsam erkämpft! Durch kluge Spielzüge, erkämpfte 7 m und hervorragende verwandelte 7-Meter (Isa du Nervenstarke!) gewannen wir das Spiel 23:15!!

Ein toller Start in die neue Saison 2018/19 und Lust auf mehr!

Von: Hacer und Celina

weibliche E Jugend

 

1.Spieltag am 09.09.2018 – wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode E-Jugend

 

Team Schwarz

Unser Team Schwarz, welches größtenteils aus Spielerinnen des letztjährigen Team 3 besteht und mit Rena und Leonie aus den Minis aufgestockt wurde, bestritt ihr erstes Saisonspiel in Waldau gegen den SVH Kassel. Die Mädels starteten gut und ließen den Gegnerinnen aus Kassel nie eine ernste Chance zum Ausgleich. Durch schöne Zusammenspiele und tollen Toren gewannen wir das erste Saisonspiel mit 22:9 (132:27), eine tolle Leistung, auf die wir aufbauen können!

 

Es spielten: Tamina Seidel, Leonie Tietz, Leonie Ramich, Lilli Winterhoff, Rena May, Hana Mezini, Mila Knabe, Mina Besir, Nisa Besir, Martha Siebert und Eymlia Erben.

 

 

Team Blau

Team Blau, was sich aus den Spielerinnen des letztjährigen Team 2 und Johanna, Ruqiyya und Juleen aus den Minis zusammensetzt, musste am ersten Spieltag in Waldau gegen die Mannschaft aus Hoof/Sand/Wolfhagen ran. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Nach der Halbzeit zogen unsere Mädels davon und fuhren einen nie gefährdeten 16:4 (96:16) Erfolg ein.

 

Es spielten: Juleen Scheffler, Ruqiyya Aber, Johanna Siebrecht, Lena Wenzel, Helena Wambach, Celina Steller, Hannah Teis, Tamina Seidel und Emylia Erben.

 

Oberliga Quali

Damen 1 gegen FSG Fulda / Petersberg

 

FSG Fulda/Petersberg geben TSG Dittershausen 1 25:31 (14.16)

 

Das erste Spiel zum Aufstieg in die Landesliga konnte die Mannschaft der TSG mit 31.25 für sich entscheiden. Jetzt heißt es am 13.05.18 ab 16:00 Uhr in der Sporthalle Dörnhagen alle Kräfte nochmal zu mobilisieren damit das Ziel Aufstieg erreicht wird.

Kommt Alle vorbei und unterstützt unser Mannschaft.

 

Hier noch ein paar Bilder vom Spiel aus Fulda.

 

 

Männer 2 gegen HSG Twistetal 3

 

TSG Männer II  –  HSG Twistetal III   32:21 (15:11)
 
 
Unsere Männer traten am Sonntag zum letzten Saison-Heimspiel gegen die HSG Twistetal an.
An das Hinspiel in Korbach hatte die Mannschaft gute Erinnerungen, denn wir waren mit einem stark geschwächten 8-Mann-Kader angereist und hatten trotz einiger Spieler der Twistetaler Zweiten das Spiel spannend gestalten können und nach großem Kampf bis zur Erschöpfung mit nur 4 Toren 28:32 verloren.
Allerdings musste unsere Zweite auf den halben Rückraum verzichten – Basti, Flo, Marc und Philip waren nicht dabei. Aufgefüllt mit Luca, Felix und Jan aus der mJA gingen wir mit viel Motivation und klarer Marschroute in das Spiel.
 
Das Spiel begann vielversprechend, denn wir genehmigten uns diesmal den Durchhänger zu Beginn nicht und gingen durch Thies mit 1:0 in Führung, der nach Ausgleich auch das 2:1 markierte. Dann schien sich aber doch der Durchhänger zurück zu melden und wir mussten einen 2:4 Rückstand hinnehmen. Die Abwehr stand gut, aber im Angriff schlich sich „der alte Schlendrian“ ein.
Ab der 13. Minute wurde unser Angriffsspiel aber strukturierter und auch die Manndeckung der Twistetaler 9, sowie das schnelle Umschalten in Tempo-Gegenstöße trugen schnell Früchte und so konnten wir uns Stück für Stück absetzen. Auch Hendrik zeigte gute Paraden und hielt in der ersten Halbzeit 2 7-Meter! Mit einem 15:11 ging es in die Pause.
 
Mit Anpfiff des zweiten Durchgangs ging es sehr konzentriert weiter und so hatte sich die Zweite mit schnellem Spiel und starker Abwehrarbeit trotz einer Zeitstrafe für Hugo nach 27 Sekunden nach 4:30 Minuten eine 19:12 Führung hergestellt. Und diese deutliche Führung wurde weiter ausgebaut und der deutliche Sieg gegen den Tabellen-Vierten kam nie in Gefahr.
 
Trotz drei verworfener 7-Meter und einigen vergebenen klaren Torchancen stand am Ende nach starker Leistung auf allen Positionen ein 32:21 Sieg.
Mit gleicher Einstellung und Moral will die Zweite nun am Samstag im letzten Saisonspiel auswärts bei Ederbergland I (Tabellen-Zweiter, 32:10 Pkte, +108 Tore) einen guten Abschluss einer Saison mit vielen Schwierigkeiten und Verletzten erspielen, denn das Hinspiel wurde nur knapp mit 21:23 verloren.
 
Für die TSG  spielten:  Hendrik, Jan (15/2), Timo (2), Luca (2), Felix (4), Tim (2), Marcel (2), Max, Tillmann, Thies (5), Hugo

Männer 2 gegen TG Wehlheiden 3

 

Spielbericht MII gegen TG Wehlheiden III

 

Am Sonntag Nachmittag ging es auswärts in die Königstorhalle zur TG Wehlheiden. Im Hinspiel konnten wir einen raus gespielten Vorsprung leider nicht halten und unterlagen mit drei Toren, 27:30.

Mit zwei Siegen im Rücken und voller Besetzung gingen wir wie immer hoch motiviert ans Werk und mussten feststellen, das gar nichts voran ging. Die TG legte munter los und unsere Angriffe liefen ins Mauerwerk, den gegnerischen Torhüter oder blieben an den langen Recken des TG Abwehrblockes hängen. Nach langen 8 Minuten konnte Marc das erste Tor für uns verbuchen, der Gastgeber hatte hier bereits 5 erzielt. Zwischenzeitlich stand es 9:2, allein 4 Gegentore über den Kreis, etwas was wir in den letzten Spielen sehr gut im Griff hatten, standen bei der TG auf der Habenseite. Rat- aber nicht Elan los gingen wir mit einem 12:6 in die Pause.

 

Im zweiten Durchgang lief es endlich besser, Marcel, Marc, Thies und Jan, trafen, die Abwehr stand besser, der Angriff lief flüssiger. In der 46 Minute konnten wir auf ein 16:13 verkürzen.

Doch irgendwas war an diesem Sonntag, in einer Phase in der wir endlich aufholen konnten schlichen sich immer wieder Fehler ein. Tempogegenstoss an die Latte, den Torwart des Gastgebers warm und stark geworfen und immer wieder technische Fehler die zu unnötigen Ballverlusten führten verhinderten ein weiteres Aufholen, so dass am Schluss die TG als bessere Mannschaft mit einem 20:16 die Punkte in Wehlheiden behielt.

 

Zusammengefasst bleibt zu sagen, dass man aus über 47 Möglichkeiten nur 16 Tore geschöpft hat, dann ist das definitiv zu wenig. Zwölf bzw. acht Gegentore pro Hälfte gehen in Ordnung, die Torquote nicht. Dieses Spiel wurde aber im Angriff und durch zu viele individuelle, technische Fehler verloren.

 

Es spielten:

Hendrik, Marc (5), Jan (4), Philip (2), Alex (2), Thies (1), Marcel (1), Felix (1), Hugo, Tillmann, Basti, Timo, Flo

 

 

 

Männer 2 gegen HSG Hofgeismar / Grebenstein 3

 

Spielbericht MII gegen HSG Hofgeismar / Grebenstein III

 

Im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison hatten wir die Mannschaft aus Hofgeismar / Grebenstein zu Gast. Das Hinspiel ging gegen den direkten Tabellennachbarn mit einem Unentschieden, 26:26 aus.

Motiviert durch den letzten Sieg, unterstützt durch Bjarne und Felix aus der A-Jugend und mit Eisi als Interimscoach auf der Bank gingen wir konzentriert in das Spiel und konnten bereits in den ersten Minuten Punkten. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches, schnelles Spiel. Die Abwehr stand wieder mal konsequent und im Angriff konnten Tillmann und Philip wiederholt ein netzen.

Mit einem zwei Tore Vorsprung ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang erwischte die HSG den besseren Start, konnte bereits in Minute 33 zum 10:10 ausgleichen und bis zur 40ten Minute ging es nicht über ein 12:12 hinaus.

Ab diesem Zeitpunkt drohte das zur Spiel mehr und zu kippen, es wurde ruppiger und geprägt durch zwei, drei Entscheidungen des Unparteiischen auch unruhiger und fahrig.

Im Gegensatz zu vergangenen Spielen liessen wir uns von dieser Unruhe nicht anstecken. Sechs Minuten vor Schluss und mit einem drei Tore Rückstand nahem der Gast sein zweites Team-Timeout. Eisi fand hier die richtigen Worte, Ruhe bewahren, nicht anstecken lassen und nicht in den letzten Minuten das Spiel aus den Händen geben, wie so oft in dieser Saison, war die Marschroute.

Die konnten wir Umsetzen, die HSG kam zwar noch mal ran, durch eine sehr offensive Deckung und ein Tor durch Basti in der 59 Minute, konnten wir ein kräftezehrendes Spiel mit einem 19:17 für uns entscheiden.

 

Es spielten:

Hendrik, Tillmann (6), Philip (3), Alex (3/2), Basti (2), Marc (2/1), Bjarne (1), Timo (1/0), Max (1)

Felix, Hugo

Männer 1 gegen HSG Fuldatal / Wolfsanger

 

Spielbericht HSG Fuldatal/Wolfsanger – TSG Dittershausen 25:23 (15:12)

 

Die TSG Dittershausen machte in der Vorwoche im Heimspiel gegen die HSG Hofgeismar rechnerisch den Klassenerhalt perfekt, und reiste diesmal zu einer der besten Mannschaften der Rückrunde – HSG Fuldatal/Wolfsanger.

Beide Mannschaften haben in den letzten Monaten für Furore gesorgt und nachdem der große Druck abgefallen war, konnte man auf ein temporeiches und offenes Spiel hoffen. Leider machten sich in der Vorbereitung auf das Spiel bei der TSG die Strapazen der langen Saison bemerkbar und so fehlten mit Finn-Max Poppenhäger und Heiner Brede (verletzungsbedingt), sowie Tomy Stein (private Verpflichtung) drei wichtige Säulen im Team. Dadurch war der junge Felix Sölzer in den Kader aufgerückt und sollte seine ersten Minuten in der Landesliga bekommen.

Die hohen Temperaturen in der Halle sorgten zusätzlich dafür dass beide Mannschaften bis auf die ersten 10 Minuten doch nicht ein zu hohes Tempo gehen konnten.

Beide Mannschaften agierten über 60 Minuten in der 5:1 Abwehr und setzen die Rückraumreihen gehörig unter Druck, also musste Lösungen oft über Außen und Kreis gefunden werden.

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen, wobei Fuldatal stets vorlegen konnte. Die TSG suchte diszipliniert nach Lücken in der HSG Abwehr, und zweimal Zimmerman, sowie Reinbold und Gerlach konnten sich schön durchsetzen und hielten die TSG auf Schlagdistanz – in der 13.Minute stand es 7:6 für den Gastgeber. Jetzt war die HSG an der Reihe und konnte sich mit 11:8 absetzen.

Die TSG musste jetzt ein wenig improvisieren, denn Julian Braun war auch angeschlagen in die Partie gegangen und Michael Griesel musste ihn Mannschaftsdienlich am Kreis vertreten. Durch die fehlenden Alternativen musste auch der Rückraum in ungewohnten Formationen spielen. Das resultierte in einigen technischen Fehlern, die die Gastgeber über ihre schnellen Außen mit Gegenstößen bestraften. Aber die gewohnte Kampfkraft und die Leidenschaft waren bei der TSG jederzeit zu erkennen, und die Mannschaft versuchte alles um im Spiel zu bleiben. Pascal Glöckner hatte daran auch einen gehörigen Anteil, und entschärfte reihenweise schwierige Würfe des Gegners.

In die Pause ging es nach einem Überzahltor vom Kessler mit 12:15 aus der Sicht von TSG.

Die Gastgeber erwischten den etwas besseren Start in die 2.Hälfte und konnten sich in der 41.Minute auf 19:15 absetzen, aber die TSG antwortete prompt und ein Doppelpack vom Gerlach und ein schön ausgespieltes Tor über Mathias Siebert von Außen sorgten für den 19:18 Anschluss. Siebert macht auch sonst ein tolles Spiel (6 Tore bei 6 Versuchen) und erzielte allein in der 2.Hälfte 5 Treffer und zeigte wie gewohnt eine tolle Abwehrleistung.

Ein weiterer Treffer von ihm brachte seine Mannschat nochmal auf 20:19 heran (48.Minute), aber die Chance zum Ausgleich wurde vergeben und danach schwanden langsam die Kräfte. Die HSG konnte jetzt die längere Bank ausspielen und sich auch im Rückraum durchsetzen. Ein 3:0 Lauf brachte die Vorentscheidung, und obwohl Siebert und Griesel weiter trafen, änderte sich am verdienten HSG Sieg nichts.

Am nächsten Wochenende empfängt die TSG die TG Rotenburg zum letzten Heimspiel der Saison im direkten Vergleich um den Kampf um den Platz 7 in der Tabelle.

TSG : Glöckner 18 Paraden, M.Siebert 6, Gerlach 6/3, Griesel 3, Braun 2, Zimmermann 2, Kessler 2, Reinbold 1, Jentzsch 1

Damen 1 gegen HSG Reinhardswald

 

TSG Dittershausen-HSG Reinhardswald

 

Am Samstag, den 21.04.18 fuhren wir zu unserem letzten Spiel nach Trendelburg. Da wir uns vergangene Woche schon die Relegationsspiele für die Landesliga sicherten, konnten wir ohne Druck zur HSG fahren und hatten uns vorgenommen noch einmal zwei Punkte zum Abschluss mit nach Hause zu nehmen. Wir wussten, dass die HSG-Mädels es uns nicht leicht machen wollen und sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren wollen. Dementsprechend motiviert starteten sie und legten einen 3:0 Lauf in der 6 Minuten vor. Wir ließen aber keinesfalls locker, arbeiteten im Deckungsverband gut zusammen und führten in der 16 Minute 4:6. Beide Mannschaften kämpften für jedes Tor, die Führung wechselte ständig. In der 25 Minute bekamen die Gastgeberinnen eine 2 Minuten Strafe, sodass wir hätten davonziehen können, jedoch arbeitete die Deckung nicht konsequent genug und vorne wurden Bälle durch technische Fehler oder zu frühe Abschlüsse verloren. Die HSG-Mädels blieben in der Situation clever und ein sehr schöner Treffer von Katha in der letzten Sekunde wurde nicht gegeben, weshalb wir mit einem 13:11 Rückstand in die Halbzeit gingen.

Nach Wiederanpfiff rannten wir erstmal dem Rückstand hinterher, beim 21:22 in der 48 Minute durch Janina, gingen wir sogar in Führung. Die HSG-Mädels ließen dann aber erst recht nicht locker und stellten mit einem 4:0 Lauf durch gut platzierte Würfe wieder die 25:22 Führung her. Diese Führung gaben sie auch nicht mehr her. Damit stand ein 28:25 nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel.


Für uns ist nun wichtig, dass Spiel abzuhaken, denn wir müssen uns die nächsten Wochen auf die anstehenden Relegationsspiele konzentrieren.


Die Mannschaft bedankt sich bei allen treuen Fans für die Unterstützung bei den Spielen der Saison und wir hoffen, dass wir diese auch bei unseren Relegationsspielen bekommen. (Nähere Informationen folgen!)
Bis dahin sind wir fleißig am trainieren und wünschen euch alles Gute.

 

Es spielten: Alicia Glöckner, Janina Kraus (beide Tor), Franziska Griesel 9/5, Sophia Grimm 3, Janina Kiefer 3, Melina Wilke 3, Hannah Sophie Bachmann 1, Anna-Lena Geyer 1, Sarah Rei 1, Kim Teresa Gerlach 1, Kathrin Hoppe 1, Sandra Henne Hentschke 1, Melina Vogt, Theresa Siebert

Damen 2 gegen HoSaWo 2

 

Auswärtssieg zum Saisonabschluss:
HSG Hoof/ Sand/ Wolfhagen -TSG Dittershausen 17:20 [9:12]

Am vergangenen Samstag wollten wir noch einmal zwei Punkte sichern und mit einem Auswärtssieg die Saison 17/18 abschließen. Bei sommerlichen Wetter traten wir den Weg nach Hoof an. Bereits nach wenigen Spielminuten konnten wir zunächst mit zwei Toren in Führung gehen. Die HSG schaffte es allerdings, den Spielstand zu drehen und übernahm für eine kurze Zeit mit 2 Toren die Führung. Doch diesen Torvorsprung konnten wir schnell wieder wett machen. Aus einer sicheren Abwehr heraus spielten wir schöne Angriffe, sodass wir mit einer 3-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.
Dort hieß es noch einmal durchzuatmen und uns auf die zweite Hälfte einzustimmen. Diese Führung wollten wir uns nicht nehmen lassen. So starteten wir auch in die zweite Hälfte motiviert und konnten uns zunächst mit 5 Toren absetzen. Doch auch wenn die Konzentration langsam nachließ und wir bedingt durch Zweitstrafen zum Teil in Unterzahl kämpfen mussten, konnten die Damen der HSG nur auf zwei Tore kurz vor dem Ende herankommen. Letztendlich sicherten wir uns die zwei Punkte mit einem Endstand von 17:20.
An dieser Stelle geht auch ein großer Dank an unsere beiden Torhüterinnen Lisa und Ina, die wieder einmal sehr starke Leistungen gezeigt haben und sogar das ein oder andere 7-Duell für sich entschieden haben.
Zudem bedanken wir uns bei unserem Trainer Tim Poppenhäger und unseren Betreuerinnen Sandra Röllig und Jenny Andraos, die uns mit viel Herzblut und Nervenstärke sowohl im Training als auch bei den Spielen unterstützt haben.

 

Es spielten:
Lisa Hartmann, Ina Handschke (Tor)
Christiane Götte, Lisa Gerlach (3), Michaela Menne (1), Daniela Becker (3), Christina Hackenberg, Anne Rintsch, Sophia Schäfer, Annalena Schäfer, Mariella Glöckner (1), Meike Auel (4), Karina König (1), Johanna Nigge (7).

weibliche C Jugend

 

Bezirksquali weibliche Jugend C 2018/19

 

Am Samstag, den 14.04.2018 nahmen wir an der Berzirksquali, die bei uns in der Sporthalle ausgerichtet wurde, teil. Drei weitere Mannschaften aus dem Umkreis nahmen teil und um weiter zukommen musste man unter die ersten drei kommen.

 

Das erste Spiel bestritten wir gegen die HSG Ahnathal/Calden, wobei wir den besseren Start erwischten und schnell mit einigen Toren in Führung gingen.

In der Abwehr stimmte die Absprache, es wurde sich gegenseitig geholfen und um jeden Ball gekämpft, so dass man über schnelle Tore zum Erfolg kam.

Zur Halbzeit führten wir bereits mit fünf Toren (9:4).

Auch nach der Halbzeit ließ die Konzentration nicht nach und man nutze im Angriff jede Lücke um die Führung weiterauszubauen. Schlussendlich konnten wir das Spiel am Ende zufrieden mit 16:9 für uns entscheiden

 

Nach zwei Spielen Pause hieß unser nächster Gegner HSG Twistetal. In dieses Spiel starteten wir deutlich schwächer als im ersten Spiel. Unkonzentriertheit im Angriff führte zu Ballverlusten, die die Twistetalerinnen nutzen und in Tore verwandelten. Im Angriff fand man keine Lösung gegen die kompakt stehende Deckung der Gegner, so dass in der ersten Halbzeit nur drei Tore erzielt wurden.

Nach einer klaren Ansage in der Halbzeitpause wurde in der zweiten Halbzeit noch einmal gekämpft. Die Deckung stand besser und im Angriff wurde sich mehr bewegt um Lücken zu schaffen. Wir konnten den Rückstand zwar aufholen und in der 19. Minute das Unentschieden erzielen, doch auch die Twistetalerinnen kämpften noch einmal und erzielten in der 21. Minute den Siegestreffer zum 9:8.

 

Im letzten Spiel gegen Die HSG Baunatal musste ein Sieg her, um sicher unter die ersten drei zu kommen und sich für die nächste Quali zu qualifizieren.

Mit dieser Motivation starteten wir wieder besser als im vorherigen Spiel. Die Lücken in der offensiv stehenden Deckung der Gegner wurden gnadenlos ausgenutzt, so dass wir schnell mit 6:1 in Führung gingen. Auch unsere Torhüter trugen durch gehaltene 7-Meter und guten Paraden dazu bei. Bis zur Halbzeit ließen wir den Baunatalerinnen kaum eine Chance.

In der zweiten Halbzeit haben wir dort weiter gemacht, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Doch auch die Baunatlerinnen kamen langsam in Torlaune und machten es kurz vor Schluss noch einmal spannend. Trotzdem gingen wir am Ende mit einem verdienten 11:8 Sieg vom Feld.

 

Damit haben wir den ersten Platz in diesem Qualifikationsturnier belegt und freuen uns bei der nächsten Quali am 10.05.2018 dabei zu sein. Bis dahin muss allerdings an der ein oder anderen Stelle noch etwas getan werden um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

 

Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Helfer!

 

 

 

Männer 1 gegen HSG Hofgeismar / Grebenstein 1

 

Spielbericht TSG Dittershausen – HSG Hofgeismar/Grebenstein 28:25 (13:12)   

 

Im vorletzten Heimspiel der Saison hatte die TSG die Chance den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen. Die Gäste reisten aber mit der Empfehlung von drei Siegen aus den letzten vier Spielen an, und hatten plötzlich wieder Kontakt zum Platz neun in der Tabelle. Ein Sieg der HSG hätte bedeutet dass wieder 3-4 Mannschaften mitten in den Abstiegskampf hineingezogen wären.

Die Vorbereitung auf das Spiel stand für die TSG unter keinem guten Stern. Moritz Gerlach war nach seiner Verletzung in der Vorwochen beim Derby in Guxhagen immer noch nicht einsatzbereit, Julian Braun plagte sich mit Rückenproblemen rum, und Finn-Max Poppenhäger trug auch einige Blessuren aus dem letzten Derby davon und konnte nur wenig trainieren.

So war der Start in die Partie auch nicht sonderlich überraschend, die Gäste drückten sofort auf das Gaspedal und waren sofort sehr beweglich und gefährlich. Eine frühe Zeitstrafe gegen Poppenhäger und ein verworfener 7-Meter vom Gerlach in der 8.Minute ließen keinen Rhythmus im Spiel aufkommen, und so stand da 3:1 für die Gäste. Schnelle Tore von Matze Siebert und Kessler sorgten für den Ausgleich, aber sofort folgte der nächste Rückschlag – Kessler erwischte den HSG Torjäger Adam unglücklich im Gesicht und kassierte eine rote Karte. Weitere Zeitstrafen in diesem keineswegs unfair geführten Spiel ließen vor allem die Gastgeber nie richtig ins Spiel kommen. Das würde aber durch unbändigen Willen und Kampfkraft ausgeglichen. Zimmermann, Poppenhäger und Reinbold im Rückraum ließen den Ball dann mittlerweile auch besser laufen, und nach einem Doppelschlag von M.Siebert und Braun gab es in 20.Minuten endlich auch die erste 2-Tore Führung für die TSG. Diese konnte nach einem wichtigen Treffer in Überzahl von Daniel Siebert und einem Doppelschlag von Lukas Reinbold behauptet werden. Die Abwehr war weiterhin stabil, und Martin Herwig hellwach im Tor.

Nach einem spektakulären Freiwurftor vom Kristap Svank von der HSG nach Ablauf der 1.Halbzeit ging es dann mit einem 13:12 für den Gastgeber in die Kabinen.

Den besseren Start in die 2.Halbzeit erwischte diesmal die TSG, die heute stark aufspielenden Lukas Reinbold und Patrick Zimmermann, sowie Tomy Stein aus dem Gegenstoß, schraubten schnell das Ergebnis auf 16:13. Die Gastgeber drückten auf die Vorentscheidung, aber die HSG gab sich nicht auf. Sie hielten bis zum 18:17 in der 40.Minute den Anschluss, aber ein Hat-Trick vom Zimmermann startete einen 6:1 Lauf der TSG und so stand es in der 51.Minute 24:18.

In dieser Phase hielt auch der mittlerweile eingewechselte Pascal Glöckner einige schwierige Bälle von Außen und aus dem Rückraum und ermöglichte damit einige leichte Tore aus dem Gegenstoß.

Die HSG versuchte es nach einer Auszeit nochmal mit der Manndeckung gegen Poppenhäger, aber Lukas Reinbold machte mit zwei Toren den Deckel zu. Er blieb auch bei allen 5 Versuchen vom 7-Meter Strich fehlerfrei.

Zum Schluss gab es noch ein wenig Ergebniskosmetik von den nie aufsteckenden Gästen aber das änderte nichts mehr am verdienten Sieg der TSG.

Damit ist auch das erste Ziel der Mannschaft – der Klassenerhalt – schon frühzeitig auch rechnerisch gesichert, und jetzt geht es darum weiter zu arbeiten und das bisher sehr erfolgreiche Jahr 2018 (16 Punkte aus 12 Spielen) zu krönen.

Torschützen : Reinbold 8/5, Zimmermann 6, Poppenhäger 5, Braun 2, Mathias Siebert 2, Brede 2, Daniel Siebert 1, Kessler 1, Stein 1.

Damen 1 gegen HSG Fuldatal / Wolfsanger 1

 

TSG Dittershausen – HSG Fuldatal/Wolfsanger 27:21 (16:10)

 

Revanche geglückt!
Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel, das wir 26:24 gegen die HSG verloren, hatten wir einiges gut zumachen.
Außerdem sollten wir uns mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz und somit die Relegation zur Landesliga sichern.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf gingen wir höchst motiviert und konzentriert in das Spiel. Von Anfang an dominierten wir das Spiel und konnten schnell in Führung gehen. Die Deckung stand gut und vorne wurden klare Chancen ausgespielt und in Tore verwandelt. Doch auch die HSG kämpfte und verkürzte unseren Vorsprung immer wieder auf zwei Tore Abstand. Erst ab der 22. Minute konnten wir mit schnellen Toren durch Anna und Katha unsere Führung bis zur Halbzeit auf 16:10 ausbauen.
Nach der Halbzeit hieß es an die letzte Phase der ersten Halbzeit anzuknüpfen, um uns frühzeitig den Sieg zu sichern.
Doch auch die HSG setzte alles daran, um noch Punkten zu können und kämpfte sich bis zur 49. Minute auf drei Tor ran (20:17).
Allen war klar, dass wir jetzt noch einmal richtig beißen und kämpfen müssen, um uns die zwei Punkte zu holen. Unsere starken Torhüter, die wieder mal eine super Leistung zeigten, hielten hinten wichtige Bälle und im Angriff wurde jede Chance genutzt. So konnten wir in den letzten 10 Minuten noch sieben Tore erzielen und am Ende als glücklicher und verdienter Sieger vom Feld gehen.

Durch diesen Sieg können wir am 21.04. beruhigt unser letztes Saisonspielen gegen die HSG Reinhardswald bestreiten und uns die letzten zwei Auswärtspunkte der Saison holen, ehe es dann am 11.05. und 13.05. um den Aufstieg in die Landesliga geht.
#Rückspielfoltunsdochegal #Vizemeister

Damen 2 gegen HSG Fuldatal / Wolfsanger 2

 

TSG Frauen II – HSG Fuldatal/Wolfsanger ll (28:6)

Am 15.04.2018 empfingen wir die HSG Fuldatal in der Dörnhagener Sporthalle. Wir haben uns vorgenommen, mit großem Siegeswillen dieses Spiel zu bestreiten. Dies gelang uns von Anfang an sehr gut. Die Abwehr stand konsequent und im Angriff spielten wir schöne Tore heraus. Durch abgefangene Bälle, konnten wir schnelle Tore über die 1 Welle erzielen. So stand es zur Halbzeit 13:3 für uns.
Tim gab uns noch einige Tipps in der Kabine, die wir in der 2 Halbzeit umsetzen sollten. Mit einer 5:1 Abwehr, starteten wir in die 2. Halbzeit und konnten so noch mehr Tore über Tempogegenstöße erzielen.

Fazit: Es war ein gutes und Torreiches Spiel, jedoch hätte die Fehlerquote besser ausfallen können.

Jetzt heißt es im nächsten und letzten Spiel der Saison, nochmal 2 Punkte für uns zu sichern und mit einen guten Gefühl in die Vorbereitung zu gehen.

 

Es spielte:
Tor: Ina Handschke, Lisa Hartmann
Feld: Dani Becker 9, Tina Hackenberg 4, Johanna Nigge 2, Meike Auel 1, Sophia Schäfer 1, Annalena Schäfer 1, Lisa Gerlach 7, Mariella Glöckner 2, Michi Menne, Kathrin Preuß 1

Damen 2 gegen TG Welheiden

 

TG Wehlheiden – TSG Dittershausen 17:19 (5:7)

Am vergangenen Sonntag reisten die TSG Mädels nach Kassel zur TG Wehlheiden, um dort endlich mal wieder einen Sieg einzufahren. Nach der bitteren Niederlage in Twistetal sollte dieses Mal alles besser laufen. Gut gelaunt und hoch motiviert gingen wir ins Spiel. In den ersten Minuten fiel auf keiner der beiden Seiten ein Tor, was zum einen unserer guten Abwehrleistung, aber leider auch unserer Unsicherheit in den Abschlüssen vor dem gegnerischen Tor geschuldet war. Nachdem auch zwei 7m nicht verwandelt werden konnten, nahm Tim eine Auszeit und motivierte uns erneut auf unsere Stärken zu vertrauen. Endlich schien der Knoten geplatzt zu sein und wir konnten uns innerhalb von sechs Minuten eine 5:0 Führung herausspielen. Dies wollte die TG Wehlheiden nicht auf sich sitzen lassen und nahm ebenfalls eine Auszeit. Leider unterliefen uns immer wieder Fehlpässe, was die Mädels der TG ausnutzen und so leichte Tore erzielten. Zudem ließ auch unsere Abwehrleistung nach, sodass wir mit einem Halbzeitstand von 5:7 in die Pause gehen mussten.
Nach der Pause fanden unsere Gegner eindeutig besser ins Spiel und glichen innerhalb von einer Minute auf 7:7 aus. Viele Ballverluste auf beiden Seiten führten dazu, dass sich für die nächste Viertelstunde keine der beiden Mannschaften eindeutig absetzen konnte. In der 45. Minute gingen wir mit einem durch Tina verwandelten 7m das erste Mal wieder mit zwei Toren in Führung. Plötzlich schien alles zu klappen und für fünf Minuten spielten wir wie ausgewechselt. Die Spielzüge funktionierten und führten zu erfolgreichen Abschlüssen, welche uns mit sechs Toren davon ziehen ließen. Das Ding schien gelaufen zu sein, doch die TG Wehlheiden wollte sich noch nicht geschlagen geben und nutze erneut unsere Fehler aus. Sinnlos hergeschenkte Bälle wurden derenseits erfolgreich verwandelt. Am Ende nahmen wir zwar wie geplant die zwei Punkte mit nach Hause, auch wenn sich der große Jubel auf Grund unserer schwankenden Leistungen in Grenzen hielt.

Am kommenden Sonntag treten wir um 13:30 Uhr unser letztes Heimspiel in der Dörnhagener Halle an. Hier haben wir uns klar zum Ziel gesetzt endlich mal ein Spiel abzuliefern, indem es keine „Achterbahnfahrt der Gefühle“ gibt, sondern indem wir konsequent am Ball bleiben und ein eindeutiges Ergebnis erzielen.

 

Quali weibliche C Jugend

 

Am Samstag den 14.04.18 bestreitet die weibliche C Jugend der wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode ihr erstes Turnier zur Oberliga Qualifikation im Bezirk Kassel / Waldeck.

 

Gespielt wird am Samstag ab 10:30 Uhr in Fuldabrück – Dörnhagen. Außer der Mannschaft der wJSG nehmen noch die Mannschaften der HSG Ahnatal/Calden, HSG Baunatal und HSG Twistetal teil. Die ersten drei Mannschaften des Turniers qualifizieren sich für die weiteren Qualifikations Turniere auf Hessen ebene.

 

Die Mannschaft der wJSG würde sich über zahlreiche Unterstützung bei dem Turnier sehr freuen. Für das Leibliche Wohl ist gesorgt.

 

 

Spielplan

Männer 2 gegen SV Espenau

 

Spielbericht TSG M II – SV Espenau I

 

Letzten Sonntag gastierte die M II in Espenau und hatte sich fest vorgenommen zwei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Die Marschroute war von Micha gesetzt und so gingen wir frisch auf ans Werk, fest entschlossen den Plan vom Coach umzusetzen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen kamen wir direkt von Beginn an in die Partie.

Die Abwehr arbeitete sehr gut und hart, Alex und Hugo hatten den Kreis im Griff und Thies konnte das ein um das andere Mal einen Pass unterbrechen, so dass wir endlich auch durch schnell vorgetragenen Angriffe zum Torerfolg kommen konnten.

Im Angriff kamen wir immer wieder durch schnelle Wechsel zum Erfolg, allerdings blieben wir auch hier wieder zu oft am Torwart der SV hängen, der entscheidende Pass kam nicht an, oder aber es wurde zu dicht vor der gegnerischen Abwehr agiert, so dass Espenau den Angriff abwehren konnte. Trotz alle dem ging es mit einer 7 Tore Führung in die Kabine.

Diesmal konnten wir im zweiten Durchgang direkt anknüpfen an die erste Halbzeit, etwas, dass uns in dieser Spielzeit viel zu oft nicht gelang. Tillmann und Chris konnten direkt auf ein 6:15 erhöhen. Daraufhin reagierte der Gastgeber, stellte seinen Rückraum um und konnte so ab der 35. Minute vier Tore in Folge erzielen und auf fünf Tore verkürzen. Time out!

Da wir in der laufenden Saison zu oft einen sicheren Vorsprung aus den Händen gegeben haben musste was passieren und es passierte. Die Abwehr hatte wieder den Biss der ersten Halbzeit und durch zwei, drei Tempogegenstösse und einen beherzten Angriff konnte das Torverhältnis auf einen dann doch ungefährdeten 17:25 Sieg heraus gespielt werden.

 

Zusammen gefasst bleibt zu sagen, dass die erste Hälfte mit sechs Gegentoren, davon 3 Strafwürfen, für eine sehr resolute Abwehr stand, gegen die Espenau kein Mittel fand. Der Angriff lief soweit ordentlich, der „letzte“ Pass und der finale Abschluss müssen aber konsequenter umgesetzt werden um im nächsten Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Hofgeismar/Grebenstein bestehen zu können.

 

Es spielten:

 

Hendrik, Jan (6/3), Chris (5), Thies (5), Tillmann (5), Max (2), Alex (1), Marc (1), Hugo, Timo, Basti, Flo,

Männer 1 gegen MSG Körle / Guxhagen

 

Spielbericht MSG Körle/Guxhagen – TSG Dittershausen 23:29 (10:11)  Guxhagen, 7.4.2018

 

Die Vorzeichen vor diesem Spiel versprachen schon im Vorfeld sechzig hartgeführte, spannende und emotionale Minuten.

Dieses Spiel ist sowieso eines der größten Derbys für beide Mannschaften. Nicht nur geographisch liegen die Mannschaften direkt nebeneinander, auch in der Tabelle ist das der Fall, denn vor dem Spiel hatten beide jeweils 17 Punkte auf dem Konto.

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt ins Spiel. Bei der MSG konnte Jannis Kothe wegen einer Erkältung nur sporadisch eingesetzt werden, und bei der TSG fehlte Michael Griesel aus beruflichen Gründen.

Wie erwartet entwickelte sich von der ersten Sekunde eine Partie mit vielen Zweikämpfen und kompakt stehenden Abwehrreihen, die sich nichts schenkten. Die Torhüter waren auf die jeweiligen Schützen gut eingestellt und in der 18.Minute stand es nach einem Gerlach 7-Meter erst 5:4 für die TSG. Bis dahin hat der heute sehr spielfreudige Lukas Reinbold schon zweimal eingenetzt, aber die TSG tat sich schwer in dieser Phase – entweder verzettelte man sich in der Zweikämpfen, oder es fehlte in aussichtsreichen Wurfpositionen die Abgeklärtheit vor dem erfahrenen Mark Zülch. Dem stand aber Martin Herwig im TSG-Tor im nichts nach.

So musste jedes Tor hart erarbeitet werden. Das Ergebnis war viele Zeitstrafen und 7-Metern auf beiden Seiten. So kamen 5 der 11 Treffer in der 1.Halbzeit für die TSG zur Stande – Moritz Gerlach blieb bei allen 5 Versuchen eiskalt. Allerdings bekam er kurz vor der Pause auch einen unangenehmen Schlag auf den Oberschenkel und konnte weiterhin nur bei 7-Metern eingesetzt werden.

Für ihn sprang Heiner Brede in die Bresche und riss mit seiner dynamischen und emotionalen Spielweise die Mannschaft nochmal mit. Er gab der Abwehr nach seiner Einwechslung noch mehr Stabilität und traf vorne zweimal. Dazu stoppte Herwig einen 7-Meter Versuch vom Janik Lanatowitz und die TSG konnte einen knappen Vorsprung in die Pause mitnehmen.

 Die Begin der 2.Halbzeit missglückte der TSG völlig, es dauerte keine 2 Minuten und die Gastgeber nutzen einen unvorbereiteten Wurf und einen Ballverlust der TSG für einen 3:0 Lauf.

Aber die TSG ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, und stellte trotz Unterzahl durch Braun und Gerlach wieder den Anschluss her. Zwei weitere Zeitstrafen in den ersten 7 Minuten sorgten weiterhin dafür dass sich die TSG mit dem Spielrythmus schwer tat. Doch plötzlich lief es wie aus den letzten Spielen gewohnt, die Abwehr packte noch eine Schippe drauf und vorne lief der Ball besser bis sich eine gute Chance ergab. Davon profitierte die rechte Seite – Kessler traf dreimal und Brede einmal, und die TSG führte in der 41.Minute zum ersten Mal mit zwei Toren (16:18).

Körle gab sich natürlich nicht auf, und blieb noch eine Weile dran indem sie das Tempo erhöhte. Es wurde wieder hektisch und es musste bei 19:18 für die TSG in der 44.Minute eine Auszeit her. Nach der Auszeit biegte die TSG dann endgültig auf die Siegerstraße. Der Held in dieser Phase war Patrick Zimmermann. Der ehemalige Körler sorgte mit seiner Erfahrung und Routine für Ruhe im Angriff, verteilte die Bälle gekonnt und traf selbst dreimal nach tollen Aktionen aus dem Rückraum.

Jetzt gab es kein halten mehr, und endlich spielte die Mannschaft völlig befreit auf. Die Abwehr steigerte sich nochmal und im Angriff lief der Ball wie am Schnürchen. Finn-Max Poppenhäger, der nach einem Zusammenprall einige Minuten behandelt werden musste, biss auf die Zähne und traf nach seiner Einwechslung zweimal hintereinander zum 27:22.

Mittlerweile war auch Pascal Glöckner im Tor der TSG und er hielt einige schwere Bälle von Außen, sowie einen 7-Meter von Lanatowitz.

Den Schlusspunkt auf diese tolle Mannschaftleistung setzte der Junge Chris Jentzsch mit zwei Toren zum, auch in dieser Höhe, verdienten 29:23 Sieg.

Damit setzte sich die TSG vor Körle in der Tabelle ab, aber schon am nächsten Sonntag ist die wiedererstarkte HSG Hofgeismar/Grebenstein zur Gast. Die HSG konnte drei der letzten Spiele gewinnen und sucht die letzte Chance auf den Ligaverbleib.

Torschützen : Gerlach 8/7, Kessler 5, Brede 4, Zimmermann 3, L.Reinbold 3, Poppenhäger 3, Jentzsch 2, Braun 1

 

Bilder vom Spiel

Ergebnisse Jugend Mannschaften Saison 2017/18

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Saison 2018/19 im Jugendbereich für die Mannschaften der wJSG und mJSG sind abgeschlossen. Alle Mannschaften zeigten in Ihren Spielen eine gute Leistung und können über das erreichte sehr zufrieden sein.

 

MannschaftSpielklassePlatzierung
weibliche E1Bezirksliga - weibliche Jugend E Gr. 1Platz 2
weibliche E2Bezirksliga - weibliche Jugend E Gr. 2Platz 4
weibliche E3 akBezirksliga - weibliche Jugend E Gr. 2Platz 2
männliche EBezirksliga männliche Jugend E Gr. 1Platz 4
weibliche DBezirksliga weibliche Jugend D Gr. 1Platz 5
männliche DBezirksliga männliche Jugend D Gr. 1Platz 4
weibliche C1Oberliga Hessen NordPlatz 2
weibliche C2 akBezirksliga weibl. Jugend "C"Platz 5
männliche CBezirksliga 1 männl. Jugend "C"Platz 2
weibliche BOberliga HessenPlatz 6
männliche BBezirksübergreifend männl. Jugend "B"Platz 7
weibliche A1Oberliga HessenPlatz 2
weibliche A2Bezirksoberliga weibl. Jugend "A"Platz 4
männliche ABezirksübergreifend männl. Jugend "A"Platz 5

 

Damen 1 gegen Hofgeismar / Grebenstein 1

 

HSG Hofgeismar/Grebenstein – TSG Dittershausen I  18:29 [7:11]

 

Das vergangene Auswärtsspiel in Hofgeismar traten wir nicht mit unserem vollen Kader an, weshalb wir Unterstützung aus der A-Jugend bekamen. Hier einen ganz lieben Dank an euch!

Zwar dominierten wir das Spiel von Anfang an, zeigten jedoch nicht unsere volle Leistung und Durchschlagskraft. Die bis zur 21. Minute auf 11:3 ausgebaute Führung, schrumpfte bis zum Pausenpfiff – nach ganzen 9 torlosen Minuten ­– auf 11:7. Dies lag zum einen daran, dass wir in der Abwehr nicht früh genug die Gegnerinnen angingen, zum anderen an zu vielen nicht genutzten Chancen. Unsere Torhüter mussten als Resultat den ein oder anderen schwer zu haltenden Aufsetzer verkraften.

Die 2. Hälfte starteten wir dann mit mehr Biss. Vor allem durch konsequent herausgespielte Tore durch unsere Außenspielerinnen stand es in der 35. Minute wieder 17:9. Diesen Abstand hielten wir von da an aufrecht und bauten ihn bis zum Ende des Spiels weiter aus. Auch wenn sowohl unsere Angriffs- als auch Abwehrleistung nicht ganz zufriedenstellend war, haben wir alles in allem, vor allem durch die super Chancenverwertung unser Außenspielerinnen, einen ungefährdeten Auswärtssieg eingefahren.

 

Trotzdem müssen wir uns in unseren zwei letzten Saisonspielen nochmal darauf besinnen die Abwehr durch Absprache, Körpersprache und konsequentes Angehen des Gegners zu optimieren und im Angriff dem gegnerischen Torhüter die Bälle gekonnt um die Ohren zu hauen! Mädels, bei unseren kommenden Gegnern gilt es ein Hinspiel gutzumachen und natürlich darum den 2. Tabellenplatz zu sichern!

 

Tor: A. Glöckner, J. Kraus

Feld: A. Geyer 7/2, S. Grimm 5, J. Daniel 2, J. Kiefer 2/1, S. Rei 4, M. Vogt, K. Gerlach 1, A. Eberhardt, K. Hoppe 4, T. Siebert 2, M. Wilke, S. Hentschke 2

Männer 1 gegen Eschwege

 

Spielbericht TSG Dittershausen vs. Eschweger TSV 29:22 (17:10)             Dörnhagen, 25.3.2018

 

Es ging in diesem richtungsweisenden Spiel für beide Mannschaften um einiges. Die Tabellennachbarn trennten nur drei Punkte, und TSV belegte den voraussichtlich letzten Abstiegsplatz. Bei einem Sieg würde sich die TSG also auf fünf Punkte absetzen können und beim besseren Direktvergleich wären es effektiv sogar sechs.

Die Mannschaft hatte schon in der Vorwoche bei der knappen Niederlage beim Tabellenführer Melsungen 2 wieder mal eine tolle Abwehrleistung gezeigt und die Trainingswoche konnte optimal genutzt werden um sich auf diesen Saisonhöhepunkt vorzubereiten.

 

Entsprechen motiviert ging sie dann auch ins Spiel. Schon die ersten Minuten deuteten an dass die TSG dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden will. Zwei Treffer vom mal wieder überragend Regie führendem Finn-Max Poppenhäger, drei vom Torjäger Gerlach (12/4 Treffer am Ende!) und eins vom Braun brachten nach knapp zehn Minuten die 6:1 Führung. TSV musste zur grünen Karte greifen, und die TSV zeigte dass sie nicht gewillt war, sich kampflos zu ergeben. Angeführt vom starken Guthardt auf Halblinks und dem wendigen Spanneknebel am Kreis kämpften sie sich auf 6:4 zurück.

 

Die TSG ließ sich  aber nicht verunsichern, die Abwehr stand felsenfest, und dahinter war Martin Herwig im Tor perfekt auf die TSV-Schützen eingestellt. Aus der Abwehr heraus ging es im hohen Tempo nach vorne, und es wurde variabel gespielt. Immer wieder Gerlach, und die Außen Siebert und Kessler, sowie Lukas Reinbold spielten die Gäste teilweise schwindelig, und in der 27.Minute hieß es 15:7 für den Gastgeber. Die Gäste konnten zwar in den Schlusssekunden der 1.Halbzeit auf 17:10 verkürzen, aber die TSG zeigte dass sie sich dieses Spiel nicht nehmen lassen wollte.

Die 2.Halbzeit ist schnell erzählt, die Gäste gaben sich zwar nicht auf und kämpften jederzeit um den Anschluss zu behalten, aber die TSG stellte weiterhin eine aggressive und bewegliche Abwehr und konnte im Angriff immer wieder Lösungen finden. 

 

Dazu kamen auch einige Highlights wie die Doppelparade vom Pascal Glöckner bei einem 7-Meter, oder die Flugeinlagen von Siebert und Reinbold beim Kampf um den Ball, die noch einmal den unbändigen Willen der Mannschaft unterstrichen. Der einzige Wermutstropfen waren zum Schluss einige leichtfertig vergeben Gegenstöße, sodass die TSG nie die 10-Tore Führung erreichen konnte. Aber diese schwierige Aufgabe in so einer Drucksituation wurde sehr souverän gelöst, und jetzt kann das kommende Derby gegen Körle/Guxhagen kommen.

 

Torschützen : Moritz Gerlach 12/4, Jan-Thorben Kessler 5, Finn-Max Poppenhäger 5, Lukas Reinbold 3, Julian Braun 2, Heiner Brede 1, Mathias Siebert 1  

 

Bilder vom Spiel 

Damen 2 gegen Twistetal 2

 

Frauen II gegen HSG Twistetal II 19:26 (8:12)

 

Nach den beiden Niederlagen in Wildungen und zu Hause gegen Escherode ist die 2. Frauenmannschaft mit dem Vorsatz, endlich mal wieder zwei Punkte zu holen, zum Auswärtsspiel gegen die HSG Twistetal II nach Korbach gereist. Dass dies beim Tabellendritten kein leichtes Unterfangen sein würde, war klar. Die knappe 17:18-Niederlage im Hinspiel ließ jedoch hoffen.

Die TSG startete gut ins Spiel und konnte gestützt auf eine gute Abwehr direkt in Führung gehen und das Spiel bis zur 12. Minute ausgeglichen gestalten. Dann schlichen sich jedoch einige Fehler in die Abwehr ein, so dass die Twistetalerinnen zu einfachen Toren kamen. Da zur gleichen Zeit der Angriff der TSG immer wieder an der Twistetaler Torhüterin scheiterte, wodurch einige gut herausgespielte Torchancen ungenutzt blieben, konnte Twistetal beim Stand von 4:5 erstmals in Führung gehen und diese auf 6:9 ausbauen. Trainer Tim Poppenhäger nahm eine Auszeit, um die Mädels der TSG wieder wachzurütteln. Leider ohne Erfolg. Durch zwei Zeitstrafen gegen die TSG und somit zweimaligem Unterzahlspiel direkt nach der Auszeit konnte Twistetal die Führung auf 7:12 ausbauen. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Daniela Becker noch der 8:12-Anschlusstreffer, so dass die TSG mit einem 4-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Es blieben also noch 30 Minuten Zeit, um den Rückstand aufzuholen und das Spiel zu drehen, was durchaus möglich war. Leider kassierte die TSG direkt nach dem Wiederanpfiff erneut eine 2-Minuten-Strafe und Twistetal nutze diese Überzahl und die Tatsache, dass es der TSG in den ersten 8 Minuten der zweiten Halbzeit nicht gelang, selbst ein Tor zu erzielen, dazu, sich auf 8:16 abzusetzen. Durch eine erneute Auszeit versuchte Tim Poppenhäger nochmal an die Moral seiner Mannschaft zu appellieren, um die drohende Niederlage in Grenzen zu halten. Leider schafften es die Mädels der TSG nicht, seine Anweisungen auf dem Feld umzusetzen. Im Angriff fehlte weiter die Durchschlagskraft und auch die Abwehr arbeitete nicht mehr konsequent genug, so dass die Twistetalerinnen immer wieder frei vor der Torhüterin der TSG auftauchten. Twistetal konnte die Führung dadurch zwischenzeitlich sogar auf 10 Tore ausbauen, bevor die TSG in der Schlussphase noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Am Ende musste die Heimreise mit einer 19:26-Niederlage im Gepäck angetreten werden.

 

 

Es spielten:

Ina Handschke (Tor), Daniela Becker (5/3), Christina Hackenberg (3/3), Kathrin Preuß (1), Lisa Gerlach (5), Mariella Glöckner, Johanna Nigge, Ann-Kristin Auel (1), Christiane Götte, Meike Auel (1), Sophia Schäfer (1), Karina König (1), Michaela Menne (1)

Damen 1 gegen HSG Ederbergland

 

TSG Dittershausen l – HSG Ederbergland l (10:8) 26:16

 

Am Sonntag den 18.3. um 17.30 stand unser nächstes Heimspiel an. Wir empfingen die Mädels aus Ederbergland und wussten, dass es kein leichtes Spiel wird. Der erste Bann wurde mit einem Sieg im Hinspiel gebrochen und daran wollten wir anknüpfen.

Die erste Halbzeit verlief sehr schleppend. Nach 20 Minuten stand es 9:4 für uns. Bis dahin stand die Abwehr konstant und unsere starke Janina im Tor hat eine super Leistung abgerufen. Doch plötzlich drehten die Gäste auf und fanden immer mehr Lücken in unserer Abwehr. Zusätzlich fehlte uns im Angriff die nötige Entschlossenheit, um die frei heraus gespielten Würfe im Tor unter zu bringen. Ederbergland holte Tor um Tor auf und zur Halbzeit stand es nun 10:8.

In der Pause haben wir uns vorgenommen in der Abwehr wieder miteinander zu reden, zu arbeiten und unsere Dinger zu machen. Die ersten 7 Minuten waren weiterhin spannend. Zwischenzeitlich stand es 12:11 für uns. Danach hatten wir einen kleinen Lauf. Innerhalb von 3 Minuten warfen wir 4 Tore und es stand in der 41. Minute 16:11. Nun hatten wir das Spiel komplett im Griff. Von den Gästen kamen so gut wie nur noch Verlegenheitswürfe auf das Tor, die Janina ohne Probleme abwehren konnte. Wir standen konstant in der Abwehr, jeder kämpfte für jeden und vorne haben wir unsere erkämpften Würfe versenkt. So gewannnen wir das Spiel 26:16, behielten die 2 Punkte zu Hause und sind unserem Ziel wieder ein Stück näher gekommen.

Am nächsten Samstag sind wir um 17.00 zu Gast beim Schlusslicht in Hofgeismar. Auch da heißt es den Gegner nicht zu unterschätzen und den Fokus auf unser Können zu legen. Dies sollte mit den Leistungen von den letzten Spielen zu meistern sein, bevor es in eine zweiwöchige Pause und in die finale Phase geht.

 

Es spielten:
Tor: J. Kraus, L. Hartmann
Feld: A. Geyer 7, T. Siebert 5, K. Gerlach 4, S. Grimm 3, S. Bachmann 2, K. Hoppe 2, S. Rei 1, M. Wilke 1, S. Hentschke 1, J. Daniel, J. Kiefer, A. Eberhardt

Damen 2 gegen Escherode

 

TSG Dittershausen Frauen II – TSV Escherode 21:28

 

Am Sonntag den 18.03.18 hatten die Frauen 2 der TSG Dittershausen die Mannschaft aus Escherode zu Gast.
Im Hinspiel wurde das Spiel knapp mit 23:20 Toren verloren und so hieß es, diese Niederlage in der heimischen Halle wieder gut zu machen.

Anfangs dachte man das Spiel endet in einem 7 Meter Spektakel.
Der Schiedsrichter pfiff auf beiden Seiten immer wieder viel zu früh ab und somit vergab er sehr viele 7 Meter.
Dadurch konnte man seine Chancen nicht richtig nutzen und das Spiel war bis zur 15. Minute ausgeglichen.
Durch unsere schlechte Abwehrleistung und keinen Torerfolg im Angriff führten die Frauen aus Escherode zur Halbzeit mit 5 Toren. 

Nach einer klaren Ansage in der Halbzeitpause von unserem Trainer sollten wir die „Sachen“ umsetzten die wir im Training gelernt haben.
Mit vollem Elan starteten wir dann in die 2. Halbzeit, was uns auch sehr gut gelungen ist. Wir sind einen Tempogegenstoß nach dem anderen gelaufen, haben Bälle des Gegners abgefangen und haben einfache Tore erzielt und kamen somit bis zu einem Tor an die Mannschaft von Escherode heran. Somit stand es in der 43 Minute 16:17.

Nach einem „Einbruch“ der Mannschaft mussten wir uns zum Schluss leider mit einem Endergebnis von 21:28 geschlagen geben.

Am kommenden Samstag den 24.03.18 bestreiten wir unser nächstes Spiel gegen den Tabellen 3 aus Twistetal.
Mit einer besseren Abwehr und einer konstanten Leistung haben wir die Chance 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Es spielten:
Lisa Hartmann, Ina Handtschke (Tor),
Daniela Becker, Lisa Gerlach, Mariella Glöckner, Meike Auel, Sophia Schäfer, Michaela Menne, Jaqueline Rizzo, Christiane Götte, Karina König, Kathrin Preuß, Julia Müller und Tina Hackenberg

Männer 1 gegen MT Melsungen 2

 

MT Melsungen 2 vs. TSG Dittershausen 24:22 (14:10)           Melsungen, 17.3.2018

 

Eine schwierige Aufgabe erwartete die TSG, denn der Gastgeber ist immer noch die einzige ungeschlagene Mannschaft in der Liga. Dazu waren einige Spieler angeschlagen ins Spiel gegangen (Finn-Max Poppenhäger und Daniel Siebert mit Erkältung und Heiner Brede mit einer Zerrung). Die MTler waren zwar ohne den Halbrechten Avram und Kreisläufer Damm, konnten aber immer noch eine schlagkräftige Truppe aufstellen, gespickt mit A-Jugend Bundesliga Spielern.

Die Partie fing mit wenig Tempo an, MT spielte lange Angriffe, jederzeit von Max Pregler und Eugen Giesbrecht kontrolliert, und die TSG fand in der Abwehr keinen richtigen Zugriff. Das ermöglichte den Melsungern einen guten Ballfluss und sie konnten immer wieder ihre Außen aussichtsreich in Szene setzen.

Im Angriff der TSG lief es auch nicht rund, und so stand es in der 14. Minute schon 8:3 für die MT. Eine Auszeit musste her, sie brachte aber erstmal nicht viel. Im Angriff blieb vieles Stückwerk und MT spielte im Stil einer Spitzenmannschaft ihre Angriffe aus. Erst nach einigen Veränderungen lief etwas besser. Kessler und Zimmermann (2x) aus dem Rückraum und Tomy Stein zweimal vom Außen sorgten in der 29. Minute für 10:13 und der Anschluss war einigermaßen hergestellt. Mit einem 10:14 ging es in die Pause.

Die 2. Halbzeit fing ähnlich wie die 1. an. MT Spielte stabil in der Abwehr und clever im Angriff, und konnte sich wieder sofort absetzen. Gisbrecht netzte einige Male ein und in der 42.Minute schien die Partie beim Stand 13:20 schon fast gelaufen. Aber die TSG zeigte die gleiche Moral die sie schon die ganze Saison auszeichnet und kämpfte sich, abgetrieben vom mittlerweile eingewechselten Herwig im Tor und einer aggressiveren Abwehr, Tor um Tor heran. Die Abwehr orientierte sich mehr Richtung Max Pregler und konnte die MT etwas verunsichern. Bei den Gastgebern schwanden zudem auch die Kräfte und die TSG merkte das. Torjäger Gerlach war jetzt auch voll im Spiel, und Mathias Siebert traf mehrfach vom Außen. Die MT nahm zweimal Auszeit aber der Lauf der TSG war nicht zu stoppen. Plötzlich stand es nur noch 22:23 für den Gastgeber, und die TSG hatte Ballbesitz. Gerlach triff zum vermeintlichen Ausgleich, aber die Schiedsrichter pfeifen das Tor leider ab. MT im Ballbesitz, passives Spiel wird angezeigt, aber nicht gepfiffen, und am Ende trifft Pregler etwas glücklich zum Endstand 22:24.

Für die TSG geht es jetzt in die entscheidenden Wochen der Saison , denn am Sonntag kommt TSV Eschwege nach Dörnhagen zum Abstiegsgipfel.

Torschützen : Gerlach 6/1, Kessler 4, Poppenhäger 3, Braun 2, Stein 2, Zimmemann 2, Siebert 2, Reinbold 1

weibliche E-Jugend

 

TV Külte gegen wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 1

Die Gastgeberinnen fanden zunächst besser in das Spiel und erspielten die 1 zu 0 Führung. Doch dies sollte unsere Mädels nicht aufhalten und so glichen sie mit dem 1 zu 1 aus. In der ersten Hälfe beim zweimal drei gegen drei sammelten sich Fehlwürfe sowie Fehlpässe an und das Freilaufen vor allem im Angriff bildete eine weitere Schwäche unseres Teams. Somit zeigten die Gastgeberinnen des TV Külte weiterhin ihr starkes Potential, welches ebenfalls an den Spielständen deutlich wurde. Vom 2 zu 2 über 5 zu 3 bishin zum 7 zu 5, die Führung blieb vorerst bei der Heimmannschaft. Doch unsere Mädels gaben nicht auf und blieben immer dicht dran. Mit dem Abpfiff der ersten Halbzeit konnten wir den Ausgleich (7 zu 7) erspielen und lagen mit Torschützinnen (5 für unserer Team und 2 für die Gegener) vorne.

Weniger Fehlpässe und die zwei Torschützinnen der Gegner aufhalten sowie Spaß haben bildeten die Ziele für die zweite Halbzeit. Doch wie zu Beginn des Spiels kamen die Gastgeberinnen auch beim sechs gegen sechs besser ins Spiel (9 zu 7). Hiernach war der Knoten bei unseren Mädels geplatzt und sie verwandelten weitere Bälle im Netz. Mit einem 12 zu 9 ging unser Team in Führung, doch auch die Gegner wollten den Anschluss nicht verlieren und erkämpften sich einige Bälle. Die Spielerinnen des TV Külte kamen noch einmal auf ein 11 zu 12 heran, da auch wir wieder einige Fehlpässe spielten. Nach einem weiteren spannenden und aufregenden Spiel konnten wir uns jedoch am Ende über einen Sieg von 13 zu 11 (ausmultipliziert 91 zu 22) freuen. 

Die Mädels der weiblichen E 1 verloren in dieser Serie lediglich zwei Spiele gegen die GSV Eintracht Baunatal und stehen somit auf dem zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga Gruppe 1.

Aufgrund des Jahrgangs war dies das letzte E-Jugendspiel für die Spielerinnen der E1 und ab der Saison 2018/2019 werden sie in der D-Jugend spielen.

Es spielten: Johanne Otte (1), Helene Otte (3), Kaja Deter, Aleyna Yalcin, Lya Hansmann (1), Mary-Julie Warmuth (1), Helena Engel (1), Leni Maiae Skiba, Jula Umbach (1), Mandy Freitag (5), Rebekka Engel und Elea Radon.
 
 
 

HSG Ederbergland gegen wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 3 a.k. 

Einen ungefährdeten Sieg konnten unsere Mädels der weiblichen E3 im letzten Saisonspiel einfahren. Den ersten Treffer des Spiels erzielte die Mannschaft der HSG. Dies beeindruckte unsere Mannschaft nicht und auch wir warfen unser erstes Tor. Abgefangene Bälle, eine starke Abwehr und der Zug zum Tor fehlte unseren Mädels nicht. Doch auch die Gastgeberinnen gaben sich nicht geschlagen und kämpften sich bis zum Torwurf durch. Mit einem Spielstand von 8 zu 1 ging es in die Halbzeit.

Sich jetzt nicht auf dem Spielstand ausruhen und weiterhin alles geben, nahmen sich die Mädels in der Pause vor. Nach zwei weiteren Toren unserer Seite, gelang es auch den Gastgeberinnen zwei Tore zu erzielen (3 zu 10). Erfreulich war zu sehen, dass sich alle unsere Spielerinnen trauten, aufs Tor zu werfen. Dies brachte einige Fehlwürfe mit sich, allerdings gaben sie nicht auf, was sich auch ausgezahlt hat. Ebenso wie im Feld machten Martha und Leonie im Tor ein gutes Bild und hielten einige Bälle, die die Spielerinnen der HSG sich frei erspielten. Das Spiel unserer Mannschaft zeichnete sich durch ein gutes Zusammenspiel und Freude mit dem Ball aus. Zum Ende des Spiels stand ein Sieg von 13 zu 3 (ausmultipliziert 65:6) für unsere Mannschaft auf der Anzeigetafel.

Mit diesem erfolgreichen Spiel schlossen die Mädels der E 3 die Saison 2017/2018 ab und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga Gruppe 2 (10 Siege und 4 Niederlagen). Für den Großteil der E 3 war dies das erste E-Jugend Jahr mit vielen neuen Erfahrungen. Alina und Lisa werden wegen des Alters im nächsten Jahr in der weiblichen D-Jugend spielen.

Es spielten: Mila Luise Knabe (1), Tamina Seidel (1), Lilli Winterhoff, Kaja Deter, Alina Jacob (4), Nisa Besir (2), Mina Besir (4), Lisa Simon, Martha Siebert (1) und Leonie Tietz.
 
 
 
 
Die drei Mannschaften der weiblichen E-Jugend danken den Eltern und Fans für die Unterstützung und Begleitung bei den Spielen der Saison 2017/2018!

Männer 1 gegen TV Hersfeld

 

TSG Dittershausen – TV Hersfeld  27-33 (14-18)

An diesem Tag war nichts zu holen gegen den Tabellenzweiten aus Hersfeld.
Die Hausherren versuchten von Beginn an den Spielfluß der Gäste, mit einer 4-2 Deckung, zu nehmen. All zu oft war es aber kein gelungenes Mittel gegen die sehr erfahrenen Kemmerzell, Krause und Petersen.  Es ergaben sich immer wieder Lücken im Abwehrverbund, so dass die Gäste aus der Festspielstadt nach 12 Minuten das erste mal einen drei Tore Vorsprung auf 5-8 herauswerfen. Im weiteren Verlauf des Spiels, machten die Schiedsrichter ein eigentlich gutes und faires Handballspiel, komplett kaputt. Zeitstrafen auf beiden Seiten, wo beide Mannschaften nur drüber schmunzeln konnten. Die Gäste kamen damit besser zurecht und waren immer mit zwei bis vier Toren in Front.
Im zweiten Spielabschnitt war es ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur 44. Spielminute war man auf zwei Tore ran, verpasste aber die Chance den direkten Anschluss herzustellen.
In der letzten Viertelstunde war der Gast dann einfach zu erfahren und clever. So gewannen die Gäste aus Hersfeld am Ende verdient, aber ein wenig zu hoch.

Es spielten 
Pascal Glöckner, Martin Herwig
Moritz Gerlach (9) Chris Jentzsch (2), Julian Braun (1), Tomy Stein (2), Jan-Thorben Kessler (5), Finn-Max Poppenhäger (2), Mathias Siebert (2), Heiner Brede (3), Daniel Siebert, Patrick Zimmermann (1), Lukas Reinbold, Michael Griesel

Frauen 1 gegen SVH Kassel

 

TSG F1 – SVH Kassel 29:17 (14:8)


Zum Heimspiel am vergangenen Sonntag hatte die erste Frauenmannschaft die SVH Kassel zu Gast. Aus dem Hinspiel wusste man, dass man auf keinen Fall von einem einfachen Spiel ausgehen konnte, da wir uns auch da schwer gegen Kassel getan hatten. 
So gingen wir hochkonzentriert und motiviert in die Partie. Wir kamen sehr gut ins Spiel und belohnten unsere konsequente Abwehrarbeit mit schnellen Toren im Angriff. Durch einige technische Fehler unserer Gegnerinnen konnten wir uns nach 18 Minuten breit mit 10:5 absetzen. 
Mit einem 6-Tore-Vorsprung gingen wir in die Halbzeitpause (14:8). 
In der Pause ermahnen wir uns jetzt nicht in unserer Leistung nachzulassen und genauso wie bisher weiterzuspielen, um den Sieg nicht unnötig zu gefährden. 
In der zweiten Halbzeit konnten wir an unserer guten Leistung anknüpfen. Auch eine Umstellung in der gegnerischen Deckung auf eine 5:1-Abwehr konnte uns nicht aus der Ruhe bringen. 
In diesem Spiel konnte jede Spielerin der TSG zeigen, was sie kann, denn jede eingewechselte Spielerin konnte an die guten Leistungen der vorherigen Spielerin anknüpfen, sodass kein Bruch in unser Spiel kam. In Folge dessen konnten wir uns immer weiter absetzen, sodass wir am Ende des Spiels einen 29:17 Sieg für uns verbuchen konnten. 

Es spielten:
Glöckner, Kraus (Tor) 
Geyer 5 (2), Grimm 4, Kiefer 4, Rei 1, Bachmann 6, Gerlach, Griesel, Eberhardt, Hoppe 1, Siebert 3, Hahn 4, Hentschke 1

Männer 1 gegen HSG Großenlüder / Hainzell

 

 HSG Großenlüder/Hainzell vs. TSG Dittershausen 27:29 (14:14)      4.3.2018    17:00 Uhr

 

Die TSG war am Sonntag beim Tabellendritten und haushohem Favoriten HSG zur Gast. Die Gastgeber hatten im bisherigen Saisonverlauf nur 3 Punkte zu Hause gelassen, und stehen fest auf dem 3. Tabellenplatz. Die Dimmerling-Brüder, Dominik Malolepszy, Simon Münker und Michael Blinzler bereiten jeder Abwehr mächtige Probleme und spielen ihre körperlichen Vorteile maximal aus. Lukas Dimmerling fiel zwar vor der Partie aus, aber die Trauben hingen für die TSG trotzdem sehr hoch.

Die TSG selbst musste ohne den verletzten Julian Braun auskommen, und spielte ohne gelernten Kreisläufer. Die Aufgabe löste aber Lukas Reinbold ausgezeichnet, und nach seiner dritten Zeitstrafe stellte sich dann Michael Griesel in den Dienst der Mannschaft und übernahm den Part am Kreis.

Die TSG musste also improvisieren, trat aber trotz zwei Niederlagen gegen Wanfried und Baunatal sehr selbstbewusst und entschlossen auf. Es musste ein wenig improvisiert werden, aber die Überraschende 4:2 Abwehr funktionierte sofort sehr gut, und stellte den Gastgeber vor große Aufgaben.

Finn-Max Poppenhäger und Matze Siebert spielten vorgezogen und Heiner Brede sowie Lukas Reinbold hinten im Abwehrzentrum. Die für diese Abwehr benötigte Aggressivität und Einsatz waren sofort vorhanden, und so führte die TSG schnell mit 3:1 nach einem 7-Meter vom Moritz Gerlach der an diesem Tag als Torjäger noch weitere 14 Mal (!!!) auszeichnen sollte.

In der Anfangsphase schaffte es die TSG immer wieder Bälle zu erobern und schnell nach vorne zu spielen. Dazu war auch Pascal Glöckner im Tor zur Stelle und entschärfte einige freie Bälle.

Das Ergebnis von 10:5 in der 16.Minute war dann auch in der höhe verdient.

Die HSG stellte sich im Stil einer Spitzenmannschaft aber langsam auf die 4:2 Abwehr ein, und startete die Aufholjagd. Das wurde auch durch einige Zeitstrafen gegen die TSG begünstigt. Die großen Räume waren natürlich gegen die physisch starken Gastgeber schwer zu kontrollieren. Aber auch das Unterzahlspiel klappte gut, und so lies die TSG in der 1.HZ nie zu dass die HSG in Führung geht.

Das änderte sich aber im ersten Angriff der 2.Halbzeit – Benedikt Dimmerling traf – das sollte aber die einzige Führung der HSG im ganzen Spiel bleiben.

Die TSG blieb am Drucker, Matze Reinbold und Finn-Max Poppenhäger erhöhten das Tempo in Gegenstoß und hinten wurde jeder Zweikampf angenommen.

Moritz Gerlach traf weiter regelmäßig und Heiner Brede und Jan-Thorben Kessler machten viel Druck auf der rechten Seite.

Jetzt machte sich langsam auch die physische Überlegenheit der TSG bemerkbar, denn es wurde viel rotiert und die Spieler von der Bank machten genauso weiter – mit viel Einsatz und taktisch clever.

Das letzte Mal war die HSG beim 22:23 noch einmal dran, aber der nächste Temposchub der TSG sorgte schnell für klare Verhältnisse und beim 28:23 in der 52.Minute war abzusehen dass sie heute nichts anbrennen lassen werden.

In dieser Phase kam auch Martin Herwig ins Tor und sorgte mit einigen Glanzparaden für die Verzweiflung  bei den HSG-Werfern.

Zum Schluss gab es nur noch ein wenig Ergebnisskosmetik, aber der Sieg der TSG kam über die 60 Minuten nie in Frage.

 

Torschützen : Gerlach 15/7, Mathias Siebert 5, Brede 3, Kessler 3, Griesel 1, Poppenhäger 1, Reinbold 1

Männer 2 gegen HSG Ahnatal / Calden 2

 

Spielbericht TSG MII – HSG Ahnatal/Calden II

 

Am vergangenem Samstag ging es gegen die HSG Ahnatal / Calden. Nach dem  das Hinspiel mit drei Toren gewonnen wurde, haben wir uns auch hier einen Sieg zur Aufgabe gemacht, grade nach dem schwachem Abschluss des letzten Spieles gegen Baunatal.

 

Die HSG fand besser in das Spiel und konnte zwei schnelle Tore innerhalb der ersten zwei Minuten verbuchen, wir selbst trafen erst in Minute acht zum Anschlusstreffer. Einzig die in den ersten zehn Minuten starke Abwehrleistung verhinderte einen zu hohen Rückstand in der Anfangsphase.

 

Nach dem späten ersten Tor fanden wir besser in das Spiel, konnten jeweils ausgleichen und somit ein Davonziehen der HSG verhindern. Jan, Thies und Tillmann fanden immer wieder eine Lücke im Abwehrverbund des Gegners und so entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit. Lediglich das Umschaltspiel funktionierte nicht und so kam die HSG ein ums andere Mal zu einem zu leichten Abschluss per Tempogegenstoss.

Leider lässt uns das Verletzungspech nicht los. Dieses Mal hat es Jannik erwischt, der nach einem Kontakt mit der Abwehr so unglücklich aufkam, dass er mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss per Rettungswagen  in ein Krankenhaus musste.

 

Dann ging es in Durchgang zwei. Hier haben wir wieder den Anschluss an die gute Leistung der ersten Hälfte verpasst. Die HSG zog an, und wir scheiterten ein ums andere Mal am gegnerischem Torwart, dem Aluminium oder aber am Schiedsrichter.

Nach dem fälligen time out in Minute 42 drehte sich das Spiel. Wir konnten innerhalb von neun Minuten einen sechs Tore Rückstand zum 20:19 Anschlusstreffer aufholen.

In den letzten Minuten stand allerdings wieder der Unparteiische im Vordergrund und nicht das Spiel an sich.

Eine, ganz vorsichtig ausgedrückt, „nicht ansatzweise nachvollziehbare“ Entscheidung führte, anstatt zum Abwurf und dem daraus resultierendem Gegenstoss zu einem Freiwurf für die HSG, das in dieser Phase verdiente und mögliche Tor zum Ausgleich wurde dadurch verhindert. Der in Minute 58 gegen uns gegebene Siebenmeter führte dann zum Endstand 21:19 für den Gastgeber.

 

Zusammen gefasst bleibt zu sagen: Gut gekämpft, hohe Moral und Teamgeist bewiesen, auch wenn das nach Aussen nicht immer so erscheint, aber trotzdem verloren.

 

Es spielten: Hendrik, Jan (5), Thies (4), Tillmann (3), Basti (2), Marcel (2), Marc (2), Jannik (1), Nico, Hugo, Timo

wJgd A gegen HSG Hungen/Lich

 

HSG Hungen/Lich – wJA              29:26    (16:14)

 

Zum Spitzenspiel am drittletzten Spieltag mussten unsere Mädels beim Tabellendritten in Lich antreten.

Hatte man das Hinspiel doch mit 2 Toren Unterschied gewonnen, so wusste man trotzdem um die Schwere der Aufgabe und fuhr zwar optimistisch aber auch gewarnt nach Mittelhessen, da das Hinspiel sehr knapp verlief und erst am Ende letztlich entschieden werden konnte.

Aufgrund der Leistungen in den letzten Wochen wollte die Mannschaft aber einen großen Schritt in Richtung Hessenmeisterschaft machen.

Dies spiegelte sich auch im Interesse des Umfeldes wider. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte ein Bus, auch durch die Unterstützung der TSG, eingesetzt werden.

Leider war die personelle Decke nicht so dick, da einige Spielerinnen verletzt oder krank waren und teilweise gar nicht mit eingreifen konnten.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Handballspiel. Gleich am Anfang wurden die Grenzen abgesteckt und die Schiedsrichter, die alles in allem einen guten Part übernahmen und keinen Einfluss auf den Spielausgang nahmen, machten deutlich, was sie akzeptieren und was sie bestrafen würden.

Unser Team kam gut ins Spiel und führte nach ca. 6 Minuten mit 4:2. Allerdings zeigte sich schon hier, dass auch Hungen von allen Positionen aus gefährlich war. So war es wenig verwunderlich, dass sich keine der beiden Mannschaften bis zur Pause entscheidend absetzen konnte.

Zwar gelang es Hungen zwischenzeitlich mit 4 Toren in Führung zu gehen (11:7 und 13:9) doch beim 15:14 war der Anschluss wieder hergestellt und auch der 2-Tore-Rückstand zur Halbzeit ließ noch alle Chancen offen.

Da Vicky zudem die Belastung (teilweise gezwungenermaßen) auch ein wenig verteilt hatte, sollten die Kraftreserven hoffentlich nicht der ausschlaggebende Punkt sein.

In der zweiten Halbzeit gelang es Hungen zwar sich schnell auf 18:15 abzusetzen, aber beim 19:19 war der Ausgleich wieder hergestellt.

Als unsere jungen Damen dann beim 20:21 erstmals wieder in Führung lagen schien eine Wende möglich.

Leider konnten gerade in dieser Phase klare Torgelegenheiten gegen die nun immer besser werdende gegnerische Torhüterin nicht genutzt werden und auch die Abwehr fand keinen rechten Zugriff mehr.

Somit gelang es den Gastgebern, das Spiel wieder zu drehen (23:21 in der 48. Minute).

Diese Führung gaben sie dann bis zum Ende des Spieles nicht mehr ab. Auch eine zwischenzeitliche rote Karte gegen eine Hungener Spielerin sowie eine offene Manndeckung brachten nicht mehr den gewünschten Erfolg, sodass das Spiel am Ende verloren ging.

Zusammenfassend muss man sagen, dass die Defensivleistung leider nicht so stark war, wie in den letzten Spielen und man dabei vor allem die Spielerinnen auf Rückraum-Links und -Mitte nie wirklich in den Griff bekam. Erschwerend kam hinzu, dass im Angriff teilweise zu unvorbereitet abgeschlossen wurde sowie zu viele Torchancen ungenutzt blieben.

Ob ein besseres Ergebnis mit einer komplett fitten Mannschaft möglich gewesen wäre, bleibt hypothetisch.

 

Die Situation in der Tabelle sieht nun so aus, dass unsere Mannschaft immer noch auf dem ersten Platz steht, da sie den direkten Vergleich gegen Bad Soden gewonnen hat.

Nun heißt es, sich auf die letzten beiden Spiele zu konzentrieren und dort die Ernte für eine tolle Saison einzufahren.

 

Am Sonntag, den 11.03. spielt die wJA um 16.00 Uhr in Dörnhagen gegen Weiterstadt (Vorspiel vor der 1. Männermannschaft) und

am Sonntag, den 18.03. findet das Spiel um 14.00 Uhr gegen den Bundesliganachwuchs von Kirchhof in Melsungen statt.

Die Mannschaft würde sich über rege Unterstützung sehr freuen.

 

Es spielten:

Nina Suchy (Tor);

Fiona Eberhardt (1), Melina Vogt, Nele Bittdorf (10/1), Lisa Springer (1), Paula Bachmann (1), Melina Wilke (2), Jasmina Rühl (7), Luisa Krüger (2/1), Emilie Giese (2), Anamaria Puda

Männer 1 gegen HSG Baunatal 1

 

HSG Baunatal – TSG Dittershausen 22-16 (11-8)

Zum Derby nach Hertingshausen.

Die Vorzeichen standen auf beiden Seiten nicht gut. Viele Verletzte bei den Gästen sowie auch bei den Gastgebern versprachen kein sehenswertes Derby.
Dittershausen kam sehr gut in die Partie und führte nach sieben Minuten mit 4-0. Die Gastgeber trafen dann in der 10. Spielminute das erste mal ins Schwarze.
Mit einem 5-1 Lauf der Gastgeber, konnte in der 18. Spielminute die erste Führung herausgeworfen werden.
Die TSG machte schon in der Anfangsphase den Fehler und brachten den starken Torwart der HSG ins Spiel. Viele freie Würfe wurden zur sicheren Beute von Max Henkel. 
Die Jungs von Sead Kurtagic mussten sich auch des Öfteren bei dem ebenfalls gut aufgelegen Martin Herwig bedanken, der auch zum Teil klare Chancen der Hausherren vereitelte.
So ging man mit einer mageren Ausbeute von 8 Toren mit 8-11 in die Pause.
Nach klaren Vorgaben in der Halbzeitpause versuchte man noch einmal alles um das Spiel zu drehen. Doch es kam alles anders. 
Baunatal zog auf 13-8 davon und von nun an wurde es immer schwerer.
Vorne im Angriff fand man über 60 Minuten nicht ins Spiel und hatte man einmal die Gelegenheit, machte sie wieder rum Max Henkel zu Nichte.
Einmal konnte man noch auf zwei Tore verkürzen, bevor Baunatal immer einen drei bis vier Tore Vorsprung halten konnte.
Am Ende hat man es selber vergeigt, da man einfach nicht die Trefferquote hatte, die man in solch einem Spiel braucht. Zu guter letzt haben wir über fast 40 Minuten auch noch gegen 9 Mann gespielt, was die Mannschaft auch immer wieder zurück geworfen hat.

Es spielten 
Pascal Glöckner, Martin Herwig
Moritz Gerlach (2), Chris Jentzsch, Julian Braun (2), Tomy Stein, Jan-Thorben Kessler (5), Finn-Max Poppenhäger (1), Mathias Siebert (4), Heiner Brede, Daniel Siebert (1), Patrick Zimmermann, Lukas Reinbold (1), Michael Griesel

 

Bilder vom Spiel

männliche D Jugend

 

2 Spiele 3:1 Punkte

 

Vellmar gegen mJSG Ditterhausen/Wollrode 24:24 (11:9)   18.02.18

Die männliche D Jugend bestritt am Sonntag den 18.02.18 ihr Auswärtsspiel gegen den Tabellen zweiten aus Vellmar. Der jungen Mannschaft der mJSG war klar, dass es kein einfaches Spiel werden würde, da Vellmar keinen Punkt mehr abgeben durfte, wenn sie noch erster werden wollten.
Leider mussten wir auf Arthur und Lukas verzichten die auf Klassenfahrt waren. Die Mannschaft begann sehr konzentriert und schafften es immer wieder die Lücken bei körperlich überlegenen Gastgebern zu finden und erzielte schöne Tore. Die Seiten wurden beim Stand von 11:9 für die mJSG gewechselt.
In der Halbzeitpause wurden die wenigen Fehler besprochen und man wollte in der zweiten Halbzeit genauso druckvoll spielen wie in Durchgang 1. Leider gelang dies nicht und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel bei dem die Führung ständig wechselte. Kurz vor Ende des Spiels führte die mJSG noch mit 2 Toren. Durch Unkonzentriertheit ermöglichte man es Vellmar 10 Sekunden vor Ende des Spiels den Ausgleich zum 24.24 zu erzielen.

 

Es spielten

Tor: Laurin Saalfeld

Feld: Tillman Krock, Moritz Becker, 5, Philipp Siebert 2, Leo Brada 3, Cem Jung, Daniel Akhmetov 3, Luan Appel 1, Hannes Müller 3, Julian Kreile 7/1, 

 

 

mJSG Dittershausen/Wollrode gegen Hofgeismar/Grebenstein 18:14 (5:7)   25.02.18

Im letzten Heimspiel der Saison hatte die mJSG die Mannschaft aus Hofgeismar/Grebenstein zu Gast. Im Hinspiel musste man sich unglücklich mit einem Tor geschlagen geben obwohl man das ganze Spiel geführt hatte. Aufgrund von Krankheit und privaten Gründen musste die mJSG auf Tillmann, Moritz und Arthur verzichten.
Zu Beginn des Spiels hatte die mJSG keinen Zugriff auf das Spiel und die Gäste konnten sich bis zur 9 Minute eine 6:2 Führung herausspielen. Nach einer Auszeit des Trainers wurde die Mannschaft nochmal neu eingestellt. Darauf fand man besser ins Spiel und man konnte den Rückstand bis zur Halbzeit auf 5:7 verkürzen.
In der Halbzeitpause war sich die Mannschaft einig dort weiterzumachen wo sie in der ersten Halbzeit ausgehört haben. Aus einer nun besser stehenden Abwehr erzielte die mJSG Tor um Tor und man ging das erste Mal mit 8:7 in Führung. Auch eine Auszeit der Gäste konnte die mJSG nicht beirren und man baute die Führung kontinuierlich weiter aus bis zum Endstand von 18:14.

 

Es spielten:

Tor: Laurin Saalfeld

Feld: Philipp Siebert 1, Leo Brada 4/1, Cem Jung 1, Lukas Deichmann 3, Daniel Akhmetov, Luan Appel 1, Hannes Müller 3, Julian Kreile 5/1

 

 

Frauen 2 gegen HSG Wildungen / Friedr. / Bergheim

HSG Wildungen/Friedr./Bergheim gegen Frauen 2 20:18 (13:8)

 

Am Samstag, den 24.02.2018, reisten wir um 18 Uhr zum Auswärtsspiel nach Bad Wildungen. Wir wussten, dass dieses Spiel nicht einfach werden wird, da wir es uns im Hinspiel schon schwer taten. Das Hinspiel verloren wir mit 14:15, obwohl wir bis zur letzten Minute kämpften.

Heute lag der Fokus darauf, das Hinspiel abzuhaken und an unsere Stärken aus den letzten Spielen anzuknüpfen. Um es den Wildungerinnen schwer zu machen, nahmten wir von der 1. Minute an, eine der stärksten Schützinnen der Wildunger-Mädels aus dem Spiel. Dies gelang uns gut, jedoch stand die hintere Abwehr nicht konsequent genug, sodass die Mädels aus Wildungen schnelle und einfache Tore erzielen konnten. Im Angriff probierten wir unser Bestes, leider scheiterten wir nur immer wieder an unserem Torerfolg. Tim musste daher schon sehr früh seine Auszeit nehmen und probierte uns wachzurütteln, was Ihm auch gelangte. Die Abwehr stand konsequenter und im Angriff fielten endlich ein paar Tore. So gingen wir mit 13:8 Rückstand in die Pause. 
In der Halbzeit motivierte uns Tim noch einmal und gab uns Tipps, was wir besser machen sollten. Jede Spielerin packte sich noch einmal an die eigene Nase und ging mit hoher Motivation und dem Siegeswillen in die 2. Halbzeit hinein. Der Start verlief sehr gut, so dass wir direkt nach Anstoß den ersten Tempogegenstoß mit Torerfolg erzielen konnten. Mittlerweile wurden zwei Spielerinnen herausgenommen, daher fehlten den Wildungerinnen ab und an die Anspielstationen. Trotz all dem, fanden Sie immer wieder zum Torerfolg. Wir ließen den Kopf jedoch nicht hängen und spielten so noch einige schöne Tore heraus, was leider nur zum Entstand von 20:17 führte. 

Fazit: Mit noch mehr Kampfgeist und Siegeswillen hätten wir 2-Punkte mit nach Hause bringen können. 
Jetzt heißt es aufstehen, Mund abwischen, Trikot richten und weiter geht’s. 

Unser nächstes Heimspiel findet am 18.03.2018 um 15:30 gegen den TSV Escherode statt. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung. 


Es spielten: 
Tor: Ina Sohl, Lisa Hartmann
Feld: Daniela Becker (8/4), Michele Menzel (2), Tina Hackenberg (1), Jacky Rizzo (1), Kathrin Preuß (1), Sophia Schäfer (1), Mariella Glöckner (3), Ann-Kristin Auel, Johanna Nigge, Karina König, Anna-Lena Schäfer und Michi Menne

Frauen 1 gegen TuSpo Waldau 2

 

TUSPO Waldau 2 – TSG F1 24:28


Am vergangenen Samstag fuhr die erste Frauenmannschaft zum Derby nach Waldau. Von der Tabellensituation standen die Vorzeichen klar auf Sieg, doch wusste man aus dem Hinspiel (26:23), dass dies kein Selbstläufer wird.
So taten wir uns in den ersten 20 Minuten schwer gegen die erfahrenen Waldauerinnen ins Spiel zu kommen. Waldau spielte immer wieder lange Angriffe, die vorallem über die rechte Angriffseite zu Torerfolgen führten. Die Abwehr bekam kein richtigen Zugriff und im Aufbauspiel nach vorn, sowie im Positionsangriff gab es unzählige technische Fehler.
Eine Umstellung auf eine offensive Abwehr führte zu mehr Ballgewinnen. Jetzt klappte auch das Tempospiel nach vorne besser und man konnte sich bis zur Halbzeit auf 17:11 absetzen.
In Halbzeit zwei gab es ein auf und ab unserer Mannschaft. Die Mädels bauten anfangs ihre Führung auf 19:11 aus. Danach kam der Motor ins Stottern. Der Unparteiische verteilte innerhalb von 4 Minuten allein drei 2-Minuten Strafen auf Dittershäuser Seite. 
Die Folge, ein 5:1 Lauf für Waldau. Jetzt stand es nur noch 20:16 (39.Min.) für uns. Durch einen kleinen Zwischensprint konnten wir uns wieder auf 23:16 (42.Min.) absetzen. Nun schlug der Zeitstrafenteufel bei Waldau zu, doch anstatt unsere Führung weiter auszubauen, nutzen wir unsere zahlreichen Chancen nicht. Immer wieder parierte, die aus der Not im Tor stehende Nastasja Lerch gute Einnetzmöglichkeiten der TSG Angreiferinnen. So stand es in der 47. Minute 23:18. Auch in den letzten 13 Minuten ging es ähnlich weiter, der Sieg war zwar nie mehr gefährdet, aber mit Ruhm konnten wir uns bei weitem nicht bekleckern. Am Ende stand ein 28:24 Sieg auf der Anzeigetafel für die TSG.
Ein Arbeitssieg, in dem man spielerisch im Angriff und in der Abwehr in den nächsten Spielen mehr Gas geben muss um die Punkte auf Dittershäuser Seite zubehalten.

Es spielten:
Glöckner, Kraus (Tor)
Geyer 6 (1), Wilke 4, Griesel 4 (3), Gerlach 3, Bachmann 2, Siebert 2, Hentschke 2, Hahn 2, Hoppe 2, Grimm 1, Kiefer, HSG Wildungen/Friedr./Bergheim – TSG Frauen II 20:17 (13:8)

Frauen 2 gegen SV Kaufungen 2

 

TSG Frauen II – SV Kaufungen 18:16 (8:10)


Revanche ist geglückt

Am Sonntag hatten die Frauen 2 die Mannschaft auf Kaufungen zu Gast. Im Hinspiel setzte es für die Mädels eine derbe Niederlage und die bislang schlechteste Angriffsleistung dieser Saison. Dies galt es wieder gutzumachen und dementsprechend hoch war die Motivation bei Mannschaft und Trainer.

In den ersten paar Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, bis Kaufungen auf ein paar Tore zum 3:6 bzw. 4:8 davon zog. In dieser Phase hatte die TSG zwar genug Torchancen, scheiterte aber entweder am Pfosten oder an der Torfrau. Mit der richtigen Einstellung holten die Mädels wieder auf und verkürzten bis zu Halbzeit auf 8:10.

In der Pause wurde das wichtigste angesprochen und noch mal an die Stärken appelliert. Es dauerte dann letztendlich bis zur 45. Minute bis die Heimmannschaft den Rückstand ausgeglichen hatte. Danach ging die TSG endlich in Führung. Voraussetzung war hier eine gute Abwehr und einfache Tore. Den kleinen Vorsprung konnte die TSG dann bis zum Schluss halten, so dass das Spiel mit 18:16 zu Gunsten der TSG zu Ende ging. 

Es spielten:
Ina Handschke, Lisa Hartmann, Daniela Becker 3/1, Mariella Glöckner 5, Johanna Nigge 2, Karina König, Kathrin Preuß, Sophia Schäfer 1, Meike Auel 1, Jaqueline Rizzo 1, Michaela Menne, Lisa Gerlach 3, Christiane Götte, Christina Hackenberg 2/1

Frauen 1 gegen HSG Wesertal 2

 

Frauen TSG Dittershausen 1 gegen HSG Wesertal 2  37:17 (17:11)

 

*Mit Tempo zum Sieg*
Am vergangenen Sonntag durften wir die HSG Wesertal II in unserer Halle begrüßen. Von Beginn an stand fest, dass wir dieses Spiel gewinnen wollten und waren dementsprechend bereits beim Aufwärmen sehr motiviert.

Mit dem Startpfiff gingen wir konzentriert und mit einer guten Abwehr ins Spiel. So gelang es uns die Führung zu halten, mehr noch sie mit der Zeit immer weiter auszubauen. Denn erst in der 20. Minute gelang es den Spielerinnen aus Wesertal etwas ins Spiel zu kommen (12:6).
Von kleineren Fehlern hier und da ließen wir uns jedoch nicht beirren und spielten weiter „unser Ding“.

Mit einem Spielstand von 17:11 gingen wir zufrieden in die Halbzeitpause.
Wir nahmen uns vor das Tempo aufrecht zu erhalten und unsere Torchancen zu nutzen.

Nach dem Pfiff verwirklichten wir unsere Ziele indem wir ab der 36. Minute durch unsere starke Abwehr zu 6 schnellen Toren infolge kamen. Dies hatten wir vor allem den bärenstarken Paraden unserer Torhüter zu verdanken. Wir konnten ein Tempo nach dem Anderen laufen. Die Pässe nach vorne kamen an und wurden dann in sichere Torabschlüsse, vor allem von Kim und Anna, verwandelt. Dies führte dazu, dass wir unsere Führung bis zur 54. Minute bis auf 34:15 ausbauen konnten.
Mit dem Schlusspfiff freuten wir uns über einen souveränen und verdienten Sieg (37:17).

Für unser nächstes Spiel gegen die TUSPO Waldau II am kommenden Samstag sind wir schon jetzt hoch motiviert. Wir werden alles geben um genauso überzeugend aufzutreten wie im Spiel gegen Wesertal und natürlich auch zu punkten.

Torschützen: Gerlach 7, Grimm 5, Griesel 5, Wilke 4, Rei 2, Siebert 2, Geyer 10 3/3, Kiefer 1, Hoppe 1, Kraus, Glöckner, Daniel, Bachmann, Hahn

weibliche Jugend A1 gegen HSG Sulzbach / Leidersbach 

 

wJA gegen HSG Sulzbach/Leidersbach                 42:22    (24:12)

 

am vergangenen Samstag spielte unsere wJA gegen den aktuellen Tabellenletzten von der HSG Sulzbach/Leidersbach.

Im Vorfeld hatte der Gegner versucht, dieses Spiel zu verlegen, da in Bayern Ferien waren und außerdem ein paar Spielerinnen verletzt sind.

Aufgrund des engen Terminkalenders und der Doppelbelastung vieler Spielerinnen (sie spielen parallel auch noch in der B-Jugend oder in Frauenmannschaften) konnte leider kein alternativer Termin gefunden werden.

Somit trat der Gast nur mit einer durch die A2 und B-Jugend verstärkte Rumpfmannschaft an.

Hatte der Gast in der Qualifikationsrunde im letzten Sommer noch überlegen die Vorrunde zur Oberliga gegen Kleenheim und unser Team gemeistert und war auch sehr gut in die Saison gestartet (3 Siege aus 4 Spielen), findet man sich aktuell mit 6 Punkten am Tabellenende wider.

Bereits das Hinspiel konnte unsere Mannschaft mit 29:19 für sich entscheiden.

Auch an diesem Samstag zeigte sich sehr schnell, wer die Punkte auf der Habenseite verbuchen sollte.

Von Beginn an trat die Mannschaft von Trainerin Vicky Helms konzentriert auf und ging sofort in Führung. Über die Zwischenstände von 5:2, 10:5 und 16:10 war das Spiel bereits zur Pause (24:12) entschieden.

Immer wieder gelang es, in der Abwehr Bälle zu erobern und die Würfe, die auf das Tor kamen, wurden häufig eine sichere Beute von Nina, die nach langer Verletzungs- und Krankheitspause endlich wieder dabei war und sofort wieder ein wichtiger Bestandteil im System war.

Trotz der deutlichen Pausenführung ließen die jungen Damen in der zweiten Halbzeit nicht nach. Das Tempo wurde hoch gehalten und die Freude am Handball in vielen gelungenen Abwehr- und Angriffsaktionen unter Beweis gestellt.

Damit konnte die Tabellenführung erfolgreich verteidigt werden.

Im nächsten Spiel kommt es nun (04.03. um 17:15) zum Aufeinandertreffen mit der HSG Hungen/Lich, die aktuell mit 4 Punkten Rückstand auf dem dritten Platz rangiert, sich aber ebenfalls noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft macht.

Das Hinspiel konnte unsere Mannschaft nach einem spannenden und größtenteils ausgeglichenem Verlauf knapp mit 26:24 für sich entscheiden.

 

Es spielten:

Nina Suchy (Tor);

Fiona Eberhardt (1), Melina Vogt, Nele Bittdorf (11/5), Lisa Springer (4), Paula Bachmann (3), Melina Wilke (4), Johanna Somemrlade (1), Julia Eckel (3), Rieke Hrdina, Jasmina Rühl (3), Luisa Krüger (5/2), Emilie Giese (5), Anamaria Puda (2)

Männer 1 gegen VfL Wanfried

 

Spielbericht TSG Dittershausen vs. VfL Wanfried 21:25 (8:15)    Dörnhagen, 18.2.2018, 17:30 Uhr

Nach einer spielerischen und emotionalen Achterbahnfahrt entführte der Vfl Wanfried beide Punkte aus Dörnhagen. Die Gäste reisten mit einer Empfehlung von sieben Siegen in Serie zur bis dato im Jahr 2018 ungeschlagenen TSG  Dittershausen (vier Siege in Folge).

Bei beiden Mannschaften machen sich langsam die Strapazen der Saison bemerkbar, und so mussten die Gäste auf den starken Rechtsaussen Bley verzichten, bei der TSG fehlte Tim Sonnenschein, und Michael Griesel war beruflich verhindert.

Es ging sofort mit viel Tempo los, Stradal mit einem Kracher aus dem Rückraum, und Braun auf der anderen Seite vom Kreis zum 1:1 deuteten erstmal auf ein offenes und temporeiches Spiel. Doch die TSG tat sich zu Beginn vor allem in der Abwehr schwer. Die Gäste fanden immer wieder Lösungen über den Rückraum und Kreis, und wenn das mal nicht klappte war Nemenco auf Rechtsaussen ein sicherer Schütze. Und wenn nichts weiteres ging, und Zeitspiel drohte, konnte Stradal aus 10-11 Metern einnetzen.

Die TSG konnte dadurch nicht mehr ins Tempospiel kommen, und hatte dazu Schwierigkeiten im Abschluss. Nach dem 3:7 musste in der 16.Minute schon die erste Auszeit her. Diese brachte aber keine Veränderung, in der Abwehr kam immer noch kein richtiger Zugriff zustande, und vorne bleib alles Stückwerk, gepaart mit einigen leichten Ballverlusten.

Auch die Einwechslung vom Martin Herwig ins Tor bewirkte nur bedingt eine Stabilisierung.

So ging es mit einem 8:15 aus der TSG Sicht in die Kabine.

Was sich dann in der zweiten Hälfte abspielte, war nichts für schwache Nerven.

Die TSG kam wie ausgewechselt aus der Pause, und machte richtig Druck. Die Abwehr stand jetzt in einer 4:2 Formation mit Poppenhäger und Siebert vorne und versuchte den Rückraum der Gäste offensiver zu stören. Das klappte auf Anhieb. Brede, Gerlach und Siebert trafen innerhalb von 2 Minuten, und der VfL war gezwungen sofort eine Auszeit zu nehmen. Im Anschluß trafen die Wanfrieder zwar wieder, aber jetzt war auch die Halle voll da. Viele angereisten Fans der Gäste wollten den TSG Fans im nichts nachstehen, und alle sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Mittlerweile war auch Herwig im Tor auf Betriebstemperatur und die TSG kam immer besser in den Gegenstoß. Poppenhäger verteilte gekonnt die Bälle, und endlich trafen die TSG Angreifer sicher. Nach gerade mal elf gespielten Minuten in der 2.Halbzeit stand es 17:18 für die Gäste. Das Spiel war jetzt völlig offen, und geriet zu einem Kampfspiel, wo um jeden Zentimeter gefightet wurde.

Die Gastgeber hatten in der Folgezeit einige Chancen zum Ausgleich (Angriffe beim Stand 17:18, 18:19, 19:20, 20:21) aber es sollte nicht sein. Die routinierten Gäste fanden im Angriff immer wieder mal eine Lücke um durchzubrechen, und stellten ihre Abwehr etwas defensiver ein. Der letzte Anschlußtreffer vom Gerlach zum 21:22 in der 54.Minute war auch das letzte Tor für die TSG. Eine Zeitstrafe in der Abwehr ermöglichte den Gästen mehr Raum und das nutzten sie aus und gewannen dann doch souverän, wenn auch etwas zu hoch mit 21:25.

Torschützen : Gerlach 7/4, Kessler 4, M.Siebert 3, Brede 2, Braun 2, Zimmermann 1, Poppenhäger 1, Jentzsch 1, Herwig 13 Paraden

 

Bilder vom Spiel

Jahres – haupt – versammlung TSG Dittershausen Abteilung Handball

 

Hiermit laden wir alle Mitglieder der Handballabteilung zur Jahreshauptversammlung am 14.03.2018 um 19:30 Uhr in die Gaststätte Kupferkanne recht herzlich ein.

 

Tagesordnung

 

Top    1   Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung der Jahreshauptversammlung. Das Protokoll  der Jahreshauptversammlung von 2017 liegt aus.

Top    2   Bericht der Abteilungsleitung

Top    3   Bericht der Frauenwartin C Frauen 1 und Frauen 2)

Top    4   Bericht der Männerwarte ( Männer 1 und Männer 2)

Top    5   Bericht des Jugendleiters

Top    6   Bericht des Schiedsrichterwartes

Top    7   Aussprache zu den Berichten

Top    8   Neu Wahlen zum Abteilungsvorstand

                – Abteilungsleiterin/Abteilungsleiter

                – Stellv.Abteilungsleiterin/Abteilungsleiter 

                – Frauenwartin/Frauenwart

                – Stellv. Frauenwartin/Frauenwart (Sprecher Frauen 1 und Frauen 2)

                – Schriftführerin/Schriftführer

                – Männerwart Männer 1

                – Männerwart Männer 2

                – Jugendleiterin/Jugendleiter

                – Schiedsrichterwartin/Schiedsrichterwart

                – Stellv. Schiedsrichterwartin/Schiedsrichterwart

                – Wahl von 4 Beisitzern für den Abteilungsvorstand

                – Wahl von 3 Beisitzern für den Gesamtvorstand

Top    9   Anfragen und Mitteilungen

weibliche A-Jugend gegen HSG Bensheim / Auerbach

 

HSG Bensheim/Auerbach – wjA                            23:29    (9:14)

 

Es wird nicht einfach für unsere weibliche A-Jugend in der Oberliga.

Am vergangenen Sonntag fuhr der Spitzenreiter zum Bundesliganachwuchs und A-Jugend-Bundesliga-Teilnehmer nach Bensheim mit dem Ziel die Tabellenführung zu verteidigen. Allerdings war allen klar, dass das kein einfaches Unterfangen werden würde, hatte man doch bereits im Hinspiel die Qualität des Gegners zu spüren bekommen. Zwar musste das Team auf Lena und Nina verletzungs- bzw. krankheitsbedingt verzichten, allerdings war Janina wieder einmal mit von der Partie. Auch alle anderen Spielerinnen stellten sich, wenn auch teilweise angeschlagen, in den Dienst der Mannschaft.

Zu Beginn wollte es aber einfach nicht laufen. Die ersten Minuten wurden komplett verschlafen und der Gastgeber führte nach 5 Minuten mit 3:0 und nach 9 Minuten mit 6:1. Nach 10 Minuten stand es dann 7:2. In der Abwehr unkonzentriert und im Angriff ohne die notwendige Konsequenz gelang so gut wie gar nichts. Erst eine Auszeit von Vicky Helms und einige Umstellungen in der Abwehr sorgten dafür, dass die Defensive stabiler wurde. Zudem konnte sich jetzt Janina immer wieder auszeichnen und ihren Vorderleuten damit Sicherheit geben. Dadurch wurde man auch im Angriffsspiel sicherer, bereitete die Chancen besser vor und konnte die in der Abwehr erarbeiteten Bälle in Gegenstoßtore ummünzen. Beim 7:7 in der 19. Minuten war der Ausgleich wieder hergestellt. Bensheim nahm nun seinerseits seine Auszeit und konnte noch einmal mit 8:7 und 9:8 in Führung gehen. Unsere jungen Damen aber ließen sich nun nicht mehr beirren und drehten das Spiel. Bis zur Pause (9:14).

Nun war die Sicherheit vollkommen zurückgekehrt und auch die Halbzeitpause änderte nichts mehr daran. Über 17:11 und 20:14 baute man die Führung bis auf 24:18 aus. Durch einige Unaufmerksamkeiten konnte Bensheim zwischenzeitlich das Ergebnis etwas freundlicher gestalten, ohne aber noch einmal die Chance zu bekommen, dem Spiel eine weitere Wendung zu geben.

So gewann unsere wJA letztlich souverän und auch in der Höhe verdient mit 29:23 und festigte den ersten Tabellenplatz.

Besonders schön war, dass alle Spielerinnen einen erheblichen Anteil an dem Ausgang hatten und das Team ihre mannschaftliche Geschlossenheit einmal mehr unter Beweis gestellt hat.

 

Es spielten:

Janina Kraus (Tor);

Fiona Eberhardt, Melina Vogt, Nele Bittdorf (6/1), Lisa Springer (1), Paula Bachmann (7), Melina Wilke (2), Johanna Sommerlade (1), Julia Eckel, Rieke Hrdina (1), Jasmina Rühl (4), Luisa Krüger (3/2), Emilie Giese (3), Anamaria Puda (1)

 

Am kommenden Samstag trifft das Team auf die HSG Sulzbach/Leidersbach. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Sporthalle in Dörnhagen.

Männer 2 gegen HSG Zwehren / Kassel 2

 

TSG Dittershausen II – HSG Zwehren / Kassel II

 

Das zweite Spiel der Rückrunde hatten wir auswärts beim direkten Nachbar, sowohl räumlich als auch aus tabellarischer Sicht bei der HSG Zwehren / Kassel zu bestreiten.

Die HSG rangiert einen Platz über uns und somit war die Marschroute für das Derby gesetzt.

Dies gelang auch über die erste HZ ganz gut, zu Beginn in Führung liegend, hatten wir aber zusehends Probleme die schnell ausgeführte zweite Welle des Gegners zu unterbinden. Bedingt durch das verletzungsbedingte Fehlen von Thies mussten wir die Abwehr- Angriffsformation stetig wechseln und somit kam die HSG immer wieder in einer Überzahlsituation über die rechte Seite zum Torerfolg.

Den Rückstand von drei Toren konnten wir zu Beginn der zweiten Hälfte wieder egalisieren, so das sich im Verlauf der zweiten Hälfte ein ausgeglichenes hin und her entwickelte. Der in dieser Phase guten Abwehrarbeit verhinderte ein ums andere Mal einen Torerfolg des Gastgebers, allerdings liessen auch wir in diesem Abschnitt wieder zu viel vorne liegen oder scheiterten am insgesamt sehr guten Torwart der HSG.

Dann kam die Schlussphase. In einer zwei Minuten Unterzahl bekam Marcel eine rote Karte, so dass wir nur zu viert auf der Platte standen und Flo knickte zu allem Überfluss böse um und musste aus dem Spiel genommen werden. Hier bleibt zu hoffen, dass die Verletzung nicht so schwerwiegend ist, gute Besserung!

Die HSG nutzte diese Situation und kam über die rechte Seite wieder und wieder zum Torerfolg, so dass wir uns mit fünf Toren und einem Endergebnis von 30:25 geschlagen geben mussten.

 

Es spielten (leider ohne SIS-Daten)

Hendrik, Marcel, Jannik, Marc, Hugo, Nico, Basti, Tillmann, Kevin, Flo, Max

 

Damen 2 gegen TSG Wilhelmshöhe

 

TSG Wilhelmshöhe – TSG Dittershausen II 26:15 (12:7)

Am Sonntag, den 04. Februar 2018, reisten wir um 18 Uhr bei winterlichen Bedingungen zum Auswärtsspiel nach Wilhelmshöhe. Wir wussten, dass es eine schwere Aufgabe werden sollte, da wir gegen den ungeschlagenen Tabellenführer antraten. Das Hinspiel hatten wir mit 16:25 verloren, aber bis zur Halbzeit konnten wir das Spiel relativ offen halten, obwohl es das erste Spiel nach dem Trainerwechsel war.

Da wir nichts zu verlieren hatten, forderte uns Tim auf, locker aufzuspielen und nicht überhastet abzuschließen sondern auf die guten Chancen zu warten. Zu Beginn des Spiels setzten wir dies auch um und erarbeiteten uns Chancen, die mit Toren belohnt wurden. Trotz einigen fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichterin, eine Spielerin von Wilhelmshöhe, da der angesetzte Schiedsrichter nicht auftauchte, konnten wir bis zur 20. Minute mithalten. Zu diesem Zeitpunkt stand es 8:7. Dies lag auch an Janina, die in der ersten Halbzeit zwei Siebenmeter entschärfte. Die letzten Minuten in der ersten Halbzeit konnte sich Wilhelmshöhe auf 12:7 absetzen.
In der Halbzeit motivierte uns Tim noch einmal und gab uns Tipps, was wir besser machen sollten. Leider wurde davon wenig bis gar nichts umgesetzt und das erklärte auch, warum wir erst in der 42. Minute das nächste Tor warfen. Wenn man 25 Minuten kein Tor wirft, das letzte Tor fiel in der 17. Minute, ist es schwierig ein Spiel zu drehen. Den Rest der zweiten Halbzeit sah man an der fehlenden Körpersprache, dass die Motivation bei den Meisten im unteren Bereich war. Wir konnten aber noch einige Tore erzielen, was zu einem Endstand von 26:15 führte.
Fazit: Wir hätten es auf jeden Fall besser machen können! Jetzt heißt es aufstehen, Trikot richten und weiter geht’s!

Es spielten: 
Tor: Janina Kraus, Lisa Hartmann; Feld: Daniela Becker (6/6), Martina Ciupka (3), Johanna Nigge (2), Michaela Menne (2), Mariella Glöckner (1), Meike Auel (1), Christina Hackenberg, Michele Menzel, Kathrin Preuß, Lisa Gerlach, Christiane Götte, Sophia Schäfer

männliche A Jugend gegen HSG Fuldatal / Wolfsanger

 

MJA gegen HSG Fuldatal-Wolfsanger   20:22

 

Krankheits- und Verletzungsbedingte Ausfälle schwächten unsere Mannschaft.

Durch die Krankheits- und Verletzungsbedingten Ausfälle war klar, dass unsere Mannschaft alles geben muss, wenn wir nur den Hauch einer Chance haben wollen. Dies gelang nur teilweise. Schon nach 10 Minuten Spielzeit musste man feststellen, das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Keiner der beiden Kontrahenten konnte sich absetzen. So ging es dann mit 11:10 für die HSG Fuldatal-Wolfsanger in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es nicht so wie wir es geplant hatten. Eine unkonzentrierte Abwehr und der Angriff nicht effektiv genug, ließen den Gegner gleich mit 4 Toren Vorsprung davonziehen. Über eine gewisse Zeit gelang es unserer Mannschaft nicht überzeugend, sich wieder in Schlagdistanz zu bringen. Es war wie verhext und das Glück auch noch auf Gegners Seite. Noch 10 Minuten zu spielen und die HSG Fuldatal –Wolfsanger führt mit 21:16. Das war es, dachte jeder.

Team-Timeout. Jetzt nur nicht aufgeben und weiterkämpfen war angesagt. Und unsere Mannschaft kämpfte. Dabei kamen uns dann auch zwei Zeitstrafen für den Gegner gerade recht. Tor um Tor kämpfte unsere Mannschaft sich wieder ins Spiel zurück. 59. Minute: 21:20 für die HSG Fuldatal-Wolfsanger. Es schien ein Unentschieden möglich. Dann das Team-Timeout des Gegners.

Mit einer Manndeckung, nach Wiederanpfiff, wollten wir in Ballbesitz kommen um noch ein Unentschieden zu erreichen. Dies gelang leider nicht. So mussten wir einen zusätzlichen Treffer zum 22:20 Endstand hinnehmen. Sehr schade, aber wieder einmal super gekämpft.

 

Im Tor: Tom Zickler, Vincent Giese

Im Feld: Fynn Benedix 2, Nico Piske, Philipp Herdt 3, Marc Schindler 1, Luca Wagenknecht 1, Jannis Umbach 1, Felix Sölzer (1), Magnus Benedix 2, Bjarne Eiser 3, Oliver Lenz (2), Thorben Klotz 2 (2)

Männer 1 gegen TSV Ost-Mosheim

 

TSV Ost-Mosheim vs TSG Dittershausen 17:18 (9:9)                        

 

In einem richtungsweisenden Spiel für beide Mannschaften gab es, wie erwartet, jede Menge Kampf, Emotionen und Spannung bis zur letzten Sekunde.

Beide Mannschaften gingen Verletzungsgeplagt ins Spiel und mussten zum Teil improvisieren.

Und dabei ging es dynamisch los, und es sah zu beginn so aus als würde es ein schnelles und torreiches Spiel werden. Moritz Gerlach traf drei Mal in den ersten 5 Minuten aber der Gastgeber antwortete jedes Mal prompt. Danach legte sich das Tempo und es wurde in allen Phasen hart gearbeitet. Rassige Zweikämpfe, Torhüterparaden, viele 7-Meter und Zeitstrafen waren das Ergebnis. Nach einer TSV Auszeit in der 15.Minute übernahm der Gastgeber ein wenig die Kontrolle und führte mehrfach knapp (6:5, 7:6, 8:7, 9:8). Die Dittershäuser ließen sich aber nicht abschütteln und konnten bis zur Pause Anschluss halten. Nach einem Gerlach 7-meter ging es mit einem 9:9 in die Kabinen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erwischte es die ohnehin ersatzgeschwächte TSG noch einmal – Tim Sonnenschein verletzte sich schwer an der Schulter und musste ins Krankenhaus geliefert werden.

Wir wünschen Sunny eine gute Besserung und schnellen Heilungsverlauf.

Die TSV erwischte den besseren Start in die Hälfte zwei. Einige Ballgewinne in der Abwehr sorgten für einfache Tore aus dem Gegenstoß und die TSG schien ein wenig zu wackeln. In der 49. Minute beim Stand von 15:13 für die TSV musste eine Auszeit her. Und die kurze Pause tat der Mannschaft gut – Zimmermann sorgte mit einem Rückraum-Kracher für den Anschluss und Finn-Max Poppenhäger mit einem Solo für erneuten Anschluss zum 17:16.

Plötzlich überschlugen sich die Ereignisse – Wicke sieht Rot nach einem Foul gegen Matze Siebert, Poppenhäger vergibt den fälligen 7-Meter, der stark aufspielende Jan-Thorben Kessler muss für 2 Minuten Raus, aber Zimmermann trifft in Unterzahl erneut zum Ausgleich. Die TSG erkämpft sich erneut den Ball, und nach einer Auszeit traf Gerlach 22 Sekunden vor Abpfiff zur ersten Führung seit der 12.Minute.

Ein letzter Versuch der Gastgeber wurde abgewehrt und es durfte gefeiert werden.

Eine leidenschaftlich kämpfende TSG Mannschaft entführte somit beide Punkte aus der Hochlandhalle. Der Siegesgarant war sicherlich die Abwehr um Julian Braun, Poppenhäger, Siebert und Kessler im Innenblock, sowie wieder einmal starkem Pascal Glöckner.

Dazu spielte man im Angriff clever und geduldig, und erarbeitete sich den 4. Sieg in Folge im Jahr 2018.

Glöckner 12Paraden/1 7m, Alaca 2 Paraden, Gerlach 7/3, Poppenhäger 4/3, Kessler 3, Zimmermann 2, Sonnenschein 1, Siebert 1

Weiblich E Jugend


 wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 2 gegen HSG Wesertal – 11:9 (55:36)

Da das Hinspiel verlegt wurde, trafen wir am 03.02.2018 zum ersten Mal auf die Mädels der HSG Wesertal, sodass wir einen unbekannten Gegner zu Gast hatten. Stark ersatzgeschwächt und mit einigen angeschlagenen Spielerinnen gingen wir mit der Unterstützung von Anika und Lya aus der E1 mit nur acht Spielerinnen in das Spiel. Es begann hektisch und wir lagen schnell 0:2 zurück, doch durch Tore von Anika, Celina, Hannah, Lya und Helena glichen wir schnell aus und gingen dann sogar 5:3 in Führung. Dies war eine super Ausgangsposition, da wir somit schon früh im Spiel bereits fünf Torschützinnen hatten. Durch Unkonzentriertheit in der Abwehr, gleichen die Gäste jedoch wieder aus und wir gingen mit einem 5:7 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pause konnten wir wiederum durch schöne Zusammenspiele und Tore durch Anika und Hannah zum 7:7 ausgleichen. Nun war es ein offener Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Zwei Minuten vor Schluss stand es 10:9 für uns, doch die Gegnerinnen hatten nun durch einen Penalty die Möglichkeit, sowohl nach Toren als auch nach Torschützinnen auszugleichen. Glücklicherweise ging der Wurf an die Latte und durch das schnelle Umschalten von Helena im Tor, die einen weiten Pass auf Celina spielte, konnten wir durch das letzte Tor der Partie den Sack zum 11:9 zu machen.

Insgesamt war es eine gute Leistung beider Mannschaften, wobei wir am Ende die Nase vorn hatten. Vielen Dank an Anika und Lya fürs Aushelfen! In zwei Wochen müssen wir nun zum Tabellenführer Hofgeismar/Grebenstein I und bereits in drei Wochen reisen wir zum Nachholspiel nach Wesertal und wir hoffen dass wir auch dann wieder die Nase vorne haben.

Es spielten: Anika Schmalz (3), Celina Steller (2), Helena Wambach (1), Emylia Erben, Johanna Schninzel, Nisa Baak, Lya Hansmann (3) und Hannah Teis (2)

 

 

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 3 a.k. gegen HSG Hofgeismar/Grebenstein 2 a.k.- 23:8 (161:24) 


 
Zum ersten Heimspiel 2018 empfing die weibliche E-Jugend 3, die zweite Mannschaft der HSG Hofgeismar/Grebenstein. Im Hinspiel konnten wir einen knappen Sieg (6:4) in der Halle der Heinrich-Grupe-Schule einfahren. Aufgrund der momentanen Krankheitswelle wussten wir jedoch nicht, mit wievielen Spielerinnen wir das Spiel bestreiten werden, weshalb uns Rebekka und Mandy aus der E1 zur Seite standen. Alle geschwächten Spielerinnen nahmen trotz Schnupfen und Husten teil, weshalb wir mit 11 Spielerinnen bereits vor dem Spiel den Gästen (7 Spielerinnen) überlegen waren.

Zu Beginn des Spiels hieß es an die Leistung vom letzten Mal anknüpfen und einfach nur Spaß haben. Der Angriff erspielte sich relativ schnell zwei eindeutige Tore und ging somit mit einem 2:0 in Führung. Doch auch die Gäste zeigten, was sie können und erspielten den Anschlusstreffer (2:1). Hiernach gelang es den Gästen trotz einiger Versuche und gut erspielten Bällen leider bis zum 10:1 nicht mehr, einen weiteren Torwurf zu erzielen. Während der ersten Halbzeit verletzte sich eine Spielerin der HSG, weshalb sich Mina bereit erklärte, kurzzeitig bei den Gästen mitzuspielen, damit diese nicht in Unterzahl spielen musten. Auch hier nochmal ein Dankeschön für diese Bereitschaft! Zur Halbzeit stand es 14:4 und wir hatten bereits 7 Torschützinnen.

Weiterhin alles geben, jeder erzielt ein Tor und vorallem Spaß haben, waren unsere einzigen Ansprüche für die zweite Hälfte des Heimspiels. Doch auch unsere Gegner konnten gezielte Würfe ins Tor befördern und so geschah es, dass wir direkt nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte, dass 14:5 kassierten. Hiernach warfen sich Mila, Leonie und Lisa in die Torschützenliste, sodass wir mit 17:5 unsere Führung weiter ausbauten. Bis zum Ende des Spiels warfen die Spielerinnen der HSG noch drei weitere Tore und auch Rebekka konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein klarer Sieg mit 23:8 (ausmultipliziert 161:24) für unsere Mannschaft auf der Anzeigetafel. Jedoch muss man auch die Leistung der Gegner loben, die sich mit ihren wenigen Spielerinnen bis zum Schluss durchkämpften und nicht aufgaben!



Es spielten: Mila Knabe (1), Tamina Seidel (3), Lilli Winterhoff (1), Mandy Freitag (3), Rebekka Engel (2), Nisa Besir (2), Mina Besir (2), Lisa Simon (1), Martha Siebert (2), Hana Mezini (5) und Leonie Tietz (1).

Damen 1 gegen TSV Heiligenrode 1

 

TSG – Heiligenrode 26:27 (10:10)

Bittere Niederlage im Spitzenspiel

Es sollte nicht sein – am Ende waren die Gäste aus Heiligenrode in der Dörnhagener Sporthalle die strahlenden Sieger im wohl entscheidenden Spiel um den Spitzenplatz in der Bezirksoberliga.
Mit nur zwei Minuspunkten, die die Heiligenröderinnen aus dem Hinspiel gegen uns einstecken mussten, sollte ihnen nun die Meisterschaft in dieser Saison wohl kaum noch zu nehmen sein. Müsste man den Hauptunterschied am vergangenen Sonntag zwischen uns und unseren Gegnerinnen zusammenfassen dann wäre unsere fehlende Cleverness hervorzuheben. Auch wenn es in diesem Spiel – ausnahmsweise – mal nicht hauptsächlich an unserer katastrophalen Chancenauswertung lag, leisteten wir uns anstattdessen insbesondere in der entscheidenden Schlussphase leichte Ballverluste und Stellungsfehler in der Abwehr. Dennoch: die Anfangsphase des Spiels began ausgeglichen, 2:3 stand es nach 9 Minuten. Eine 2-Minuten Strafe gegen Anna brachte uns allerdings aus dem Konzept: Heiligenrode erhöhte in den nächsten Minuten auf 2:5, ein starkes Überzahlspiel, das wir jedoch postwendend noch übertreffen konnten. Im Spiel 6 gegen 5 gelang uns ein 4:0 Lauf innerhalb von zwei Minuten. Es entwickelte sich ein klassisches Spiel auf Augenhöhe, in der die Führung ständig wechselte und sich keine Mannschaft absetzen konnte und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem 10:10 Unentschieden in die Pause. 
Die zweite Halbzeit startete, aber leider schafften wir es nicht die positive Grundstimmung aus der Kabine mit aufs Feld zu transportieren – im Angriff agierten wir in dieser Phase vergleichsweise harmlos, in der Abwehr war das Pech auf unserer Seite und zwei eigentlich schon abgewehrte Bälle fanden doch noch den Weg ins Tor. Nach 5 Minuten hatte sich Heiligenrode schon wieder auf 3 Tore abgesetzt. In der Folge versuchten wir es mit einer noch offensiveren Abwehrvariante. Diese zeigte erstmal jedoch nur bedingt Erfolg. Es dauerte bis zur 41 Minute bis erneut ein Ruck durch die Mannschaft ging, initiiert durch das erste Tor im Damenbereich von unserer, für die verhinderte Schack sofort eingesprungene, Melina zum 14:17 (DANKE- wir sind ganz gespannt und freuen uns sehr über die doppelte Melinapower). 
Anna und Kim legten nach auf 16:17. Der doppelte Angriff- und Abwehrwechsel schien zu fruchten. Der ersehnte Ausgleichstreffer fiel in der 49 Minuten durch unsere überragende Franzi – aber anstatt auf die Siegerstraße einzubiegen mangelte es uns im folgenden an der bereits angesprochenen Cleverness: während Heiligenrode jetzt souverän jede sich bietende Chance nutzte, leisteten wir uns dann doch einige Fehlwürfe, die angesprochenen Ballverluste und unglückliche Stellungsfehler in der Abwehr. Zwei Minuten vor Spielende lagen wir so wieder mit 3 Toren hinten, dennoch kämpften wir bis zum Schluss, verkürzten auf 1 Tor, aber zu mehr sollte es nicht reichen. So bitter diese Niederlage auch ist, das Saisonziel Aufstieg in die Landesliga bleibt weiterhin bestehen. Es gilt den zweiten Platz, der zu den Relegationsspielen berechtigt, zu verteidigen, was uns mit Blick auf die Tabelle vor eine anspruchsvolle Aufgabe stellen wird und jedes Spiel zu einem kleinen Endspiel machen kann. 
Also Mädels: keine Ausreden; packen wir es an und egal was kommt mit Vollgas, Teamgeist, Disziplin und Kampf werden wir diese Herausforderung zusammen meistern. Ein Team – zehn Siege – ein Ziel!

Es spielten: Glöckner, Kraus; Griesel 12/4, Geyer 5, Gerlach 3, Kiefer 2, Grimm 1, Daniel 1, Wilke 1, Hentschke 1, Rei, Siebert, Bachmann, Auel

 

Bilder vom Spiel

mJgd D gegen Eintracht Baunatal 1

 

Eintracht Baunatal gegen mJSG Dittershausen/Wollrode 20:18 (11:8)

 

Am frühen Sonntagnachmittag musste die männliche D Jugend ihr Nachholspiel bei der Mannschaft von Eintrach Baunatal bestreiten. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen das Spiel positiver zu gestalten wie vor Weihnachten in der eignen Halle.
Die Mannschaft von Trainer Markus Kreile kam auch gut ins Spiel und lag bis zum Spielstand von 3:2 in Führung. Danach schlichen sich kleine Unkonzentriertheit ein, die die Mannschaft aus Baunatal sofort nutzte. Dadurch ging man mit einem 11:8 Rückstand in die Pause.
In der Halbzeitpause wurden die wenigen Fehler die man in den ersten 20 Minuten gemacht hat angesprochen und man schwor sich einiges in der zweiten Halbzeit besser zu machen.
Die junge Mannschaft der mJSG schaffte es tatsächlich das Spiel in der zweiten Halbzeit offen zu gestalten und es gelang ihnen mehrmals das Ergebnis bis auf ein Tor zu verkürzen.
Leider gelang es der Mannschaft nicht den so wichtigen Ausgleichstreffer zu erzielen. Somit musste man sich nach eine gute Leistung mit 20:18 geschlagen geben.

 

Es spielten:

Tor: Laurin Saalfeld

Feld: Arthur Gerewitsch (4/1), Leo Brada (4), Lukas Deichmann (3), Julian Kreile (3/2), Daniel Akhmetov (2), Philipp Siebert (1), Cem Jung (1), Tillman Krock, Moritz Becker, Hanes Müller, Luan Appel

Damen 2 gegen TSV Heiligenrode 2

 

TSG Dittershausen 2 – TSV Heiligenrode 2 20:19 (11:10)

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr kam der Achtplatzierte aus Heiligenrode in die Dörnhagener Halle.
Unsere Vorgabe für dieses Spiel war es, an den ersten Rückrundensieg in Korbach anzuknüpfen und Selbstvertrauen zu tanken um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Dass es ein schwieriges Spiel werden würde wussten wir bereits aus den Erfahrungen des Hinspiels, welches wir in letzter Minute mit einem Tor gewonnen haben. 
So begann das Spiel auch ausgeglichen und die Führung wechselte ständig die Seiten, keine Mannschaft konnte sich absetzen. In einer Unterzahlsituation fingen wir uns und konnten das erste mal mit zwei Toren in Führung und schließlich mit einem kleinen Vorsprung von 11:10 in die Pause gehen.
In der Halbzeit hat Tim die Dinge angesprochen, die verbessert werden mussten und mehr Konzentration, Aggressivität in der Abwehr und Selbstvertrauen im Angriff gefordert um unser Ziel, den ersten Heimsieg im Jahr 2018 einzufahren, zu erreichen.
So kamen wir motiviert aus der Pause, erhöhten gleich auf 12:10 und dachten, jetzt haben wir sie in der Hand. Dem war aber leider nicht so. Im Angriff schlichen sich wieder viele kleine technische Fehler ein, in der Abwehr fehlte der nötige Biss und so gelang es Heiligenrode mit vier Toren in Folge mit 12:14 in Führung zu gehen. 
Das rüttelte und aber noch einmal wach und mit Kampf und Teamgeist holten wir die zwei Tore Rückstand wieder auf und 
setzten uns drei Minuten vor Schluss entscheidend auf 20:18 ab. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, denn Heiligenrode gelang der Torerfolg und wir haben es nicht geschafft, den letzten Angriff im Tor unterzubringen.
Zum Glück landete der direkte Freiwurf der Gegner zum Spielende nicht in unserem Tor und wir konnten weitere zwei Punkte gewinnen und somit auf Platz 4 in der Tabelle klettern.
Am kommenden Sonntag geht es zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer nach Wilhelmsöhe, dem wir aber nicht kampflos beide Punkte geben sondern mit dem Selbstvertrauen aus den vier Siegen in Folge überraschen wollen.

Es spielten: 
Tor: Hartmann, Handschke, 
Feld: Hackenberg 4/3, Auel A.-K. 3, Auel M. 3, Becker 2/1, Preuß 2, Cupika 2, Nigge 2, Götte 1, König 1, Glöckner, Schäfer und Menne.

Männer 2 gegen TSV Vellmar 3

 

Spielbericht TSG MII gegen TSV Vellmar III

 

Im ersten Rückspiel der Saison hatten wir die Dritte Mannschaft des TSV Vellmar zu Gast.

Mit einer vollen Bank hatten wir uns vorgenommen die personell nicht so gut aufgestellten Gäste durch ein schnelles Angriffsspiel sowie Tempogegenstösse früh unter Druck zu setzen, was uns in der ersten Halbzeit auch gut gelang.

Sechs Tore innerhalb von sieben Minuten ohne Gegentor, sprachen für eine gute und konzentrierte Abwehrarbeit und einen ebenso konsequenten Angriff. In der Abwehr erkämpfte Bälle die schnell nach vorne zum Torerfolg gebracht wurden und ein beweglicher Angriff mit guter Torquote brachten einen 10 Tore Vorsprung zur Halbzeit ein.

Allerdings mussten wir ab der 20 Minute auf Thies verzichten, der in der Abwehr eine Platzwunde an der Stirn erlitt und genäht werden musste. An dieser Stelle nochmal gute Besserung!!

 

In der zweiten Halbzeit gelang es uns aber nicht, an die ersten 30 Minuten anzuknüpfen. Im Angriff fehlte mehr und mehr der Fluss, klare Dinger wurden nicht genutzt, Fehlpässe und -würfe häuften sich oder blieben beim generischem Torwart hängen.

Auch in der Abwehr kam es immer wieder zu Abstimmungsfehlern, das Spiel wurde insgesamt ruppiger. Vellmar konnte in der Mitte der zweiten Halbzeit fünf Strafwürfe für sich verbuchen, somit ging diese Hälfte klar an den TSV.

 

Zusammengefasst bleibt zu sagen, dass wir in der Zweiten Halbzeit weit hinter unserem Plan, das Spiel zu führen und zu lenken, hinter her hinkten. Sieben Tore in der zweiten Hälfte sind einfach zu wenig und auch in der Abwehr hatten wir bedingt durch die Wechsel Angriff/Abwehr zu viele Zuordnungsprobleme.

Ein konstantes Niveau über 60 Minuten hat gefehlt, nur der heraus gespielte Vorsprung in der ersten, sehr guten Halbzeit, hat uns die zwei Punkte gesichert.

 

Danke nochmal an Paul für ein eventuelles Aushelfen und an Nico, du hast den Coach gut vertreten!

 

Es spielten:

Hendrik, Marcel (6), Jan (3), Flo (3), Max(3), Thies (2), Mark (2), Timo (1/1), Jannik (1/1)

Tillmann (1), Adrian, Alex, Hugo, Kevin

 

Spielberichte weibliche E-Jugend

 

weibliche E-Jugend 1 gegen HSG Hoof/Sand/Wolfhagen
 
Am 27.01.2018 um 12:00 Uhr trat die weibliche E 1 zum ersten Spiel nach der Weihnachtspause und im Jahr 2018 an. In den Ferien wurde Donnerstags fleißig trainiert, wobei hier der Spaß im Vordergrund stand. Somit musste das Training nach den Ferien nicht mit Grundlagen begonnen werden. In der letzten Woche wurde dann auf das nächste Spiel hingearbeitet. Mit fast voll besetzter Mannschaft, lediglich Elea fehlte, reisten wir in die Schulsporthalle Sand. Im Hinspiel gewannen wir aufgrund der Torschützen mit 12:12 (ausmultipliziert 96:60), weshalb für uns vor der Partie klar war, dass wir auf ernst zunehmende Gegner treffen werden.
Beim zweimal drei gegen drei zeigten wir eine starke Abwehrleistung und gingen schnell mit einem 3:0 in Führung. Aufgrund von zahlreichen Fehlwürfen sowie technischen Fehlern, kamen die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und glänzten vorallem mit einer Spielerin im Angriff. Zur Halbzeit stand es 6:5 für die Gastgeberinnen.
Besonders die zweite Halbzeit ließ alle Herzen auf der Tribüne, der Bank und dem Spielfeld rasen und war nichts, für schwache Nerven. Unsere Gastgeberinnnen hatten das Glück während des Spiels vier Penalty zu erspielen, sodass sie drei weitere Spielerinnen für die Torschützenliste hatten. Ein Spiel auf Augenhöhe mit nervös wirkenden Spielerinnen unserer Seite führten zu einem 10:6 für die Gastgeberinnen. Hiernach gelang es unserer Mannschaft den Anschluss nicht zu verlieren und doch ein paar Bälle im Netz zu versenken. Am Ende gewannen wir mit 12:11 (ausmultipliziert 48:44) und waren froh, über das klein bisschen Glück, welches uns zur Seite stand.
 
Es spielten: Johanne Otte (2), Helene Otte, Franziska Gliedl, Aleyna Yalcin, Anika Schmalz, Mary-Julie Warmuth (3), Helena Engel (6), Leni Maiae Skiba, Jula Umbach, Mandy Freitag (1), Rebekka Engel, Lya Hansmann, Amelie Preuß und Kaja Deter.
 
 
 
weibliche E-Jugend 2 gegen HSG Hofgeismar/Grebenstein a.k.
 
Im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr reisten wir nach Hofgeismar, um gegen die Mannschaft Hofgeismar/Grebenstein II (aK) anzutreten. Erfreulich an diesem Spieltag war, dass Nisa ihr erstes Spiel bestreiten konnte und uns von jetzt an tatkräftig unterstützt. Mit 9 Spielerinnen, also vollzählig, gingen wir konzentriert ins Spiel und hofften auf den ersten Sieg in 2018, da wir das Hinspiel mit 10:8 gewinnen konnten. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeberinnen, die durch ihre stärkste Werferin schnell mit 3:0 in Führung lagen. Doch auch wir hatten viele herausgespielte Chancen und hätten gut mithalten können, wenn wir nicht an der gegnerischen Torhüterin verzweifelt wären. Zahlreiche freie Würfe wurden pariert, sodass wir mit einem 2:6 Rückstand in die Pause gingen.

Nach der Pause gestalteten wir das Spiel ausgeglichener und außer Helena konnten sich nun auch Lilly und Hannah in die Torschützenliste eintragen. Zum Teil wurde schon sehr gut zusammengespielt, einzig im Torabschluss waren wir teilwiese zu zaghaft. Leider bekamen wir auch immer wieder einfache Tore gegen uns, sodass wir nicht näher als 9:6 rankamen. Schade, denn ein Tor durch eine weitere Schützin hätte uns den Sieg bringen können, doch der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht rein. Endstand 9:6 (27:18).

Für die nächsten Spiele werden wir intensiv am Torabschluss arbeiten und sicherlich bald wieder einen Sieg einfahren.

Es spielten: Lena Wenzel, Emylia Erben, Celina Steller, Johanna Schinzel, Lilly Kleimeyer (1), Hannah Teis (1), Mia Bistauer, Nisa Baak und Helena Wambach (4).

 

 

weibliche E-Jugend 3 gegen HSG Zwehren/Kassel

Wie für viele andere Jugendmannschaften auch, ging es für unsere E 3 am 28.01.2018 in das erste Spiel 2018. Man traf mit geschwächter Mannschaft am frühen Sonntag (11:15 Uhr) auf die HSG Zwehren/Kassel in der Sporthalle Oberzwehren. Im Hinspiel erspielten wir uns einen Sieg mit 11:7 (55:21). Somit galt es für unsere Mannschaft diese Leistung zu halten und die Punkte mit in die Heimat zu nehmen. Vor dem Spiel besprachen wir, dass wir an dem guten Training vom Donnerstag anknüpfen wollen und besonders auf einen sicheren Torabschluss sowie sichere Pässe achten möchten. 

So gelang es uns nach kurzer Zeit das erste Tor des Spiels zu erzielen. Doch auch die Gastgeberinnen blieben dran und glichen zum 1:1 aus. Leider gelang es uns nicht wie besprochen sichere Torabschlüsse und Pässe zu erspielen. Die Gastgeberinnen nutzten zudem die Chance uns die Bälle wegzutippen, wodurch es zu einem engen Spielstand (6:4) kam.

Beim sechs gegen sechs nach der Pause fanden wir besser ins Spiel und nutzten unsere Chancen. Die Halbzeit zeichnete sich durch ein gutes Zusammenspiel und Teamgeist aus. Zu erwähnen gibt es noch, dass aufgrund von einem Pass, in den letzten fünf Sekunden, in den freien Raum, Hana ihr erstes Tor der Saison erzielen konnte. Außerdem glänzte unsere Torhüterin Leonie mit zahlreichen Paraden, welche die Gastgeberinnen von uns fern hielten. Das Spiel endete mit einem 10:6 (ausmultipliziert 70:18) für unsere Mannschaft, welche als strahlende Siegerinnen vom Platz gingen.

An diese starke Leistung gilt es in den nächsten Spielen anzuknüpfen und die Chancenverwertung weiter zu verbessern.

Es spielten: Tamina Seidel (2), Helena Engel (1), Alina Jacob (2), Nisa Besir (1), Mina Besir (2), Rebekka Engel (1), Martha Siebert, Hana Mezini (1) und Leonie Tietz.

Männer 1 gegen HSG Twistetal

 

TSG Dittershausen – HSG Twistetal 33:25 (17:11)              Dörnhagen, 28.1.2018, 17:30 Uhr

 

Zum Beginn der Rückrunde empfing die TSG die HSG Twistetal. Die TSG wollte unbedingt die Serie von zwei Siegen zum Jahresbeginn fortsetzen, und dazu die schmerzliche Niederlage im ersten Saisonspiel in Korbach wettmachen. Dort gab es eine empfindliche 10-Tore klatsche.

Sofort zu Beginn entwickelte sich ein offenes und schnelles Spiel, die TSG spielte befreit auf und fand immer wieder Lücken in der offensiven Abwehr der Gäste, oder traf nach schnellen Gegenstößen sicher. Die Twistetaler antworteten mit schneller Mitte und übten über ihren gefährlichen Rückraum viel Druck auf die kompakte Abwehr der TSG.

Pascal Glöcker im Tor der TSG bestätigte seine starke Form und fand gut ins Spiel. Das nutzten Poppenhäger und Co. Und setzten sich beim 6:4 etwas ab.

In dieser Phase knickte Moritz Gerlach unglücklich um für ihn war die Partie beendet.

Das nötige Umstellung brachte aber Michael Griesel und Patrick Zimmermann ins Spiel und sie fügten sich nahtlos an mit einigen Krachern aus dem Rückraum (zusammen 5 Tore bis zur Pause).

Twistetal versuchte jetzt alles, änderte zwei Mal seine Abwehr, aber die sicher aufspielenden Dittershäuser fanden jederzeit Lösungen im Angriff.

Dazu kam dass sich Lars Fingerhut, Abwerchef der HSG, kurz vor der Halbzeit schwer an der Schulter verletzte und ins Krankenhaus geliefert werden musste.

Zur Halbzeit stand es dann leistungsgerecht 17:11 für den Gastgeber.

In der 2.Halbzeit versuchten die Gäste nochmal alles um wieder ins Spiel zu finden, und erhöhten das Tempo. Die TSG ließ aber nicht nach, und kämpfte weiterhin verbissen und effektiv um jeden Ball.

Griesel traf weiter nach belieben aus dem Rückraum und vom 7-Meter Strich und Poppenhäger, Matze Reinbold machten aus der Abwehr heraus viel Tempo.

Kurz vor Schluß setze die HSG nochmal alles auf eine Karte und öffnete die Abwehr, und prompt sprangen Jan-Thorben Kessler und Julian Braun in die Bresche und nutzen den sich bietenden Raum für einige schöne Kombinationen.

Der Sieg der TSG geriet nie ernsthaft in Gefahr und war am Ende auch in dieser Höhe verdient. Die Siegserie konnte fortgesetzt werden, aber schon am kommenden Samstag wartet der nächste Höhepunkt – im Kampf um die wertvollen Punkte gegen den Abstieg gastiert die TSG zum nächsten Derby beim Tabellennachbar TSV Ost-Mosheim.

 

Torschützen : Griesel 10/3, Mathias Siebert 5, Poppenhäger 4, Braun 3, Zimmermann 3, Kessler 3, Stein 2, Sonnenschein 1, Gerlach 1